Archiv für die Kategorie „Gehälter“

Entgelte der Lehrkräfte im Öffentlichen Dienst (Stand: Mai 2019)

1. Tarifverträge für Lehrer

Es gibt drei verschiedene Tarifverträge, die für angestellte Lehrer in Frage kommen:

  1. TV-L
  2. TV-H Hessen
  3. Spezialfall: kommunal beschäftigte Lehrer nach TVÖD

Hinweis: Seit der Tarifrunde 2019 entsprechen die Entgelttabellen des Tarifgebietes Ost denen des Tarifgebietes West.

2. Eingruppierung der Lehrkräfte

Das Entgelt nach den TV-L ergibt sich immer aus zwei verschiedenen Kategorien:

  1. der jeweiligen Entgeltgruppe und
  2. der Stufenzuordnung innerhalb dieser Entgeltgruppe.

Leistungsfremde Faktoren wie Familienstand, Anzahl der Kinder oder Lebensalter bleiben unberücksichtigt – lediglich Jahressonderzahlungen sind möglich.

2.1 Entgeltgruppen

Jede Lehrkraft wird in eine der sechs Entgeltgruppen eingruppiert. Die Zuordnung zu einer Entgeltgruppe richtet sich nach der individuellen Ausbildung, Qualifikation und Erfahrung. Generell gilt: Je höher die Ausbildung und Qualifikation und je umfassender die Erfahrung ist, desto höher ist die Eingruppierung. Eine grobe Orientierung für die Eingruppierung gibt folgende Tabelle:

Entgelt
gruppe
Bildungsabschluss Mögliche
Berufsgruppen
E 1 – E 4 An- und Ungelernte Bote, Küchenhelfer, Helfer in
der Justiz
E 5 – E 8 Mind. 2- oder 3-jährige
Ausbildung
Alten- und Kinderpfleger,
Ergotherapeuten, Logopäden
E 9 – E 12 Bachelor- oder FH-
Abschluss
Lehrer an Grund-, Real- und
Hauptschulen sowie Sek I
und II als Quereinstieg
E 13 – E 15 Hochschulstudium,
Master
Lehrer an Gymnasien und
Förderschulen

2.2 Stufenzuordnung

Die Entgeltgruppen sind in Stufen unterteilt. Grundsätzlich erfolgt die Zuordnung in Stufe 1, sofern keine beruflichen Vorerfahrungen vorliegen. Zeiten einer „einschlägigen Berufserfahrung“sind bei der Stufenzuordnung zu berücksichtigen (§ 16 Abs. 2 Satz 2 und 3 TV-L). Dabei muss es sich um berufliche Erfahrungen in der übertragenen oder einer auf die Aufgabe bezogenen entsprechenden Tätigkeit handeln. Sie liegen vor, wenn die frühere Tätigkeit im Wesentlichen unverändert fortgesetzt wird.

Darüber hinaus bietet der TV-L die Möglichkeit, im Rahmen des Ermessens „förderliche Zeiten“bei der Stufenzuordnung zu berücksichtigen (§ 16 Abs. 2 Satz 4) bzw. eine Vorweggewährung von Stufen (§ 16 Abs. 5) vorzunehmen. Für alle neu einzustellenden Lehrkräfte wird durch Erlassregelungen der Ministerien die Anrechnung förderlicher Zeiten unterschiedlich ermöglicht.

Als förderliche Zeit wird jede nachgewiesene berufliche Vorerfahrung, die bei großzügiger Auslegung für den angestrebten Lehrerberuf dienlich ist, berücksichtigt. Maximal ist eine Zuordnung in Stufe 4 der jeweiligen Entgeltgruppe möglich, die bei einer berücksichtigungsfähigen Zeit von in der Regel sechs Jahren erreicht wird. Die Verweildauer in den sechs Entgeltgruppen richtet sich immer nach den Berufsjahren (und ist für Nicht-Erfüller, d.h. ohne 2. Staatsexamen, deutlich länger):

Stufe 1 Stufe 2 Stufe 3 Stufe 4 Stufe 5 Stufe 6
Einstiegsstufe nach 1 Jahr in Stufe 1 nach 2 Jahren in Stufe 2nach 3 Jahren in Stufe 3nach 4 Jahren in Stufe 4nach 5 Jahren in Stufe 5
ab Einst.nach 1 Jahrnach 3 Jahrennach 6 Jahrennach 10 Jahren

3. Jahressonderzahlungen

Die Jahressonderzahlungen wurden in der Tarifrunde 2019 eingefroren. Es gelten somit im laufenden Tarifjahr die Sonderzahlungssätze aus 2018. Dies führt zu einer Verringerung der linearen Erhöhung um jeweils ca. 0,1 bis 0,2 Prozentpunkte.

Die Jahressonderzahlung wird zusätzlich zum mtl. Entgelt gezahlt. Anspruch haben Tarifbeschäftigte, die am 1. Dezember in einem Arbeitsverhältnis stehen (§ 20 TV-L). Die Jahressonderzahlung beträgt für Beschäftigte in den Entgeltgruppen

· E 9 bis E 11                80 v.H.

· E 12 bis E 13              50 v.H.

· E 14 bis E 15              35 v.H.

des mtl. Entgelts, das jeweils in den Kalendermonaten Juli, August und September durchschnittlich gezahlt wird.

4. Entgelttabellen

4.1 Lehrer im Beschäftigtenverhältnis (allgemeiner TV-L)

Hinweis zum TV-L Berlin „Lehrer“:
Zum 01.12.2017 erfolgte die Angleichung des TV-L in Berlin zum allgemeinen TV-L. Die wöchentliche Arbeitszeit erhöhte sich um 24 Minuten auf 39:24 Stunden, was dem Durchschnitt der Bundesländer entspricht.

4.2 TV-H Hessen

Tarifvertrag für den Öffentlichen Dienst des Landes Hessen

4.3 TvöD Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst

Bereich Bund

4.4 TvöD Kommune/VKA (Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände)

 5. Forum/Gehaltsrechner/Links

In dem aktuellen und gut besuchten Forum der Seite Öffentlicher-Dienst.info können bereits gestellte Fragen durchstöbert oder neue Fragen gestellt werden. Zudem befinden sich auf der Seite eine gute Linksammlung sowie ein Gehaltsrechner zum TV-L 2019.

11 Tipps für erfolgreiche Gehaltsverhandlungen

Recruiting-Experte Dr. Jörg Köbke, Geschäftsführer der Personalberatung LehrCare: „Die Gehaltsverhandlung ist vielfach ein heikler Punkt, denn ist in der Stellenausschreibung die Angabe einer Gehaltsvorstellung erwünscht, müssen Bewerberinnen und Bewerber hierauf eingehen! Doch wer sich gut vorbereitet und die eigenen Standpunkte verinnerlicht hat, kann diese Verhandlung sachlich und ruhig angehen. Folgende Punkte gilt es zu beachten:

 

1. Vorab informieren: Vor der Gehaltsverhandlung mit dem TV-L (für Lehrkräfte) bzw. mit dem TV-ÖD (für Erzieherinnen und Erzieher) auseinandersetzen. Dies sind die Tarifverträge, an denen sich die meisten pädagogischen Einrichtungen orientieren. Vergütet der Arbeitgeber anhand anderer Tarifwerke, zum Beispiel nach speziellen Haustarifen oder kirchlichen Tarifen, sollten sich Kandidaten selbstverständlich mit diesen auseinandersetzen.

2. Argumente bereithalten: Wer ein höheres Gehalt aushandeln will, braucht schlüssige Argumente, die den eigenen „Wert“ belegen: relevante Zusatzqualifikationen, einschlägige Erfahrungen, hohe Flexibilität etc. Diese daher vor dem Gespräch bereits verinnerlichen und bei der Verhandlung in die Waagschale werfen.

3. Kein Alleingang: Das Thema Gehalt sollten Kandidaten im Gesprächsverlauf nicht von sich aus ansprechen, sondern warten, bis dies das Gegenüber tut – mitunter wohlmöglich auch erst im zweiten Gespräch.

4. Konkret werden: Bei der Angabe des Gehaltswunschs besser eine konkrete Zahl nennen, statt einer Marge. Konkrete Zahlen wirken entschlossener und eröffnen weniger Angriffsfläche für Verhandlungen „nach unten“.

5. Puffer einbauen: Auf die tatsächlich gewünschte Summe prinzipiell immer noch einen Puffer aufschlagen und gleichzeitig die gewünschte Mindestsumme immer im Hinterkopf behalten.

6. Gesamtpaket im Auge behalten: Bietet der Arbeitgeber geldwerte Vorteile, wie etwa Jobticket, Dienstwagen, Betreuungsplätze für eigene Kinder o.Ä. an? Wirken sich diese auf das Gehalt aus?

7. Gehaltsstaffelung erfragen: Wie gliedert sich ein ggf. schon im Raum stehendes Jahreseinkommen? Umfasst es 12 oder 13 Monatsgehälter?

8. Auf Wortwahl achten: Zu vermeiden sind Formulierungen wie „Ich brauche die Summe xyz“ oder „Ich hatte bisher…“

9. Gehaltsentwicklung erfragen: Wie gestaltet der Arbeitgeber die Gehaltsprogression? Ist diese Entwicklung beispielsweise unter- oder überdurchschnittlich gut, wirkt sich das unter Umständen auf die Bereitschaft zu Zugeständnissen aus.

10. Nachverhandlungen ansprechen: Sind in dem Arbeitsverhältnis Nachverhandlungen in puncto Gehalt vorgesehen, etwa nach erfolgreich absolvierter Probezeit? Wenn ja, diese genau erfragen und auch vertraglich festhalten.

11. Wenn nicht übers Gehalt gesprochen wird: In manchen Fällen unterbreiten Arbeitgeber Kandidaten ein Angebot, statt das Gehalt zu verhandeln. Ein solches Angebot sollten Bewerberinnen und Bewerber von einem Anwalt prüfen lassen und ggf. um ein Telefonat bitten, um Weiteres mit dem Arbeitgeber zu klären.

 

Entgelte der Lehrkräfte im Öffentlichen Dienst

1. Tarifverträge für Lehrer

Es gibt 4 verschiedene Tarifverträge, die für Lehrer in Frage kommen:

  1. TV-L „Lehrer“
    1. Ost
    2. West
  2. TV-L Berlin
  3. TV-H Hessen
  4. Spezialfall: kommunal beschäftigte Lehrer nach TVÖD

 

2. Eingruppierung der Lehrkräfte

Das Entgelt nach den TV-L ergibt sich immer aus zwei verschiedenen Kategorien:

  1. der jeweiligen Entgeltgruppe und
  2. der Stufenzuordnung innerhalb dieser Entgeltgruppe.

Leistungsfremde Faktoren wie Familienstand, Anzahl der Kinder oder Lebensalter bleiben unberücksichtigt – lediglich Jahressonderzahlungen sind möglich.

 

2.1 Entgeltgruppen

Beispiele für die Zuordnung zu den Entgeltgruppen

1. Lehrkräfte mit Lehramtsbefähigung (1.+2. STX/„Erfüller“)
Entgeltgruppe
Befähigung für das Lehramt
11 an Grund-, Haupt- und Realschulen und den entspr. Jahrgangsstufen der Gesamtschulen
13 für Sonderpädagogik
13+Z(ulage)/13*/13SR an Gymnasien und Gesamtschulen (in der Tätigkeit

von Studienräten)

13+Zulage an Berufskollegs, Berufsschulen u. ä.
 
2. sog. „Nicht-Erfüller“ (nur 1. STX/Universitätsabschluss mit einer Regelstudienzeit von mind. 8 Semestern zu best. Unterrichtsfächern/Fachrichtungen; Seiten-/Quereinsteiger)
11 an Grund-, Haupt- und Realschulen und den entspr. Jahrgangsstufen der Gesamtschulen
13 (ohne Zulage) an Gymnasien und Gesamtschulen (in der Tätigkeit

von Studienräten)

13 (ohne Zulage) an Berufskollegs, Berufsschulen u. ä.

 

2.2 Stufenzuordnung

Die Entgeltgruppen sind in Stufen unterteilt. Grundsätzlich erfolgt die Zuordnung in Stufe 1, sofern keine beruflichen Vorerfahrungen vorliegen. Zeiten einer „einschlägigen Berufserfahrung“ sind bei der Stufenzuordnung zu berücksichtigen (§ 16 Abs. 2 Satz 2 und 3 TV-L). Dabei muss es sich um berufliche Erfahrungen in der übertragenen oder einer auf die Aufgabe bezogenen entsprechenden Tätigkeit handeln. Sie liegen vor, wenn die frühere Tätigkeit im Wesentlichen unverändert fortgesetzt wird.

Darüber hinaus bietet der TV-L die Möglichkeit, im Rahmen des Ermessens „förderliche Zeiten“ bei der Stufenzuordnung zu berücksichtigen (§ 16 Abs. 2 Satz 4) bzw. eine Vorweggewährung von Stufen (§ 16 Abs. 5) vorzunehmen. Für alle neu einzustellenden Lehrkräfte wird durch Erlassregelungen der Ministerien die Anrechnung förderlicher Zeiten unterschiedlich ermöglicht.

