Verbraucherbildung für Schüler/-innen und Lehrer/-innen

Die Stiftung Warentest hat mehr zu bieten als Testreihen für Produkte, Dienstleistungen und Bildungsinstitutionen. Unter dem Motto: „Kritischen Konsum kann man lernen“ bietet sie zahlreiche Projekte, Veranstaltungen und Materialen für Jugendliche und Schulen an. Ziel ist der informierte und kritische Verbraucher.

Für die Sekundarstufen I und II können Lehrerinnen und Lehrern kostenlos Unterrichtsmaterialien bestellen oder downloaden. Die Publikationen und Filme behandeln die Themen Konsum, Markt und Warentest sowie Verbraucherschutz.

Schulklassen ab der 9. Klasse haben in Berlin die Möglichkeit die Stiftung zu besuchen. In einer einstündigen Veranstaltung können die Schüler/-innen lernen wie viel Arbeit hinter so einem Test-Urteil steckt, wie man Qualität überhaupt messen kann und was alles getan wird, um die Unabhängigkeit der Tests zu garantieren.

Das Projekt „Finanztest macht Schule“ soll Hilfe im Finanzdschungel und das nötige Wissen über wirtschaftliche Zusammenhänge vermitteln. Schulklassen ab der 10. Jahrgangsstufe erhalten ein Schuljahr lang kostenlos die Zeitschrift Finanztest. Für alle Projektlehrer/-innen gibt es zu Beginn des Projekts ein Einführungsseminar (Termin: 7. – 9. November 2012). Hier können Sie Anregungen erhalten, wie das Projekt in den Unterricht integriert werden kann. Zusätzlich gibt es Informationen, wie die Stiftung Warentest bei Tests von Finanzdienstleistungen vorgeht. Auf einem zweiten Seminar im Frühjahr 2013 gibt es für alle Projektlehrer/-innen die Möglichkeit zum Austausch ihrer Erfahrungen.

______________________________________

Die Stiftung Warentest wurde 1964 auf Beschluss des Deutschen Bundestages gegründet, um dem Verbraucher durch die vergleichenden Tests von Waren und Dienstleistungen eine unabhängige und objektive Unterstützung zu bieten. Sie finanziert sich überwiegend durch den Verkauf ihrer Publikationen, dazu kommen zunehmend Einnahmen aus dem Buchprogramm und von digitalen Inhalten auf test.de. Anzeigen verkauft die Stiftung grundsätzlich nicht. So sollverhindert werden, dass die Stiftung in irgendeiner Form unter den finanziellen Einfluss von Anbietern gerät.

Quelle: http://www.test.de/unternehmen/schule_unterricht/

Kommentieren

Kategorien