Als förderliche Zeit wird jede nachgewiesene berufliche Vorerfahrung, die bei großzügiger Auslegung für den angestrebten Lehrerberuf dienlich ist, berücksichtigt. Maximal ist eine Zuordnung in Stufe 4 der jeweiligen Entgeltgruppe möglich, die bei einer berücksichtigungsfähigen Zeit von in der Regel sechs Jahren erreicht wird. Die Verweildauer in den sechs Entgeltgruppen richtet sich immer nach den Berufsjahren (und ist für Nicht-Erfüller, d.h. ohne 2. Staatsexamen, deutlich länger):

Stufe 1 Stufe 2 Stufe 3 Stufe 4 Stufe 5 Stufe 6
Einstiegsstufe nach 1 Jahr in Stufe 1 nach 2 Jahren in Stufe 2 nach 3 Jahren in Stufe 3 nach 4 Jahren in Stufe 4 nach 5 Jahren in Stufe 5
ab Einstellung nach 1 Jahr nach 3 Jahren nach 6 Jahren nach 10 Jahren

3. Jahressonderzahlungen

Zusätzlich zum mtl. Entgelt haben Tarifbeschäftigte, die am 1. Dezember in einem Arbeitsverhältnis stehen, Anspruch auf eine Jahressonderzahlung (§ 20 TV-L). Sie beträgt für Beschäftigte in den Entgeltgruppen

  • E 9 bis E 11 80 v.H.
  • E 12 bis E 13 50 v.H.
  • E 14 bis E 15 35 v.H.

des mtl. Entgelts, das jeweils in den Kalendermonaten Juli, August und September durchschnittlich gezahlt wird.

 

4. Entgelttabellen

4.1 Lehrer im Beschäftigtenverhältnis (allgemeiner TV-L)

a) Tarifgebiet West

1 2 3 4 5 6
E 15Ü 5535.49 6144.20 6721.89 7100.79 7193.98
E 15 4398.75 4877.05 5057.19 5696.99 6181.49 6274.21
E 14 3982.60 4417.39 4672.07 5057.19 5647.28 5731.99
E 13Ü 4075.76 4293.17 5057.19 5647.28 5731.99
E 13 3672.02 4075.76 4293.17 4715.55 5299.43 5378.92
E 12 3309.47 3653.37 4162.72 4609.96 5187.62 5265.44
E 11 3202.32 3522.94 3777.60 4162.72 4721.77 4792.59
E 10 3089.22 3400.58 3653.37 3908.04 4392.57 4458.46
E 9 2749.89 3029.67 3172.55 3560.20 3883.21 3941.46
E 9k 2749.89 3029.67 3172.55 3560.20 3613.61
E 8 2583.21 2845.15 2964.19 3077.31 3202.32 3279.70
E 7 2428.44 2672.50 2833.23 2952.29 3047.55 3130.87
E 6 2386.77 2624.88 2743.94 2863.01 2940.38 3023.72
E 5 2291.51 2517.73 2636.79 2749.89 2839.19 2898.72
E 4 2184.36 2404.64 2553.45 2636.79 2720.14 2773.70
E 3 2154.60 2368.91 2428.44 2523.68 2601.07 2666.55
E 2Ü 2065.31 2267.71 2345.10 2440.36 2505.84 2559.39
E 2 1999.83 2196.27 2255.81 2315.33 2452.24 2595.13
E 1 1797.44 1827.18 1862.90 1898.63 1987.92

Gültigkeit der Tabelle: 01.01.2018 – 30.09.2018

Quelle: http://oeffentlicher-dienst.info/c/t/rechner/tv-l/west?id=tv-l-2018&matrix=11

 

b) Tarifgebiet Ost

1 2 3 4 5 6
E 15Ü 5535.49 6144.20 6721.89 7100.79 7193.98
E 15 4398.75 4877.05 5057.19 5696.99 6181.49 6274.21
E 14 3982.60 4417.39 4672.07 5057.19 5647.28 5731.99
E 13Ü 4075.76 4293.17 5057.19 5647.28 5731.99
E 13 3672.02 4075.76 4293.17 4715.55 5299.43 5378.92
E 12 3309.47 3653.37 4162.72 4609.96 5187.62 5265.44
E 11 3202.32 3522.94 3777.60 4162.72 4721.77 4792.59
E 10 3089.22 3400.58 3653.37 3908.04 4392.57 4458.46
E 9 2749.89 3029.67 3172.55 3560.20 3883.21 3941.46
E 9k 2749.89 3029.67 3172.55 3560.20 3613.61
E 8 2583.21 2845.15 2964.19 3077.31 3202.32 3279.70
E 7 2428.44 2672.50 2833.23 2952.29 3047.55 3130.87
E 6 2386.77 2624.88 2743.94 2863.01 2940.38 3023.72
E 5 2291.51 2517.73 2636.79 2749.89 2839.19 2898.72
E 4 2184.36 2404.64 2553.45 2636.79 2720.14 2773.70
E 3 2154.60 2368.91 2428.44 2523.68 2601.07 2666.55
E 2Ü 2065.31 2267.71 2345.10 2440.36 2505.84 2559.39
E 2 1999.83 2196.27 2255.81 2315.33 2452.24 2595.13
E 1 1797.44 1827.18 1862.90 1898.63 1987.92

Gültigkeit der Tabelle: 01.01.2018 – 30.09.2018

Quelle: http://oeffentlicher-dienst.info/c/t/rechner/tv-l/ost?id=tv-l-ost-2018&matrix=1

 

4.2 TV-L Berlin „Lehrer“

Zum 01.01.2017 sind die Kürzungsbeträge für tarifbeschäftigte Lehrkräfte entfallen. Es gelten nun die Entgelttabellen TV-L im allgemeinen Teil.

Angleichung zum TV-L (allgemein) zum 01.12.2017
Zum 01.12.2017 wurde die Angleichung der Anwendung des TV-L in Berlin zum allgemeinen TV-L abgeschlossen. Die wöchentliche Arbeitszeit erhöht sich um 24 Minuten auf 39:24 Stunden, was dem Durchschnitt der Bundesländer entspricht.

 

4.3 TV-H „Lehrer“ Hessen

Tarifvertrag für den Öffentlichen Dienst des Landes Hessen

1 2 3 4 5 6
E 1 1790.72 1820.61 1856.48 1892.37 1982.05
E 2 1993.99 2191.31 2251.11 2310.90 2448.42 2591.91
E 2Ü 2059.78 2263.06 2340.79 2436.47 2502.24 2556.04
E 3 2149.46 2364.71 2424.51 2520.17 2597.89 2663.68
E 4 2179.35 2400.59 2550.07 2633.79 2717.48 2771.29
E 5 2286.98 2514.19 2633.79 2747.37 2837.06 2896.84
E 6 2382.64 2621.82 2741.40 2860.98 2938.72 3022.41
E 7 2424.51 2669.65 2831.08 2950.67 3046.34 3130.03
E 8 2579.96 2843.05 2962.61 3076.23 3201.79 3279.53
E 9 2747.37 3028.39 3171.90 3566.56 3884.94 3943.21
E 10 3076.74 3407.36 3658.38 3909.44 4396.55 4462.50
E 11 3193.08 3529.81 3780.85 4165.46 4727.53 4798.44
E 12 3303.28 3658.38 4165.46 4615.11 5195.91 5273.85
E 13 3676.76 4078.06 4296.62 4721.28 5308.32 5387.94
E 13Ü 4078.06 4296.62 4677.57 5658.05 5742.92
E 14 3984.37 4421.53 4677.57 5064.76 5658.05 5742.92
E 15 4402.79 4883.67 5064.76 5708.00 6195.14 6288.07
E 15Ü 5545.65 6157.64 6738.44 7119.40 7213.08
E 9k 3620.06

Gültigkeit der Tabelle: 01.02.2018 – 30.09.2018

Quelle: http://oeffentlicher-dienst.info/c/t/rechner/tv-h?id=tv-h-2017&matrix=1

 

5.      TvöD Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst

5.1.           Bereich Bund 2017a (Bereich Bund)

  1 2 3 4 5 6
E 15 4380.63 4860.31 5038.90 5676.72 6161.47 6480.39
E 14 3967.32 4401.04 4656.17 5038.90 5625.72 5944.61
E 13 3657.34 4056.62 4273.50 4694.43 5281.25 5523.65
E 12 3279.57 3635.65 4145.91 4592.40 5166.46 5421.59
E 11 3168.10 3508.11 3763.23 4145.91 4700.83 4955.97
E 10 3056.61 3380.51 3635.65 3890.80 4375.54 4490.35
E 9b 2711.10 2994.70 3143.33 3546.35 3865.28 4120.39
E 9a 2711.10 2994.70 3044.26 3143.33 3546.35 3623.14
E 8 2543.89 2808.91 2932.80 3044.26 3168.10 3246.12
E 7 2387.86 2635.53 2796.54 2920.41 3013.29 3099.99
E 6 2343.24 2586.00 2709.84 2827.51 2908.02 2988.53
E 5 2249.11 2480.74 2598.39 2716.05 2802.74 2864.67
E 4 2142.59 2363.07 2511.69 2598.39 2685.09 2735.85
E 3 2109.19 2325.89 2387.86 2486.92 2561.25 2629.35
E 2 1953.10 2152.51 2214.44 2276.39 2412.58 2555.04
E 1 1751.25 1780.97 1818.14 1852.79 1941.97

Gültigkeit der Tabelle: 01.07.2017 – 28.02.2018

 

6.         TvöD Kommune/VKA (Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände)

Bereich Kommunen 2017a

   1 2 3 4 5 6
E 15Ü 5587.43 6193.36 6767.42 7150.14 7239.42
E 15 4380.63 4860.31 5038.90 5676.72 6161.47 6480.39
E 14 3967.32 4401.04 4656.17 5038.90 5625.72 5944.61
E 13 3657.34 4056.62 4273.50 4694.43 5281.25 5523.65
E 12 3279.57 3635.65 4145.91 4592.40 5166.46 5421.59
E 11 3168.10 3508.11 3763.23 4145.91 4700.83 4955.97
E 10 3056.61 3380.51 3635.65 3890.80 4375.54 4490.35
E 9c 2965.63 3219.42 3523.40 3750.73 4091.71 4239.46
E 9b 2711.10 2994.70 3143.33 3546.35 3865.28 4120.39
E 9a 2711.10 2964.89 3143.33 3546.35 3636.31 3865.28
E 8 2543.89 2808.91 2932.80 3044.26 3168.10 3246.12
E 7 2387.86 2635.53 2796.54 2920.41 3013.29 3099.99
E 6 2343.24 2586.00 2709.84 2827.51 2908.02 2988.53
E 5 2249.11 2480.74 2598.39 2716.05 2802.74 2864.67
E 4 2142.59 2363.07 2511.69 2598.39 2685.09 2735.85
E 3 2109.19 2325.89 2387.86 2486.92 2561.25 2629.35
E 2Ü 2019.98 2226.84 2301.15 2400.23 2468.33 2519.14
E 2 1953.10 2152.51 2214.44 2276.39 2412.58 2555.04
E 1 1751.25 1780.97 1818.14 1852.79 1941.97

Gültigkeit der Tabelle: 01.07.2017 – 28.02.2018

 

Vergleichsübersicht nach Bundesländern

Gehalt Grundschullehrer
A12
Grundschullehrer
Berufsstart
E1 – E5
Grundschullehrer
20 Berufsjahre
E8 / E9
Baden-Württemberg 3.465 4.184
Bayern 3.365 4.169
Berlin* 4.544 4.544
Brandenburg 3.322 3.997
Bremen 3.327 4.006
Hamburg 3.478 4.378
Hessen 3.123 4.188
Mecklenburg-Vorpommern 3.145 4.298
Niedersachsen 3.183 4.042
Nordrhein-Westfalen 3.459 4.156
Rheinland-Pfalz 3.117 3.950
Saarland 3.156 3.981
Sachsen* 3.442 4.613
Sachsen-Anhalt 3.204 4.379
Schleswig-Holstein 3.335 4.018
Thüringen 3.225 4.086

Bruttogrundgehalt bei einer Vollzeitstelle, angegeben in Euro
Quelle: Besoldungs- und Entgelttabellen der Länder, Mai 2017, Tabelle: academics.de

* Da Berlin und Sachsen keine Verbeamtung durchführen, wurden hier die Angestelltengehälter übernommen.

 

 

Gehalt Gymnasiallehrer
A13
Gymnasiallehrer
Berufsstart
Gymnasiallehrer
20 Berufsjahre
Baden-Württemberg 4.064 4.661
Bayern 3.945 4.640
Berlin* 5.000 5.000
Brandenburg 3.716 4.445
Bremen 3.892 4.456
Hamburg 3.890 4.857
Hessen 3.648 4.661
Mecklenburg-Vorpommern 3.528 4.776
Niedersachsen 3.577 4.505
Nordrhein-Westfalen 4.038 4.623
Rheinland-Pfalz 3.497 4.402
Saarland 3.700 4.427
Sachsen* 3.982 5.178
Sachsen-Anhalt 3.768 4.867
Schleswig-Holstein 3.731 4.476
Thüringen 3.794 4.551

Bruttogrundgehalt bei einer Vollzeitstelle, angegeben in Euro
Quelle: Besoldungs- und Entgelttabellen der Länder, Mai 2017, Tabelle: academics.de

 

7. Forum, Gehaltsrechner, Links

Auf der Info-Seite des Öffentlichen Dienstes befindet sich ein aktuelles, gut besuchtes Forum, verschiedene Gehaltsrechner und eine gute Linksammlung. Im Forum können bereits gestellte Fragen durchstöbert oder neue Fragen gestellt werden. Zudem gibt es verschiedene Gehaltsrechner.

Quelle: http://oeffentlicher-dienst.info 

 

Gehaltsvorstellungen und Gehaltsrechner

Auch wenn Gehälter von Lehrkräften an Schulen in Freier Trägerschaft nur bedingt verhandelbar sind, ist es unabdingbar, sich vor einer Gehaltsverhandlung mit dem eigenen „Marktwert“ auseinanderzusetzen. Für Berufe in der freien Wirtschaft gibt es hierfür zahlreiche Online-Rechner. Einige von ihnen spucken auch für den Lehrerberuf hilfreiche Informationen aus, die zumindest die eigene Position in der Gehaltsverhandlung stärken können.

Portale und Online-Rechner

Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft hält die umfangreiche Seite „Bezahlung von Lehrerinnen und Lehrern“ bereit. Hier erfahren Lehrkräfte alles über tarifgebundene Vergütung, Kriterien zur Eingruppierung sowie Unterschiede zur Besoldung bei verbeamteten Lehrkräften. Für die Vorbereitung auf Gehaltsgespräche eine unverzichtbare Anlaufstelle.

 

In Sachen Gehaltseinschätzung ist der Entgeltatlas der Bundesagentur für Arbeit sehr hilfreich, denn er stellt zu zahlreichen Berufen Statistiken zur Verfügung. Auch differenziert er beim Berufsbild „Lehrer/in“ sehr genau, unter anderem in „Fachlehrer/in Waldorfschule“. Des Weiteren sind regionale Unterschiede, Unterschiede nach Geschlecht sowie in punkto Alter bzw. Berufserfahrung ablesbar. Sehr gut geeignet zur Vorbereitung auf Gehaltsverhandlungen.

 

Die kostenlose und anonyme Gehaltsrechner-Plattform www.gehalt.de ist sowohl mit einer Datenbank zu Gehältern, als auch einem individuell ausfüllbaren Fragebogen, der eine Gehalts-Empfehlung liefert, ausgestattet. Beim Beruf „Lehrerin/Lehrer“ ist nicht explizit die Rede von Gehältern an Privatschulen – und auch die Tatsache, dass ein Großteil der Lehrkräfte verbeamtet wird und damit einer eigenen Besoldung unterliegt, bleibt unerwähnt. Als Vergleichsinstrument und Ausgangspunkt für weitere Recherchen ist das Portal jedoch gut geeignet.

 

Auf der Seite www.gehaltsvergleich.com wird eine Unterscheidung zwischen „Lehrer/in Privatschule“ und „Lehrer/in allgemeinbildende Schulen“ getroffen. Dies kann sogar noch weiter differenziert werden in „Gymnasiallehrer“, „Realschullehrer“ etc. Allerdings liefert die Auswahl beispielsweise des Begriffs „Gymnasiallehrer“ mitunter recht fachfremde Treffer. Gut geeignet ist die Seite für Vergleiche mit Berufen anderer Branchen bzw. für eine regionale Einschätzung.

 

Quelle: Dr. Bernd Slaghuis, Karriere- und Business-Coach

 

Steuertipps für Lehrkräfte

Ob Lehr- bzw. Fachbücher, Büromaterialien, Kopierkosten oder sonstige Utensilien: Gerade Lehrkräfte müssen für die sachgemäße Vor- und Nachbereitung ihres Unterrichts immer wieder Ausgaben tätigen. Diese sogenannten „berufsbedingten Aufwendungen“ werden im Falle von Lehrerinnen und Lehrern zu einem großen Teil als ebensolche anerkannt und können zu deutlichen Steuersenkungen führen. Wichtig ist stets: Der Bezug zur beruflichen Verwendung muss klar erkennbar sein.

Fachliteratur: Klar berufsbezogen – und damit steuerlich relevant – sind im Unterricht verwendete Lektüren. Auch pädagogische oder andere Fachzeitschriften, die zur persönlichen beruflichen Weiterbildung dienen, gelten als Fachliteratur. Wichtig: Kaufbelege von Büchern müssen den vollen Titel enthalten. Die Angabe „Fachbuch“ auf der Quittung genügt nicht.

Büromaterialien und Arbeitsmittel: Hierzu gehören sämtliche Schreibutensilien, Druckerpapier, Hefter und Ordner, Druckerpatronen, Kopierkarten, Taschenrechner, beruflich genutzter PC/Laptop/Tablet sowie Aktentaschen bzw. Schultaschen. Kommunikationsaufwendungen wie etwa Telefonkosten können zum Teil (meist pauschal 20 Euro) abgesetzt werden.

Arbeitszimmer und Einrichtung: Sofern das häusliche Arbeitszimmer in die Wohnung eingebunden ist und nahezu ausschließlich beruflich genutzt wird, ist es steuerlich absetzbar. Detaillierte Infos im Beitrag „So setzen Lehrkräfte das heimische Arbeitszimmer steuerlich ab“.

Fahrtkosten: Für Fahrten zwischen Wohnort und Schule können pro Arbeitstag für jeden Kilometer der einfachen Wegstrecke 30 Cent Fahrtkosten geltend gemacht werden. Bei Inanspruchnahme öffentlicher Verkehrsmittel können – falls diese höher sind – die tatsächlichen Fahrtkosten abgesetzt werden. Hierfür müssen jedoch die entsprechenden Belege (= Fahrkarten) vorgelegt werden.

Fortbildungen und Beiträge: Sowohl die Kosten der Maßnahme an sich, als auch Fahrt- und ggf. Übernachtungskosten können als Werbungskosten geltend gemacht werden. Voraussetzung: Die Maßnahme muss der Lehrtätigkeit dienen (beispielsweise Schulung zu pädagogischen Methoden oder Technikneuerungen). Auch Mitgliedsbeiträge, etwa zu Berufsverbänden, sind steuerlich relevant.

 

Verdienstmöglichkeiten und Tarifverträge für Lehrkräfte an Schulen in freier Trägerschaft (Stand: II/2015)

Sollten Lehrkräfte an Schulen in freier Trägerschaft nicht von ihrem Beamtenverhältnis beurlaubt sein, werden sie in der Regel nach den Entgelttabellen des Öffentlichen Dienstes bezahlt. Grundsätzlich gilt: Das Gehalt von Lehrkräften an Schulen in freier Trägerschaft muss mindestens 75 % des vergleichbaren Gehalts nach dem jeweiligen TV-L betragen.

 

Gehalt als Lehrer – das gilt es zu beachten

Für mögliche Gehaltsverhandlungen sollten sich interessierte Lehrkräfte über die Faktoren informieren, die ihr Gehalt näher bestimmen: Dazu gehört der zuständige Tarifvertrag (TV), die Entgeltgruppe und die Stufenzuordnung innerhalb dieser Entgeltgruppe.

 

Tarifverträge

Für Lehrkräfte kommen zunächst fünf verschiedene Tarifverträge infrage:

  1. TV-L „Lehrer“
  2. TV-L Berlin
  3. TV-H Hessen
  4. TV-L allgemein a) Tarifgebiet West b) Tarifgebiet Ost
  5. Spezialfall: kommunal beschäftigte Lehrer nach TVÖD

 

Leistungsfremde Faktoren wie Familienstand, Anzahl der Kinder oder Lebensalter bleiben unberücksichtigt – lediglich Jahressonderzahlungen sind möglich.

 

Entgeltgruppen

1. Lehrkräfte mit Lehramtsbefähigung (1. + 2. STX / „Erfüller“)
Entgeltgruppe Befähigung für das Lehramt
11 an Grund-, Haupt- und Realschulen und den entspr. Jahrgangsstufen der Gesamtschulen
13 für Sonderpädagogik
13+Zulage/13*/13SR an Gymnasien und Gesamtschulen (in der Tätigkeit von Studienräten)
13+Zulage an Berufskollegs, Berufsschulen u. Ä.
2. Sogenannte „Nicht-Erfüller“ (nur 1. STX / Universitätsabschluss mit einer Regelstudienzeit von mind. 8 Semestern zu best. Unterrichtsfächern/Fachrichtungen; Seiten-/Quereinsteiger)
11 an Grund-, Haupt- und Realschulen und den entspr. Jahrgangsstufen der Gesamtschulen
13 (ohne Zulage) an Gymnasien und Gesamtschulen (in der Tätigkeit von Studienräten)
13 (ohne Zulage) an Berufskollegs, Berufsschulen u. Ä.

Rechtlicher Hinweis: Jede Eingruppierung ist vorläufig und begründet keinen Vertrauensschutz und keinen Besitzstand.

Definition Erfüller/Nicht-Erfüller

Erfüller sind Angestellte, die die laufbahnrechtlichen Voraussetzungen für eine Übernahme in das Beamtenverhältnis erfüllen. Darunter fallen auch Lehrkräfte mit DDR-Lehrbefähigung.

Nicht-Erfüller erfüllen diese Voraussetzungen nicht. Zu ihnen zählen z.B. Seiteneinsteiger oder Kollegen mit anderen Universitätsabschlüssen sowie diejenigen Lehrkräfte, für die im jeweiligen Landesrecht keine Lehrämter vorgesehen sind.

 

 

Stufenzuordnung

Die Entgeltgruppen sind in Stufen unterteilt. Grundsätzlich erfolgt die Zuordnung in Stufe 1, sofern keine beruflichen Vorerfahrungen vorliegen. Zeiten einer „einschlägigen Berufserfahrung“ sind bei der Stufenzuordnung zu berücksichtigen (§ 16 Abs. 2 Satz 2 und 3 TV-L). Dabei muss es sich um berufliche Erfahrungen in der übertragenen oder einer auf die Aufgabe bezogenen entsprechenden Tätigkeit handeln. Sie liegen vor, wenn die frühere Tätigkeit im Wesentlichen unverändert fortgesetzt wird.

Darüber hinaus bietet der TV-L die Möglichkeit, im Rahmen des Ermessens „förderliche Zeiten“ bei der Stufenzuordnung zu berücksichtigen (§ 16 Abs. 2 Satz 4) bzw. eine Vorweggewährung von Stufen (§ 16 Abs. 5) vorzunehmen. Für alle neu einzustellenden Lehrkräfte wird durch Erlassregelungen der Ministerien die Anrechnung förderlicher Zeiten unterschiedlich ermöglicht.

Als förderliche Zeit wird jede nachgewiesene berufliche Vorerfahrung, die bei großzügiger Auslegung für den angestrebten Lehrerberuf dienlich ist, berücksichtigt. Maximal ist eine Zuordnung in die Stufe 4 der jeweiligen Entgeltgruppe möglich, die bei einer berücksichtigungsfähigen Zeit von in der Regel sechs Jahren erreicht wird.

Die Verweildauer in den sechs Entgeltgruppen richtet sich immer nach den Berufsjahren:

Stufe 1 Stufe 2 Stufe 3 Stufe 4 Stufe 5 Stufe 6
Einstiegsstufe Nach 1 Jahr in Stufe 1 Nach 2 Jahren in Stufe 2 Nach 3 Jahren in Stufe 3 Nach 4 Jahren in Stufe 4 Nach 5 Jahren in Stufe 5
ab Einstellung nach 1 Jahr nach 3 Jahren nach 6 Jahren nach 10 Jahren

 

Jahressonderzahlungen

Zusätzlich zum monatlichen Entgelt haben Tarifbeschäftigte, die am 1. Dezember in einem Arbeitsverhältnis stehen, Anspruch auf eine Jahressonderzahlung (§ 20 TV-L). Sie beträgt für Beschäftigte in den Entgeltgruppen

  • E 9 bis E 11 80 v.H.
  • E 12 bis E 13 50 v.H.
  • E 14 bis E 15 35 v.H.

des monatlichen Entgelts, das jeweils in den Kalendermonaten Juli, August und September durchschnittlich gezahlt wird.

 

Entgelttabellen für Lehrkräfte

TV-L „Lehrer“

1 2 3 4 5 6
E 15Ü 5183.13 5753.10 6294.01 6648.80 6736.05
E 15 4118.75 4566.61 4735.28 5334.35 5788.02
E 14 3729.09 4136.20 4374.67 4735.28 5287.81
E13Ü 3816.32 4019.89 4374.67 4735.28 5287.81
E 13SR 3438.28 3816.32 4019.89 4415.39 4962.10
E 13 3423.88 3801.92 4005.49 4400.99 4947.70
E 12 3069.08 3406.42 3883.34 4302.11 4843.01
E 11 2964.39 3284.29 3522.74 3883.34 4406.81
E 10 2853.89 3167.95 3406.42 3644.88 4098.56
E 9 2522.35 2795.71 2935.31 3319.18 3621.63
E 8 2361.10 2617.02 2733.33 2843.85 2965.99 3041.60
E 6 2169.17 2401.81 2518.14 2634.47 2710.07 2791.49

Gültigkeit der Tabelle: 01.07.2015 – 29.02.2016

Hinweis: Im Tarifgebiet Ost besteht weiterhin eine reduzierte Jahressonderzahlung, für Lehrer in Berlin existiert eine gesonderte Entgelttabelle. Die Entgeltstufen entsprechen den im allgemeinen Teil des TV-L beschriebenen Stufen. Für Lehrkräfte, die die Voraussetzungen zur Ernennung zum Studienrat erfüllen (E13SR) oder die nach E14 bzw. E15 eingruppiert sind, gelten die Tabellenwerte der allgemeinen Entgelttabelle.

 

 

TV-L Berlin

1 2 3 4 5 6
E 15Ü 4974.99 5522.07 6041.26 6381.81 6465.55
E 15 3953.36 4383.23 4545.12 5120.14 5555.59
E 14 3579.34 3970.11 4199.00 4545.12 5075.47
E 13SR 3300.21 3663.07 3858.47 4238.08 4762.84
E 13 3279.04 3641.90 3837.30 4216.91 4741.67  
E 12 2938.49 3262.28 3720.05 4122.01 4641.18
E 11 2838.00 3145.05 3373.93 3720.05 4222.49
E 10 2731.93 3033.39 3262.28 3491.17 3926.62
E 9 2413.71 2676.09 2810.09 3178.54 3468.85
E 8 2259.75 2505.40 2617.04 2723.11 2840.35 2912.93
E 6 2075.53 2298.83 2410.48 2522.14 2594.71 2672.86
E 5 1986.20 2198.34 2310.00 2416.06 2499.81 2555.63

Gültigkeit der Tabelle: 01.07.2015 – 29.02.2016

Hinweise: Die Entgeltstufen entsprechen den im allgemeinen Teil des TV-L beschriebenen Stufen. Für Lehrkräfte, die die Voraussetzungen zur Ernennung zum Studienrat erfüllen (E13SR) oder die nach E14 bzw. E15 eingruppiert sind, gelten die Tabellenwerte allgemeine Entgelttabelle.

 

TV-H Hessen

1 2 3 4 5 6
E 1 1597.17 1626.42 1661.52 1696.63 1784.38
E 2 1796.07 1989.14 2047.65 2106.15 2240.71 2381.12
E 2Ü 1860.44 2059.34 2135.40 2229.02 2293.38 2346.02
E 3 1948.19 2158.81 2217.32 2310.92 2386.97 2451.34
E 4 1977.44 2193.91 2340.18 2422.09 2503.98 2556.63
E 5 2082.75 2305.07 2422.09 2533.23 2620.99 2679.48
E 6 2176.35 2410.38 2527.39 2644.39 2720.46 2802.35
E 7 2217.32 2457.18 2615.14 2732.15 2825.76 2907.65
E 8 2369.42 2626.85 2743.84 2855.01 2977.87 3053.93
E 9 2533.23 2808.20 2948.62 3334.75 3638.97
E 10 2866.71 3182.63 3422.49 3662.37 4118.71
E 11 2977.87 3299.64 3539.51 3902.22 4428.77
E 12 3083.17 3422.49 3902.22 4323.46 4867.55
E 13 3440.05 3820.34 4025.10 4422.92 4972.86
E 13Ü 3820.34 4025.10 4381.97 5300.49
E 14 3732.58 4142.11 4381.97 4744.69 5300.49
E 15 4124.55 4575.04 4744.69 5347.29 5803.63
E 15Ü 5195.19 5768.51 6312.61 6669.48 6757.25

Gültigkeit der Tabelle: voraussichtlich 01.07.2015 bis 29.02.2016 (Entgelttabelle ggü. 1. Halbjahr 2015 unverändert. Eine Erhöhung des Pflichtbeitrags zur betrieblichen Zusatzversorgung VBL um 0,2 Prozentpunkte führt zu einer Senkung des Netto-Gehalts.)

 

Allgemeiner TV-L

Tarifgebiet West

  1 2 3 4 5
E 15Ü 5183.13 5753.10 6294.01 6648.80 6736.05
E 15 4118.75 4566.61 4735.28 5334.35 5788.02
E 14 3729.09 4136.20 4374.67 4735.28 5287.81
E 13Ü 3816.32 4019.89 4374.67 4735.28
E 13 3438.28 3816.32 4019.89 4415.39 4962.10
E 12 3083.48 3420.82 3897.74 4316.51 4857.41
E 11 2978.79 3298.69 3537.14 3897.74 4421.21
E 10 2868.29 3182.35 3420.82 3659.28 4112.96
E 9 2536.75 2810.11 2949.71 3333.58 3636.03
E 8 2373.90 2629.82 2746.13 2856.65 2978.79
E 7 2222.68 2461.14 2618.18 2734.50 2827.58
E 6 2181.97 2414.61 2530.94 2647.27 2722.87
E 5 2088.90 2309.92 2426.25 2536.75 2624.00
E 4 1984.21 2199.43 2344.82 2426.25 2507.68
E 3 1955.13 2164.52 2222.68 2315.74 2391.35
E 2Ü 1867.89 2065.64 2141.26 2234.33 2298.30
E 2 1803.91 1995.84 2054.02 2112.17 2245.94
E 1 1606.17 1635.23 1670.13 1705.04

Gültigkeit der Tabelle: 01.07.2015 – 29.02.2016

 

Tarifgebiet Ost

1 2 3 4 5 6
E 15Ü 5183.13 5753.10 6294.01 6648.80 6736.05
E 15 4118.75 4566.61 4735.28 5334.35 5788.02
E 14 3729.09 4136.20 4374.67 4735.28 5287.81
E 13Ü 3816.32 4019.89 4374.67 4735.28 5287.81
E 13 3438.28 3816.32 4019.89 4415.39 4962.10
E 12 3083.48 3420.82 3897.74 4316.51 4857.41
E 11 2978.79 3298.69 3537.14 3897.74 4421.21
E 10 2868.29 3182.35 3420.82 3659.28 4112.96
E 9 2536.75 2810.11 2949.71 3333.58 3636.03
E 8 2373.90 2629.82 2746.13 2856.65 2978.79 3054.40
E 7 2222.68 2461.14 2618.18 2734.50 2827.58 2908.98
E 6 2181.97 2414.61 2530.94 2647.27 2722.87 2804.29
E 5 2088.90 2309.92 2426.25 2536.75 2624.00 2682.16
E 4 1984.21 2199.43 2344.82 2426.25 2507.68 2560.01
E 3 1955.13 2164.52 2222.68 2315.74 2391.35 2455.32
E 2Ü 1867.89 2065.64 2141.26 2234.33 2298.30 2350.63
E 2 1803.91 1995.84 2054.02 2112.17 2245.94 2385.54
E 1 1606.17 1635.23 1670.13 1705.04 1792.28

Gültigkeit der Tabelle: 01.07.2015 – 29.02.2016

 

Weiterführende Informationen

Auf dem Portal Öffentlicher Dienst.Info befinden sich neben umfangreichen Informationen zum Thema Gehälter auch ein Forum und eine ergiebige Linksammlung. Hilfreich sind zudem die verschiedenen Gehaltsrechner:

Gehaltsrechner TV-L „Lehrer“

Gehaltsrechner TV-L Berlin „Lehrer“

Gehaltsrechner TV-H „Lehrer“

Gehaltsrechner TV-L „West“

Gehaltsrechner TV-L „Ost“

 

 

Statusfeststellungsverfahren für Honorarkräfte an Privatschulen

Generell ermittelt ein sogenanntes Statusfeststellungsverfahren, ob eine erwerbstätige Person, deren Art der Erwerbstätigkeit nicht genau klassifiziert werden kann, selbstständig tätig oder abhängig beschäftigt ist. Des Weiteren wird daraus gefolgert, ob aufgrund der Beschäftigungsart Sozialversicherungspflicht besteht und ob dadurch Beitrags(nach)forderungen der Renten-, Arbeitslosen- und Krankenversicherung existieren. Durchgeführt wird die Statusfeststellung von der Deutschen Rentenversicherung mithilfe eines Statusfeststellungsantrags.

 

Warum eine Statusprüfung?

Wenn man sozialversicherungspflichtig beschäftigt ist und einen Antrag auf Leistung an die Sozialversicherungsträger stellt (z.B. Arbeitslosengeld, Erwerbsminderungsrente), kommt es nicht selten vor, dass diese ihre Leistungen verweigern, da sie der Meinung sind, dass kein sozialversicherungspflichtiges Beschäftigungsverhältnis vorliegt bzw. vorlag.

 

Statusabgrenzung bei Lehrkräften

Für Lehrkräfte gibt es mehrere mögliche Arten der Beschäftigung. Neben einem regulären Anstellungsverhältnis existieren befristete Verträge als auch Beschäftigungen auf Honorarbasis.

 

Kriterien zur Abgrenzung der Beschäftigungsarten

Merkmale, die für die Annahme einer Angestelltentätigkeit sprechen (Auswahl):

  • Kontrolle bzw. Einflussnahme durch den Schulträger auf Unterrichtsinhalte und -gestaltung
  • Durchführung von Klassenarbeiten und anderen Leistungsüberprüfungen
  • Recht des Schulträgers, die Lehrkraft zu außerunterrichtlichen Arbeiten (z.B. Teilnahme an Konferenzen, Abhalten von Sprechstunden, Pausenaufsicht) zu verpflichten
  • Verbindliche und für einen längeren Zeitraum festgelegte Stundenpläne
  • Urlaubszeiten bzw. freie Tage sind an die Schulferien gebunden
  • Verpflichtung der Lehrkraft, eigene Verhinderungen der Schulleitung zu melden
  • Verpflichtung der Lehrkraft, ausgefallene Lehrkräfte zu vertreten
  • Arbeitsplatz im Lehrerzimmer unterscheidet sich nicht von dem der anderen angestellten Lehrkräfte

Merkmale, die gegen die Annahme einer Angestelltentätigkeit sprechen (Auswahl):

  • Der Unterricht zielt nicht auf die Erlangung eines bestimmten Abschlusses bzw. einer konkreten Bildungsreife ab.
  • Bei der Unterrichtserteilung müssen weder Gesetze, noch Verordnungen oder sonstige staatliche Vorschriften beachtet werden.
  • Ausbildungs- und Prüfungsverordnungen regeln nicht im Einzelnen die Unterrichtsinhalte.
  • Die Lehrkraft unterliegt keiner Weisung hinsichtlich Methodik oder Didaktik.
  • Es besteht keine Pflicht zu Leistungskontrollen, wie etwa Klassenarbeiten oder Tests.
  • Die Lehrkraft übernimmt keine Erziehungsaufgaben.
  • Die Lehrkraft kann nicht zum Abhalten von Vertretungsstunden herangezogen werden.
  • Die Teilnahme der Lehrkraft an Konferenzen erfolgt gegen Zahlung eines zusätzlichen Honorars.

 

Konsequenzen bei Beschäftigung unter „falschem“ Status

Wird eine Lehrkraft an einer Lehranstalt als Honorarkraft geführt, obwohl per o.a. Definitionen ein Anstellungsverhältnis vorliegt, hat die Schule bzw. die Lehranstalt die entsprechenden Konsequenzen zu tragen:

Im Falle eines (auch stillschweigend gegründeten) Arbeitsverhältnisses

  • greift das Arbeitsrecht mit all seinen Schutzgesetzen (Kündigungsschutz, Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall)
  • sind vom Arbeitgeber Sozialversicherungsbeiträge zu zahlen

Die hier erwähnten juristischen Hinweise sind allgemeiner Art, nach bestem Wissen und Gewissen verfasst, erheben aber keinen Anspruch auf Vollständigkeit und stellen keine Rechtsberatung dar. Konsultieren Sie für rechtssichere Informationen bitte einen Fachanwalt.

 

Bewerben an Privatschulen: Vorbereiten und Informieren (Teil 1)

Anschreiben, Lebenslauf, Ausbildungs- und Arbeitszeugnisse sind obligatorische Bestandteile einer Bewerbung. Doch bis diese optimal verfasst, gestaltet und auf den potenziellen Arbeitgeber in spe zugeschnitten sind, bedarf es einiger vorbereitender Schritte und Entscheidungen. Dazu gehört neben einem exakten Interpretieren der Stellenausschreibung vor allem auch die Informationsbeschaffung über die potenzielle Arbeitsstätte.

 

Voraussetzungen für die Arbeit an Privatschulen

Generell gilt: Lehrkräfte können sich an Schulen in freier Trägerschaft bewerben, wenn sie über eine fachliche und pädagogische Eignung verfügen. Eine volle staatliche Lehrerausbildung ist nicht verpflichtend, jedoch gern gesehen. Denn nach Artikel 7 Absatz 4 des Grundgesetzes darf die wissenschaftliche Ausbildung der Lehrkräfte an Privatschulen nicht hinter denen an öffentlichen Schulen zurückstehen. Je nach Art der Schule in freier Trägerschaft benötigen potenzielle Lehrkräfte jedoch bestimmte Zusatzausbildungen, wie beispielsweise eine Waldorflehrer-Ausbildung. Daher ist es in einem ersten Schritt unerlässlich, sich genau über die Anforderungen der Schule zu informieren.

 

Die Stellenausschreibung

Entscheidende Informationen über die Anforderungen an potenzielle Bewerber sollte zunächst bereits die Stellenausschreibung enthalten. Diese ist daher genau zu lesen und mit den eigenen Qualifikationen abzugleichen. Umgekehrt müssen auch die vom potenziellen Arbeitgeber genannten Angebote kritisch hinterfragt werden: „Ist es wirklich das, was ich suche und leisten kann?“

 

Informieren über den möglichen Arbeitgeber

Selbstverständlich gehört zur Vorbereitung einer Bewerbung das Studieren der Homepage der entsprechenden Schule. Ist die Schule in einem Verband oder einer Trägervereinigung organisiert, sollten Bewerber auch deren Websites intensiv betrachten und sich innerhalb des pädagogischen Konzepts selbst „verorten“: „Welche Bestandteile des Konzeptes passen besonders/gar nicht zu mir?“ und „Verfüge ich in dieser speziellen pädagogischen Richtung schon über Erfahrungen?“ Sehr wertvoll sind, sofern verfügbar, auch Meinungen und Erfahrungen Dritter.

 

Allgemeine Informationen über Vorteile und Eigenschaften von Privatschulen gibt auch der Verband Deutscher Privatschulverbände e.V. (VDP). Da gerade Schulen in freier Trägerschaft über ein fundiertes Schulprogramm verfügen und oft bestens vernetzt sind, ist es ratsam, sich auch über die Region und eventuelle Kooperationen zu informieren. Wichtig: Wie alle Arbeitgeber möchten auch Schulen gerne hören, warum man gerade bei ihnen arbeiten möchte. Es ist daher wichtig, hierfür Argumente zu finden. Und nicht zuletzt: Spätestens beim Vorstellungsgespräch wird das Thema Gehalt thematisiert werden. Es kann nur von Vorteil sein, sich hiermit bereits in der Bewerbungsphase auseinanderzusetzen.

 

Das Telefonat vorab

Eine Möglichkeit, sich zusätzlich vorzubereiten bzw. sich bei dem potenziellen Arbeitgeber bereits „einen Namen zu machen“, ist ein Telefonat vorab. Ziel eines solchen Gespräches ist, etwas zu erfahren, das man als Bewerber im späteren Anschreiben verwerten kann, z. B. indem man über ein Telefonat den konkreten Ansprechpartner herausfindet, oder erfährt, worauf dieser in punkto Qualifikation besonderen Wert legt. Gelingt dies, hebt man sich als Bewerber in jedem Fall positiv von Mitbewerbern ab.

Besoldungstabellen für verbeamtete Lehrkräfte 2014

Lehrkräfte an Schulen in freier Trägerschaft werden in der Regel in Anlehnung an die Entgelttabellen des Öffentlichen Dienstes bezahlt (vgl. Verdienstmöglichkeiten und Tarifverträge für Lehrkräfte an Schulen in freier Trägerschaft). In manchen Fällen (bspw. bei Funktionsstellen, beim Ausscheiden oder der Beurlaubung vom Beamtenstatus) lohnt es sich, bei Gehaltsverhandlungen mit der Schule bzw. dem Träger auch die Einordnung in die jeweilige Besoldungstabelle für verbeamtete Lehrkräfte zu kennen. Über die unterschiedlich ausfallenden Zulagen, Zuschläge und Prämien für verbeamtete Lehrkräfte informiert das Bundesbesoldungsgesetz (BBesG).

 

Einordnung von Lehrkräften in Besoldungsgruppen

Im staatlichen Schuldienst erfolgt die Besoldung der Lehrkräfte in der Regel nach verschiedenen Landesbesoldungsordnungen für Beamte. Damit fällt die Besoldung verbeamteter Lehrkräfte in die Hoheit der Länder. Auch wenn jedes Bundesland eigene, von den unten aufgeführten Besoldungsgrundsätzen abweichende Regelungen hat, lassen sich Lehrkräfte allgemein in folgende Besoldungsgruppen einordnen:

A 9/A10: Fachlehrer für technische Fächer an beruflichen Schulen, je nach Vorbildung (Handwerks- oder Industriemeister oder Fachhochschulstudium)

A 12:

– Lehrer an Grundschulen mit einem Studium von mindestens sechs Semestern Dauer (ohne Beförderungsmöglichkeit)

– Lehrer an Hauptschulen, Förderschulen, Realschulen sowie vergleichbare Lehrer für die Sekundarstufe I und einem Studium von mindestens sechs Semestern Dauer je nach Schulform und Lehrbefähigung (in manchen Bundesländern mit einer Beförderungsmöglichkeit in die Besoldungsgruppe A 13 oder direkt in der Besoldungsgruppe A 13 [vor allem Realschule und Förderschule])

A 13: Lehrer mit der Befähigung für das höhere Lehramt an Gymnasien, Beruflichen Schulen, und teilweise auch an Gesamtschulen, sowie andere Lehrer mit der Lehrbefähigung für die Sekundarstufe II (Studiendauer: mindestens acht Semester) (mit allgemeiner Zulage)

A 14: Oberstudienrat

A 15: Studiendirektor

A 16:

Schulleiter an Gymnasien (Oberstudiendirektor)

– Schulleiter an Gesamtschulen (Leitender Gesamtschuldirektor)

 

Einstufung von Schulleitern

Schulleiter und ihre Stellvertreter an Grund-, Haupt-, Real- und Förderschulen erhalten je nach Schulgröße Zulagen oder werden in die für sie nächsthöhere Besoldungsgruppe eingestuft. Außerdem haben sie eine reduzierte Stundenverpflichtung.

 

A12 Lehrer in der Primarstufe oder Sekundarstufe I (an Grund- und Hauptschulen, Realschulen, Sekundarschulen, Gemeinschaftsschulen, Gesamtschulen und Gymnasien) ( = gehobener Dienst)
A12Z Konrektor an einer Grundschule oder kleinen Hauptschule
A13 Realschullehrer, Sonderschullehrer oder Lehrer an der Sek. I im 1. Beförderungsamt
Rektor an einer Grundschule oder Konrektor an einer Hauptschule
A13Z Lehrer in der Sekundarstufe II ( an Gymnasien, Gesamtschulen oder Berufskollegs), StudienratKonrektor an einer größeren Hauptschule oder Rektor an einer kleinen Hauptschule
A14 Rektor an einer großen Grund- oder Hauptschule, Konrektor an einer Realschule oder Sonderschule, Oberstudienrat, Abteilungsleiter an einer Gesamtschule
A14Z Funktionsstelle mit Zulage
A15 Rektor an einer Realschule oder Sonderschule, Studiendirektor
A15Z stellv. Schulleiter an Gymnasien, Berufskollegs oder Gesamtschulen
A16 Oberstudiendirektor, Schulleiter an Gymnasien, Berufskollegs oder Gesamtschulen

(Z = div. Zulagen gem. Besoldungstabellen der Länder)

 

Besoldungstabellen für verbeamtete Lehrkräfte 2014

 

Beamtenbesoldung Baden-Württemberg 2014a

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12
A 5 1933.15 2000.66 2053.13 2105.56 2158.04 2210.48 2262.96 2315.42 2367.88 2420.34
A 6 1977.47 2035.07 2092.67 2150.27 2207.85 2265.45 2323.07 2380.66 2438.24 2495.82
A 7 2061.65 2113.43 2185.92 2258.40 2330.85 2403.32 2475.84 2527.56 2579.34 2631.12
A 8 2186.99 2248.90 2341.78 2434.65 2527.51 2620.44 2682.35 2744.26 2806.20 2868.09
A 9 2326.01 2386.96 2486.07 2585.19 2684.32 2783.44 2851.59 2919.75 2987.88 3056.05
A 10 2501.52 2586.19 2713.18 2840.19 2967.20 3094.23 3178.89 3263.55 3348.21 3432.87
A 11 2874.20 3004.35 3134.48 3264.61 3394.75 3481.52 3568.25 3655.04 3741.82 3828.56
A 12 3241.62 3396.74 3551.91 3707.05 3810.49 3913.91 4017.36 4120.80 4224.24
A 13 3801.43 3968.96 4136.50 4248.19 4359.88 4471.59 4583.31 4694.99
A 14 4039.69 4256.94 4474.20 4619.04 4763.89 4908.72 5053.57 5198.42
A 15 4675.14 4913.99 5105.10 5296.18 5487.29 5678.38 5869.49
A 16 5157.10 5433.35 5654.39 5875.42 6096.41 6317.43 6538.43

Quelle: http://oeffentlicher-dienst.info/c/t/rechner/beamte/bw?id=beamte-bawue-2014&matrix=1,

gültig 01.01.2014-30.6.2014

 

Beamtenbesoldung Bayern 2014 nach BayBVAnpG 2013/2014

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11
A 3 1910.87 1955.32 1999.80 2044.28 2088.75 2133.21 2177.69 2222.16 2266.62
A 4 1959.72 2012.04 2064.42 2116.77 2169.12 2221.47 2273.81 2326.14 2378.48
A 5 1989.26 2041.37 2093.44 2145.54 2197.61 2249.70 2301.80 2353.89 2405.97
A 6 2042.66 2099.87 2157.03 2214.21 2271.43 2328.63 2385.83 2442.99 2500.17
A 7 2120.47 2192.44 2264.42 2336.37 2408.34 2480.32 2531.68 2583.09 2634.50
A 8 2193.48 2254.99 2347.20 2439.43 2531.64 2623.90 2685.37 2746.83 2808.33 2869.80
A 9 2312.33 2372.82 2471.25 2569.66 2668.11 2766.53 2834.18 2901.87 2969.52 3037.19
A 10 2486.60 2570.67 2696.75 2822.90 2948.99 3075.10 3159.18 3243.24 3327.30 3411.37
A 11 2856.65 2985.86 3115.06 3244.30 3373.54 3459.66 3545.82 3631.98 3718.13 3804.25
A 12 3221.45 3375.48 3529.57 3683.62 3786.34 3889.02 3991.73 4094.45 4197.15
A 13 3777.32 3943.69 4110.03 4220.94 4331.85 4442.77 4553.67 4664.59
A 14 4013.89 4229.62 4445.34 4589.17 4733.00 4876.80 5020.63 5164.46
A 15 4644.85 4882.04 5071.80 5261.53 5451.28 5641.05 5830.78
A 16 5123.43 5397.72 5617.20 5836.66 6056.10 6275.55 6495.00

Quelle: http://oeffentlicher-dienst.info/c/t/rechner/beamte/by?id=beamte-bayern-2014&matrix=1,

gültig ab 01.01.2014

 

Beamtenbesoldung Berlin 2014 nach BerlBVAnpG 2012/2013

1 2 3 4 5 6 7 8
A 4 1692.73 1747.87 1794.69 1841.51 1866.48 1893.53 1940.35 2002.77
A 5 1706.26 1772.84 1820.70 1870.64 1919.54 1971.56 2018.38 2063.11
A 6 1746.83 1803.01 1909.13 1963.23 2012.13 2068.32 2118.25 2171.31
A 7 1823.82 1877.92 1945.55 2068.32 2143.22 2206.69 2256.63 2346.10
A 8 1937.22 2078.72 2168.19 2257.67 2388.76 2458.47 2511.53 2562.51
A 9 2064.15 2140.10 2257.67 2390.84 2486.56 2605.16 2673.83 2739.37
A 10 2224.38 2325.29 2486.56 2648.86 2764.34 2879.83 2985.95 3073.34
A 11 2563.55 2714.40 2865.26 3017.16 3117.04 3225.24 3354.25 3433.32
A 12 2757.06 3040.05 3117.04 3323.04 3417.71 3601.86 3672.61 3800.58
A 13 3256.45 3423.96 3591.46 3760.01 3918.15 3993.06 4151.20 4234.43
A 14 3428.12 3643.48 3881.73 4093.97 4238.59 4378.00 4527.82 4681.80
A 15 4205.30 4422.74 4549.67 4699.49 4849.30 4998.08 5119.81 5297.72
A 16 4644.35 4871.15 5043.86 5216.57 5388.23 5560.94 5733.64 5903.23

Quelle: http://oeffentlicher-dienst.info/c/t/rechner/beamte/be?id=beamte-berlin-2013&matrix=1,

gültig 01.08.2013-31.07.2014

 

Beamtenbesoldung Brandenburg 2014b

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12
A 4 1854.48 1905.43 1956.31 2007.24 2058.16 2109.07 2159.98 2210.89 2261.81 2312.73
A 5 1868.98 1934.16 1984.84 2035.47 2086.15 2136.79 2187.45 2238.10 2288.76 2339.43
A 6 1911.77 1967.39 2023.02 2078.63 2134.24 2189.86 2245.50 2301.11 2356.74 2412.36
A 7 1993.08 2043.08 2113.07 2183.04 2253.03 2323.03 2393.01 2443.00 2492.97 2542.98
A 8 2114.09 2173.90 2263.56 2353.26 2442.96 2532.65 2592.46 2652.23 2712.05 2771.82
A 9 2248.34 2307.19 2402.91 2498.62 2594.35 2690.08 2755.88 2821.70 2887.50 2953.30
A 10 2417.85 2499.60 2622.24 2744.88 2867.53 2990.18 3071.94 3153.69 3235.45 3317.19
A 11 2777.71 2903.39 3029.04 3154.72 3280.40 3364.19 3447.94 3531.75 3615.52 3699.31
A 12 3132.50 3282.31 3432.15 3581.99 3681.84 3781.74 3881.61 3981.52 4081.39
A 13 3511.31 3673.11 3834.89 3996.66 4104.54 4212.40 4320.26 4428.13 4535.98
A 14 3693.37 3903.17 4112.97 4322.78 4462.63 4602.51 4742.38 4882.27 5022.13
A 15 4516.80 4747.47 4932.03 5116.53 5301.08 5485.63 5670.16
A 16 4982.23 5249.00 5462.46 5675.87 5889.28 6102.71 6316.14

Quelle: http://oeffentlicher-dienst.info/c/t/rechner/beamte/br?id=beamte-brandenburg-2014i&matrix=1,

gültig 01.07.2014-31.12.2014

 

Beamtenbesoldung Bremen 2014 nach BremBBVAnpG 2013/2014

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12
A 3 1841.60 1886.02 1930.44 1974.86 2019.30 2063.74 2108.16
A 4 1882.50 1934.82 1987.09 2039.42 2091.72 2144.02 2196.29
A 5 1897.38 1964.35 2016.39 2068.41 2120.45 2172.48 2224.52 2276.57
A 6 1941.35 1998.48 2055.61 2112.75 2169.88 2227.03 2284.16 2341.30 2398.42
A 7 2024.87 2076.22 2148.11 2220.00 2291.90 2363.78 2435.70 2487.01 2538.38 2589.75
A 8 2149.17 2210.59 2302.71 2394.86 2486.97 2579.15 2640.56 2701.96 2763.41 2824.82
A 9 2287.10 2347.53 2445.86 2544.19 2642.52 2740.86 2808.43 2876.07 2943.66 3011.26
A 10 2461.19 2545.18 2671.14 2797.15 2923.14 3049.13 3133.12 3217.11 3301.09 3385.07
A 11 2732.63 2857.23 2981.84 3106.46 3231.07 3314.14 3397.22 3480.31 3563.38 3646.46
A 12 2935.85 3084.42 3232.98 3381.55 3530.11 3629.15 3728.20 3827.24 3926.29 4025.32
A 12a 2963.76 3133.30 3302.82 3472.35 3641.88 3754.92 3867.91 3980.91 4093.92 4206.95
A 13 3234.59 3391.86 3549.14 3706.40 3863.66 3968.51 4073.35 4178.20 4283.06 4387.91
A 14 3364.87 3568.85 3772.78 3976.72 4180.64 4316.60 4452.57 4588.53 4724.49 4860.46
A 15 4369.26 4593.48 4772.86 4952.23 5131.63 5311.01 5490.39
A 16 4821.68 5080.98 5288.47 5495.93 5703.37 5910.85 6118.30

Quelle: http://oeffentlicher-dienst.info/c/t/rechner/beamte/sl?id=beamte-bremen-2014&matrix=1,

gültig ab 01.07.2014

Besoldungstabelle Hamburg 2014

1 2 3 4 5 6 7 8
A 4 2043.45 2095.23 2147.02 2198.81 2245.09 2273.72 2293.56 2296.86
A 5 2068.79 2123.88 2178.98 2234.06 2289.16 2344.24 2366.28 2376.04
A 6 2102.94 2169.05 2234.06 2293.56 2353.06 2412.55 2472.05 2496.25
A 7 2188.88 2263.81 2338.74 2413.66 2488.58 2563.51 2634.02 2684.98
A 8 2315.60 2404.85 2494.10 2584.44 2674.80 2758.53 2842.26 2916.86
A 9 2419.77 2513.43 2607.09 2702.94 2798.80 2892.45 2986.11 3065.01
A 10 2597.16 2723.88 2850.57 2978.39 3102.91 3221.91 3340.91 3433.74
A 11 2971.79 3092.99 3214.18 3335.39 3456.59 3577.79 3698.99 3820.91
A 12 3343.12 3467.61 3592.12 3716.61 3841.13 3965.64 4090.14 4208.10
A 13 3738.65 3871.98 4005.30 4138.63 4271.94 4405.26 4538.59 4668.73
A 14 3931.47 4111.08 4290.68 4470.27 4649.87 4829.46 5009.06 5161.35
A 15 4787.61 4947.37 5107.13 5256.98 5406.83 5556.67 5706.53 5817.99
A 16 5273.51 5459.72 5645.92 5821.12 5996.31 6171.49 6346.69 6472.58

Quelle: http://oeffentlicher-dienst.info/c/t/rechner/beamte/hh?id=beamte-hamburg-2014&matrix=1,

gültig 01.01.2014-31.12.2014

 

Beamtenbesoldung Hessen 2014b nach HBVAnpG 2014 (2. DRModG)

1 2 3 4 5 6 7 8
A 4 1902.20 1930.93 1954.53 1998.64 2040.71 2082.78 2125.87 2164.86
A 5 1920.67 1960.68 1984.28 2036.61 2087.90 2140.23 2192.56 2244.88
A 6 1965.81 2015.06 2063.28 2122.79 2184.35 2243.86 2310.55 2366.98
A 7 2052.00 2090.98 2150.49 2242.83 2333.12 2423.41 2491.12 2559.86
A 8 2179.22 2232.57 2315.68 2432.64 2548.58 2631.69 2713.77 2795.85
A 9 2316.70 2372.11 2464.45 2594.75 2711.71 2809.18 2897.42 2982.58
A 10 2491.12 2542.42 2703.51 2863.56 3020.54 3135.45 3246.26 3358.09
A 11 2871.77 2967.19 3131.35 3297.56 3406.32 3524.31 3638.19 3752.08
A 12 3088.26 3209.32 3406.32 3602.28 3733.61 3873.15 4008.58 4146.06
A 13 3611.52 3741.82 3925.47 4109.13 4236.35 4363.57 4490.80 4614.94
A 14 3802.35 3983.95 4223.01 4460.02 4623.15 4788.34 4951.47 5116.66
A 15 4664.19 4808.86 4971.99 5136.15 5299.29 5461.39 5623.50 5784.58
A 16 5150.52 5323.91 5511.67 5700.45 5887.18 6076.99 6264.75 6450.46

Quelle: http://oeffentlicher-dienst.info/c/t/rechner/beamte/he?id=beamte-hessen-2014i&matrix=1,

gültig ab 01.04.2014

 

Beamtenbesoldung Mecklenburg-Vorpommern 2014 nach BesVAnpG

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12
A 2 1767.56 1808.65 1849.77 1890.87 1931.96 1973.10 2014.20
A 3 1838.55 1882.29 1926.00 1969.74 2013.50 2057.25 2100.99
A 4 1878.82 1930.33 1981.79 2033.31 2084.80 2136.29 2187.76
A 5 1893.47 1959.40 2010.63 2061.85 2113.08 2164.31 2215.54 2266.79
A 6 1936.76 1993.00 2049.24 2105.49 2161.75 2218.01 2274.25 2330.51 2386.74
A 7 2018.98 2069.54 2140.31 2211.08 2281.88 2352.65 2423.45 2473.97 2524.53 2575.10
A 8 2141.36 2201.83 2292.52 2383.24 2473.93 2564.67 2625.12 2685.59 2746.07 2806.53
A 9 2277.14 2336.64 2433.44 2530.25 2627.06 2723.87 2790.40 2856.99 2923.52 2990.08
A 10 2448.54 2531.23 2655.23 2779.30 2903.33 3027.37 3110.05 3192.74 3275.41 3358.10
A 11 2812.51 2939.59 3066.68 3193.78 3320.88 3405.60 3490.33 3575.06 3659.79 3744.52
A 12 3019.77 3171.29 3322.82 3474.34 3625.86 3726.87 3827.89 3928.91 4029.93 4130.93
A 13 3390.77 3554.39 3718.02 3881.64 4045.25 4154.34 4263.42 4372.50 4481.59 4590.68
A 14 3526.31 3738.53 3950.70 4162.88 4375.03 4516.49 4657.95 4799.41 4940.86 5082.32
A 15 4571.28 4804.56 4991.19 5177.80 5364.45 5551.07 5737.70
A 16 5041.97 5311.75 5527.62 5743.47 5959.29 6175.15 6390.98

Quelle: http://oeffentlicher-dienst.info/c/t/rechner/beamte/mv?id=beamte-mv-2014&matrix=1,

gültig 01.01.2014-31.12.2014

 

Beamtenbesoldung Niedersachsen 2014 nach NBVAnpG 2014

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12
A 2 1771.16 1812.95 1854.76 1896.54 1938.32 1980.14 2021.94
A 3 1843.34 1887.81 1932.28 1976.73 2021.22 2065.70 2110.16
A 4 1884.27 1936.65 1988.99 2041.35 2093.70 2146.09 2198.39
A 5 1899.18 1966.22 2018.30 2070.39 2122.48 2174.57 2226.65 2278.75
A 6 1943.19 2000.39 2057.59 2114.77 2171.94 2229.15 2286.34 2343.54 2400.71
A 7 2026.79 2078.19 2150.16 2222.12 2294.09 2366.05 2438.03 2489.41 2540.80 2592.23
A 8 2151.21 2212.70 2304.93 2397.15 2489.37 2581.62 2643.10 2704.56 2766.05 2827.52
A 9 2289.27 2349.77 2448.19 2546.61 2645.05 2743.48 2811.12 2878.82 2946.47 3014.13
A 10 2463.55 2547.61 2673.71 2799.84 2925.94 3052.05 3136.12 3220.19 3304.24 3388.32
A 11 2833.61 2962.81 3092.02 3221.25 3350.47 3436.63 3522.76 3608.93 3695.06 3781.20
A 12 3044.33 3198.40 3352.43 3506.52 3660.57 3763.28 3865.96 3968.68 4071.38 4174.10
A 13 3421.53 3587.90 3754.27 3920.62 4086.97 4197.89 4308.80 4419.71 4530.62 4641.53
A 14 3559.35 3775.11 3990.83 4206.55 4422.28 4566.11 4709.93 4853.73 4997.57 5141.41
A 15 4621.81 4858.98 5048.74 5238.48 5428.23 5617.99 5807.73
A 16 5100.38 5374.67 5594.14 5813.61 6033.06 6252.50 6471.94

Quelle: http://oeffentlicher-dienst.info/c/t/rechner/beamte/ni?id=beamte-nds-2014&matrix=1,

gültig ab 01.06.2014

 

Beamtenbesoldung Nordrhein-Westfalen 2014

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12
A 2 1769.48 1811.23 1853.00 1894.73 1936.48 1978.27 2020.01
A 3 1841.60 1886.02 1930.44 1974.86 2019.30 2063.74 2108.16
A 4 1882.50 1934.82 1987.09 2039.42 2091.72 2144.02 2196.29
A 5 1897.38 1964.35 2016.39 2068.41 2120.45 2172.48 2224.52 2276.57
A 6 1941.35 1998.48 2055.61 2112.75 2169.88 2227.03 2284.16 2341.30 2398.42
A 7 2024.87 2076.22 2148.11 2220.00 2291.90 2363.78 2435.70 2487.01 2538.38 2589.75
A 8 2149.17 2210.59 2302.71 2394.86 2486.97 2579.15 2640.56 2701.96 2763.41 2824.82
A 9 2287.10 2347.53 2445.86 2544.19 2642.52 2740.86 2808.43 2876.07 2943.66 3011.26
A 10 2461.19 2545.18 2671.14 2797.15 2923.14 3049.13 3133.12 3217.11 3301.09 3385.07
A 11 2732.63 2857.23 2981.84 3106.46 3231.07 3314.14 3397.22 3480.31 3563.38 3646.46
A 12 3084.42 3232.98 3381.55 3530.11 3629.15 3728.20 3827.24 3926.29 4025.32
A 13 3549.14 3706.40 3863.66 3968.51 4073.35 4178.20 4283.06 4387.91
A 14 3772.78 3976.72 4180.64 4316.60 4452.57 4588.53 4724.49 4860.46
A 15 4369.26 4593.48 4772.86 4952.23 5131.63 5311.01 5490.39
A 16 4821.68 5080.98 5288.47 5495.93 5703.37 5910.85 6118.30

Quelle: http://oeffentlicher-dienst.info/c/t/rechner/beamte/nw?id=beamte-nrw-2014&matrix=1,

gültig 01.01.2014-31.12.2014

 

Beamtenbesoldung Rheinland-Pfalz 2014 nach DienstRÄndG RP 2011

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12
A 3 1892.04 1936.77 1981.46 2026.19 2070.94 2115.67 2160.40 2205.47 2250.52 2295.57
A 4 1933.21 1985.90 2038.52 2091.19 2143.83 2196.50 2249.14 2302.17 2355.19 2408.20
A 5 1948.19 2015.63 2068.00 2120.38 2172.78 2225.14 2277.55 2329.94 2382.70 2435.43
A 6 1992.45 2049.99 2107.50 2165.02 2222.51 2280.04 2337.58 2395.10 2452.60 2529.95
A 7 2048.24 2099.22 2170.57 2241.91 2313.25 2384.62 2455.99 2506.92 2557.88 2608.86
A 8 2171.61 2232.56 2323.99 2415.46 2506.87 2598.33 2659.29 2720.23 2781.22 2842.15
A 9 2272.96 2332.95 2430.54 2528.12 2625.70 2723.30 2790.38 2857.49 2924.59 2991.67
A 10 2411.48 2493.64 2616.87 2740.14 2863.37 2986.65 3068.81 3150.97 3233.11 3315.27
A 11 2773.15 2899.43 3025.71 3152.00 3278.29 3362.49 3446.68 3530.90 3615.08 3699.27
A 12 2979.09 3129.67 3280.23 3430.80 3581.36 3681.74 3782.11 3882.48 3982.86 4083.25
A 13 3347.76 3510.34 3672.95 3835.53 3998.11 4106.50 4214.91 4323.28 4431.70 4540.09
A 14 3482.46 3693.33 3904.13 4114.98 4325.83 4466.36 4606.92 4747.51 4888.08 5028.64
A 15 4520.82 4752.62 4938.06 5123.53 5308.95 5494.40 5679.85
A 16 4988.53 5256.62 5471.11 5685.60 5900.07 6114.55 6329.00

Quelle: http://oeffentlicher-dienst.info/c/t/rechner/beamte/rp?id=beamte-rlp-2014&matrix=1,

gültig 01.01.2014-31.12.2014

 

Beamtenbesoldung Saarland 2014

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12
A 2 1826.92 1867.46 1908.00 1948.52 1989.06 2029.62 2070.15
A 3 1896.93 1940.07 1983.19 2026.31 2069.45 2112.60 2155.75
A 4 1936.63 1987.43 2038.19 2089.00 2139.77 2190.56 2241.32
A 5 1951.09 2016.12 2066.63 2117.15 2167.67 2218.20 2268.72 2319.24
A 6 1993.77 2049.25 2104.72 2160.20 2215.66 2271.14 2326.62 2382.10 2437.55
A 7 2074.87 2124.73 2194.53 2264.33 2334.13 2403.93 2473.74 2523.57 2573.45 2623.31
A 8 2195.56 2255.20 2344.64 2434.10 2523.53 2613.01 2672.65 2732.26 2791.93 2851.54
A 9 2314.69 2373.38 2468.84 2564.30 2659.78 2755.26 2820.88 2886.53 2952.16 3017.79
A 10 2483.72 2565.27 2687.58 2809.91 2932.23 3054.56 3136.09 3217.63 3299.16 3380.72
A 11 2824.78 2950.09 3075.42 3200.79 3326.12 3409.67 3493.22 3576.79 3660.36 3743.91
A 12 3029.18 3178.61 3328.04 3477.47 3626.89 3726.50 3826.11 3925.74 4025.38 4124.98
A 13R 3234.24 3395.68 3556.94 3718.31 3825.89 3933.28 4041.02 4148.62 4256.20
A 13 3556.40 3717.78 3879.12 4040.49 4148.06 4255.64 4363.20 4470.81 4578.38
A 14 3738.01 3947.24 4156.48 4365.73 4505.21 4644.73 4784.22 4923.73 5063.23
A 15 4559.24 4789.29 4973.35 5157.39 5341.44 5525.50 5709.55
A 16 5023.43 5289.48 5502.37 5715.24 5928.07 6140.95 6353.81

Quelle: http://oeffentlicher-dienst.info/c/t/rechner/beamte/sl?id=beamte-saar-2014&matrix=1,

gültig ab 01.09.2014, bis A9 bereits ab 01.05.2014, bis A13 bereits ab 01.07.2014

 

Beamtenbesoldung Sachsen 2014 nach Sächs. Dienstrechtsneuordnungsgesetz ENTWURF

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12
A 2 1792.28 1834.01 1875.78 1917.53 1959.26 2001.04 2042.82
A 3 1864.38 1908.81 1953.22 1997.64 2042.09 2086.52 2130.95
A 4 1905.28 1957.59 2009.89 2062.20 2114.49 2166.81 2219.11
A 5 1920.16 1987.12 2039.17 2091.19 2143.24 2195.27 2247.31 2299.36
A 6 1964.12 2021.27 2078.40 2135.52 2192.65 2249.81 2306.94 2364.08 2421.20
A 7 2047.65 2099.02 2170.92 2242.79 2314.69 2386.59 2458.49 2509.82 2561.16 2612.54
A 8 2171.96 2233.37 2325.50 2417.65 2509.78 2601.93 2663.35 2724.76 2786.20 2847.62
A 9 2309.87 2370.31 2468.64 2566.97 2665.31 2763.64 2831.24 2898.86 2966.44 3034.05
A 10 2483.97 2567.96 2693.92 2819.93 2945.91 3071.91 3155.90 3239.89 3323.86 3407.86
A 11 2853.67 2982.76 3111.84 3240.96 3370.05 3456.10 3542.15 3628.25 3714.31 3800.37
A 12 3064.21 3218.12 3372.02 3525.93 3679.83 3782.43 3885.03 3987.64 4090.28 4192.85
A 13 3441.06 3607.25 3773.45 3939.63 4105.84 4216.64 4327.44 4438.22 4549.05 4659.85
A 14 3578.74 3794.28 4009.79 4225.29 4440.83 4584.49 4728.18 4871.86 5015.55 5159.24
A 15 4640.13 4877.08 5066.66 5256.23 5445.79 5635.36 5824.93
A 16 5118.25 5392.26 5611.54 5830.78 6050.00 6269.26 6488.51

Quelle: http://oeffentlicher-dienst.info/c/t/rechner/beamte/sn?id=beamte-sachsen-2014&matrix=1,

gültig ab 01.04.2014

 

Beamtenbesoldung Sachsen-Anhalt 2014 LBVAnpG 2013/2014 (Entwurf)

1 2 3 4 5 6 7 8
A 4 1905.28 1957.59 2009.89 2051.97 2094.24 2136.54 2178.83 2219.11
A 5 1920.16 1987.12 2039.17 2091.19 2143.24 2195.27 2247.31 2299.36
A 6 1964.12 2039.39 2115.96 2176.55 2237.11 2297.71 2364.08 2421.20
A 7 2047.65 2113.90 2204.20 2294.52 2384.81 2475.11 2542.56 2612.54
A 8 2171.96 2252.22 2368.80 2485.40 2601.93 2683.14 2764.31 2847.62
A 9 2309.87 2388.81 2516.83 2644.85 2772.88 2859.75 2946.61 3034.05
A 10 2483.97 2593.41 2753.44 2913.46 3071.91 3184.37 3295.24 3407.86
A 11 2853.67 3015.96 3180.57 3345.16 3456.10 3571.50 3684.61 3800.37
A 12 3064.21 3258.30 3453.76 3649.22 3782.43 3918.98 4053.86 4192.85
A 13 3607.25 3787.52 3970.41 4153.29 4280.18 4407.05 4533.77 4659.85
A 14 3794.28 4028.76 4265.37 4501.99 4665.45 4828.88 4992.35 5159.24
A 15 4640.13 4849.48 5011.79 5174.09 5336.41 5498.72 5661.04 5824.93
A 16 5118.25 5361.55 5549.02 5736.48 5923.92 6111.39 6298.86 6488.51

Quelle: http://oeffentlicher-dienst.info/c/t/rechner/beamte/st?id=beamte-st-2014&matrix=1,

gültig ab 01.07.2014

 

Beamte Schleswig-Holstein 2014

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12
A 2 1781.84 1823.34 1864.85 1906.36 1947.85 1989.38 2030.92
A 3 1853.53 1897.69 1941.83 1986.00 2030.19 2074.37 2118.54
A 4 1894.18 1946.20 1998.19 2050.19 2102.18 2154.18 2206.18
A 5 1908.98 1975.55 2027.30 2079.01 2130.76 2182.48 2234.22 2285.96
A 6 1952.68 2009.49 2066.29 2123.08 2179.87 2236.69 2293.50 2350.31 2407.09
A 7 2035.72 2086.78 2158.26 2229.72 2301.21 2372.67 2444.17 2495.18 2546.24 2597.31
A 8 2159.31 2220.36 2311.96 2403.55 2495.14 2586.75 2647.83 2708.87 2769.96 2831.01
A 9 2296.41 2356.51 2454.26 2552.01 2649.77 2747.55 2814.72 2881.95 2949.15 3016.35
A 10 2469.49 2553.00 2678.22 2803.49 2928.73 3054.01 3137.49 3221.00 3304.48 3387.98
A 11 2837.04 2965.37 3093.69 3222.06 3350.40 3435.95 3521.50 3607.08 3692.64 3778.19
A 12 3199.36 3352.35 3505.37 3658.37 3760.37 3862.37 3964.39 4066.41 4168.40
A 13 3586.21 3751.44 3916.66 4081.88 4192.04 4302.18 4412.32 4522.51 4632.66
A 14 3772.15 3986.40 4200.66 4414.91 4557.74 4700.60 4843.44 4986.27 5129.14
A 15 4613.05 4848.63 5037.09 5225.55 5414.01 5602.47 5790.93
A 16 5088.39 5360.80 5578.78 5796.74 6014.70 6232.67 6450.62

Quelle: http://oeffentlicher-dienst.info/c/t/rechner/beamte/sh?id=beamte-sh-2014&matrix=1,

gültig ab 01.10.2014

 

Beamtenbesoldung Thüringen 2014

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12
A 3 1924.40 1970.30 2016.21 2062.11 2108.05 2153.98 2199.89
A 4 1966.66 2020.74 2074.77 2128.85 2182.89 2236.96 2291.00
A 5 1982.05 2051.27 2105.04 2158.81 2212.61 2266.39 2320.16 2373.94
A 6 2027.49 2086.53 2145.58 2204.62 2263.69 2322.72 2381.80 2440.84 2499.86
A 7 2097.22 2149.85 2223.55 2297.23 2370.94 2444.64 2518.35 2570.97 2623.61 2676.27
A 8 2224.63 2287.60 2382.04 2476.49 2570.92 2665.39 2728.35 2791.30 2854.29 2917.25
A 9 2366.00 2427.97 2528.75 2629.56 2730.37 2831.17 2900.45 2969.77 3039.04 3108.35
A 10 2510.49 2595.39 2722.77 2850.16 2977.54 3104.91 3189.84 3274.76 3359.66 3444.58
A 11 2884.26 3014.79 3145.29 3275.81 3406.34 3493.36 3580.36 3667.40 3754.40 3841.41
A 12 3097.12 3252.75 3408.34 3563.96 3719.57 3823.30 3927.03 4030.77 4134.54 4238.24
A 13 3646.19 3814.20 3982.25 4150.28 4262.31 4374.32 4486.35 4598.38 4710.41
A 14 3820.41 4037.45 4254.48 4471.53 4616.21 4760.91 4905.60 5050.32 5195.01
A 15 4672.25 4910.88 5101.78 5292.68 5483.59 5674.50 5865.41
A 16 5153.73 5429.71 5650.50 5871.31 6092.08 6312.88 6533.66

Quelle: http://oeffentlicher-dienst.info/c/t/rechner/beamte/th?id=beamte-thueringen-2014&matrix=1,

gültig ab 01.08.2014

 

Weitere Links:

Auf der Seite http://oeffentlicher-dienst.info befindet sich ein aktuelles, gut besuchtes Forum, verschiedene Gehaltsrechner und eine gute Linksammlung. Unter http://forum.oeffentlicher-dienst.info/ können bereits gestellte Fragen durchstöbert oder neue Fragen im Forum gestellt werden. Die Linksammlung kann unter http://oeffentlicher-dienst.info/links/ erreicht werden. Die Informationen in diesem Artikel stammen, wenn nicht gesondert ausgewiesen, von dieser Quelle.

Verdienstmöglichkeiten und Tarifverträge für Lehrkräfte an Schulen in freier Trägerschaft (Stand: II/2014)

Sollten Lehrkräfte an Schulen in freier Trägerschaft nicht von ihrem Beamtenverhältnis beurlaubt sein, werden sie in der Regel nach den Entgelttabellen des Öffentlichen Dienstes bezahlt. Grundsätzlich gilt: Das Gehalt von Lehrkräften an Schulen in freier Trägerschaft muss mindestens 75 % des vergleichbaren Gehalts nach dem jeweiligen TV-L betragen.

 

Gehalt als Lehrer – das gilt es zu beachten

Für mögliche Gehaltsverhandlungen sollten sich interessierte Lehrkräfte über die Faktoren informieren, die ihr Gehalt näher bestimmen: Dazu gehört der zuständige Tarifvertrag (TV), die Entgeltgruppe und die Stufenzuordnung innerhalb dieser Entgeltgruppe.

 

Tarifverträge

Für Lehrkräfte kommen zunächst fünf verschiedene Tarifverträge infrage:

  • TV-L „Lehrer“
  • TV-L Berlin
  • TV-H Hessen
  • TV-L allgemein a) Tarifgebiet West b) Tarifgebiet Ost
  • Spezialfall: kommunal beschäftigte Lehrer nach TVÖD

Leistungsfremde Faktoren wie Familienstand, Anzahl der Kinder oder Lebensalter bleiben unberücksichtigt – lediglich Jahressonderzahlungen sind möglich.

 

Entgeltgruppen

1. Lehrkräfte mit Lehramtsbefähigung (1. + 2. STX / „Erfüller“)
Entgeltgruppe Befähigung für das Lehramt
11 an Grund-, Haupt- und Realschulen und den entspr. Jahrgangsstufen der Gesamtschulen
13 für Sonderpädagogik
13+Zulage/13*/13SR an Gymnasien und Gesamtschulen (in der Tätigkeit von Studienräten)
13+Zulage an Berufskollegs, Berufsschulen u. Ä.
2. Sogenannte „Nicht-Erfüller“ (nur 1. STX / Universitätsabschluss mit einer Regelstudienzeit von mind. 8 Semestern zu best. Unterrichtsfächern/Fachrichtungen; Seiten-/Quereinsteiger)
11 an Grund-, Haupt- und Realschulen und den entspr. Jahrgangsstufen der Gesamtschulen
13 (ohne Zulage) an Gymnasien und Gesamtschulen (in der Tätigkeit von Studienräten)
13 (ohne Zulage) an Berufskollegs, Berufsschulen u. Ä.

Rechtlicher Hinweis: Jede Eingruppierung ist vorläufig und begründet keinen Vertrauensschutz und keinen Besitzstand.

Definition Erfüller/Nicht-Erfüller: Angestellte, die die laufbahnrechtlichen Voraussetzungen für eine Übernahme in das Beamtenverhältnis erfüllen, nennt man „Erfüller“. Darunter fallen auch Lehrkräfte mit DDR-Lehrbefähigung. Diejenigen, die sie nicht erfüllen (z.B. Seiteneinsteiger oder Kollegen mit anderen Universitätsabschlüssen), nennt man „Nicht-Erfüller“. Zu ihnen zählen auch diejenigen Lehrkräfte, für die im jeweiligen Landesrecht keine Lehrämter vorgesehen sind.

 

Stufenzuordnung

Die Entgeltgruppen sind in Stufen unterteilt. Grundsätzlich erfolgt die Zuordnung in Stufe 1, sofern keine beruflichen Vorerfahrungen vorliegen. Zeiten einer „einschlägigen Berufserfahrung“ sind bei der Stufenzuordnung zu berücksichtigen (§ 16 Abs. 2 Satz 2 und 3 TV-L). Dabei muss es sich um berufliche Erfahrungen in der übertragenen oder einer auf die Aufgabe bezogenen entsprechenden Tätigkeit handeln. Sie liegen vor, wenn die frühere Tätigkeit im Wesentlichen unverändert fortgesetzt wird.

Darüber hinaus bietet der TV-L die Möglichkeit, im Rahmen des Ermessens „förderliche Zeiten“ bei der Stufenzuordnung zu berücksichtigen (§ 16 Abs. 2 Satz 4) bzw. eine Vorweggewährung von Stufen (§ 16 Abs. 5) vorzunehmen. Für alle neu einzustellenden Lehrkräfte wird durch Erlassregelungen der Ministerien die Anrechnung förderlicher Zeiten unterschiedlich ermöglicht.

Als förderliche Zeit wird jede nachgewiesene berufliche Vorerfahrung, die bei großzügiger Auslegung für den angestrebten Lehrerberuf dienlich ist, berücksichtigt. Maximal ist eine Zuordnung in die Stufe 4 der jeweiligen Entgeltgruppe möglich, die bei einer berücksichtigungsfähigen Zeit von in der Regel sechs Jahren erreicht wird.

Die Verweildauer in den sechs Entgeltgruppen richtet sich immer nach den Berufsjahren:

Stufe 1 Stufe 2 Stufe 3 Stufe 4 Stufe 5 Stufe 6
Einstiegsstufe Nach 1 Jahr in Stufe 1 Nach 2 Jahren in Stufe 2 Nach 3 Jahren in Stufe 3 Nach 4 Jahren in Stufe 4 Nach 5 Jahren in Stufe 5
ab Einstellung nach 1 Jahr nach 3 Jahren nach 6 Jahren nach 10 Jahren

 

Jahressonderzahlungen

Zusätzlich zum monatlichen Entgelt haben Tarifbeschäftigte, die am 1. Dezember in einem Arbeitsverhältnis stehen, Anspruch auf eine Jahressonderzahlung (§ 20 TV-L). Sie beträgt für Beschäftigte in den Entgeltgruppen

  • E 9 bis E 11 80 v.H.
  • E 12 bis E 13 50 v.H.
  • E 14 bis E 15 35 v.H.

des monatlichen Entgelts, das jeweils in den Kalendermonaten Juli, August und September durchschnittlich gezahlt wird.

 

Entgelttabellen für Lehrkräfte

TV-L „Lehrer“

1 2 3 4 5 6
E 15Ü 5076.52 5634.77 6164.55 6512.05 6597.50
E 15 4034.04 4472.68 4637.88 5224.63 5668.97
E 14 3652.39 4051.13 4284.69 4637.88 5179.05
E13Ü 3737.83 3937.21 4284.69 4637.88 5179.05
E 13SR 3367.56 3737.83 3937.21 4324.57 4860.04
E 13 3345.96 3716.23 3915.61 4302.97 4838.44  
E 12 2998.46 3328.86 3795.97 4206.13 4735.90
E 11 2895.92 3209.24 3442.79 3795.97 4308.67
E 10 2787.69 3095.30 3328.86 3562.42 4006.76
E 9 2462.97 2730.71 2867.44 3243.41 3539.64
E 8 2305.87 2556.53 2670.45 2778.69 2898.32 2972.38
E 6 2117.89 2345.75 2459.68 2573.62 2647.67 2727.41

Gültigkeit der Tabelle: 01.01.2014 – 31.12.2014

Quelle: http://oeffentlicher-dienst.info/c/t/rechner/tv-l/lehrer?id=tv-l-lehrer-2014&matrix=1

Hinweise: Im Tarifgebiet Ost besteht weiterhin eine reduzierte Jahressonderzahlung, für Lehrer in Berlin existiert eine gesonderte Entgelttabelle. Die Entgeltstufen entsprechen den im allgemeinen Teil des TV-L beschriebenen Stufen. Für Lehrkräfte, für welche die Voraussetzungen zur Ernennung zum Studienrat erfüllt sind (E13SR) oder die nach E14 oder E15 eingruppiert sind, gelten die Tabellenwerte der allgemeinen Entgelttabelle.

 

TV-L Berlin

1 2 3 4 5 6
E 15Ü 4974.99 5522.07 6041.26 6381.81 6465.55
E 15 3953.36 4383.23 4545.12 5120.14 5555.59
E 14 3579.34 3970.11 4199.00 4545.12 5075.47
E 13SR 3300.21 3663.07 3858.47 4238.08 4762.84
E 13 3279.04 3641.90 3837.30 4216.91 4741.67  
E 12 2938.49 3262.28 3720.05 4122.01 4641.18
E 11 2838.00 3145.05 3373.93 3720.05 4222.49
E 10 2731.93 3033.39 3262.28 3491.17 3926.62
E 9 2413.71 2676.09 2810.09 3178.54 3468.85
E 8 2259.75 2505.40 2617.04 2723.11 2840.35 2912.93
E 6 2075.53 2298.83 2410.48 2522.14 2594.71 2672.86
E 5 1986.20 2198.34 2310.00 2416.06 2499.81 2555.63

Gültigkeit der Tabelle: ab 01.01.2014

Quelle: http://oeffentlicher-dienst.info/c/t/rechner/tv-l/berlin/lehrer?id=tv-l-berlin-lehrer-2014&matrix=1

Hinweise: Die Entgeltstufen entsprechen den im allgemeinen Teil des TV-L beschriebenen Stufen. Für Lehrkräfte, für welche die Voraussetzungen zur Ernennung zum Studienrat erfüllt sind (E13SR) oder die nach E14 oder E15 eingruppiert sind, gelten die Tabellenwerte allgemeine Entgelttabelle.

 

TV-H Hessen

1 2 3 4 5 6
E 1 1565.85 1594.53 1628.94 1663.36 1749.39
E 2 1760.85 1950.14 2007.50 2064.85 2196.77 2334.43
E 2Ü 1823.96 2018.96 2093.53 2185.31 2248.41 2300.02
E 3 1909.99 2116.48 2173.84 2265.61 2340.17 2403.27
E 4 1938.67 2150.89 2294.29 2374.60 2454.88 2506.50
E 5 2041.91 2259.87 2374.60 2483.56 2569.60 2626.94
E 6 2133.68 2363.12 2477.83 2592.54 2667.12 2747.40
E 7 2173.84 2409.00 2563.86 2678.58 2770.35 2850.64
E 8 2322.96 2575.34 2690.04 2799.03 2919.48 2994.05
E 9 2483.56 2753.14 2890.80 3269.36 3567.62
E 10 2810.50 3120.23 3355.38 3590.56 4037.95
E 11 2919.48 3234.94 3470.11 3825.71 4341.93
E 12 3022.72 3355.38 3825.71 4238.69 4772.11
E 13 3372.60 3745.43 3946.18 4336.20 4875.35  
E 13Ü 3745.43 3946.18 4296.05 5196.56
E 14 3659.39 4060.89 4296.05 4651.66 5196.56
E 15 4043.68 4485.33 4651.66 5242.44 5689.83
E 15Ü 5093.32 5655.40 6188.83 6538.71 6624.75

Gültigkeit der Tabelle: 01.04.2014 – 31.12.2014

Quelle: http://oeffentlicher-dienst.info/c/t/rechner/tv-h?id=tv-h-2014&matrix=1

 

Allgemeiner TV-L (Tarifgebiet West)

1 2 3 4 5 6
E 15Ü 5076.52 5634.77 6164.55 6512.05 6597.50
E 15 4034.04 4472.68 4637.88 5224.63 5668.97
E 14 3652.39 4051.13 4284.69 4637.88 5179.05
E 13Ü 3737.83 3937.21 4284.69 4637.88 5179.05
E 13 3367.56 3737.83 3937.21 4324.57 4860.04
E 12 3020.06 3350.46 3817.57 4227.73 4757.50
E 11 2917.52 3230.84 3464.39 3817.57 4330.27
E 10 2809.29 3116.90 3350.46 3584.02 4028.36
E 9 2484.57 2752.31 2889.04 3265.01 3561.24
E 8 2325.07 2575.73 2689.65 2797.89 2917.52 2991.58
E 7 2176.96 2410.52 2564.33 2678.26 2769.42 2849.15
E 6 2137.09 2364.95 2478.88 2592.82 2666.87 2746.61
E 5 2045.94 2262.41 2376.35 2484.57 2570.03 2626.99
E 4 1943.40 2154.19 2296.59 2376.35 2456.10 2507.36
E 3 1914.92 2120.00 2176.96 2268.11 2342.16 2404.82
E 2Ü 1829.47 2023.15 2097.22 2188.37 2251.03 2302.28
E 2 1766.81 1954.79 2011.77 2068.73 2199.75 2336.47
E 1 1573.13 1601.60 1635.78 1669.97 1755.42

Gültigkeit der Tabelle: 01.01.2014 – 31.12.2014

Quelle: http://oeffentlicher-dienst.info/c/t/rechner/tv-l/west?id=tv-l-2014&matrix=1

 

Tarifgebiet Ost

1 2 3 4 5 6
E 15Ü 5076.52 5634.77 6164.55 6512.05 6597.50
E 15 4034.04 4472.68 4637.88 5224.63 5668.97
E 14 3652.39 4051.13 4284.69 4637.88 5179.05
E 13Ü 3737.83 3937.21 4284.69 4637.88 5179.05
E 13 3367.56 3737.83 3937.21 4324.57 4860.04
E 12 3020.06 3350.46 3817.57 4227.73 4757.50
E 11 2917.52 3230.84 3464.39 3817.57 4330.27
E 10 2809.29 3116.90 3350.46 3584.02 4028.36
E 9 2484.57 2752.31 2889.04 3265.01 3561.24
E 8 2325.07 2575.73 2689.65 2797.89 2917.52 2991.58
E 7 2176.96 2410.52 2564.33 2678.26 2769.42 2849.15
E 6 2137.09 2364.95 2478.88 2592.82 2666.87 2746.61
E 5 2045.94 2262.41 2376.35 2484.57 2570.03 2626.99
E 4 1943.40 2154.19 2296.59 2376.35 2456.10 2507.36
E 3 1914.92 2120.00 2176.96 2268.11 2342.16 2404.82
E 2Ü 1829.47 2023.15 2097.22 2188.37 2251.03 2302.28
E 2 1766.81 1954.79 2011.77 2068.73 2199.75 2336.47
E 1 1573.13 1601.60 1635.78 1669.97 1755.42

Gültigkeit der Tabelle: 01.01.2014 – 31.12.2014

Quelle: http://oeffentlicher-dienst.info/c/t/rechner/tv-l/ost?id=tv-l-ost-2014

 

Weiterführende Informationen

Auf dem Portal http://oeffentlicher-dienst.info befinden sich neben umfangreichen Informationen zum Thema Gehälter auch ein Forum und eine ergiebige Linksammlung. Außerdem sind hier auch die verschiedenen Gehaltsrechner zu finden:

Kategorien