Archiv für die Kategorie „Gehälter“

Besoldungstabellen für verbeamtete Lehrkräfte 2022/2023

Lehrkräfte an Schulen in freier Trägerschaft werden in der Regel in Anlehnung an die
Entgelttabellen des Öffentlichen Dienstes bezahlt (vgl. Verdienstmöglichkeiten und
Tarifverträge für Lehrkräfte an Schulen in freier Trägerschaft
). In manchen Fällen, beispielsweise bei Funktionsstellen, beim Ausscheiden oder der Beurlaubung vom Beamtenstatus, lohnt es sich, bei Gehaltsverhandlungen mit der Schule bzw. dem Träger auch die Einordnung in die jeweilige Besoldungstabelle für verbeamtete Lehrkräfte zu kennen. Über die unterschiedlich ausfallenden Zulagen, Zuschläge und Prämien für verbeamtete Lehrkräfte informiert das Bundesbesoldungsgesetz (BbesG).

Einordnung von Lehrkräften in Besoldungsgruppen

Im staatlichen Schuldienst fällt die Besoldung verbeamteter Lehrkräfte in die Hoheit der Länder. Die Besoldung erfolgt dementsprechend in der Regel nach verschiedenen Landesbesoldungsordnungen für Beamte. Auch wenn jedes Bundesland eigene, von den unten aufgeführten Besoldungsgrundsätzen abweichende Regelungen hat, lassen sich Lehrkräfte allgemein in folgende Besoldungsgruppen einordnen:

A 12: Lehrkräfte in der Primarstufe oder Sekundarstufe I (an Grund- und Hauptschulen, Realschulen, Sekundarschulen, Gemeinschaftsschulen, Gesamtschulen und Gymnasien)

A 12Z: Konrektor*in an Grundschulen oder kleinen Hauptschulen

A 13: Grundschullehrkräfte in einigen Bundesländern, Realschullehrkräfte, Sonderschullehrkräfte oder Lehrkräfte an der Sek. I im 1. Beförderungsamt,
Rektorinnen an Grundschulen oder Konrektorinnen an Hauptschulen (Anmerkung: Seit 2022 sollen Grundschullehrkräfte schrittweise in A13 eingruppiert werden. Zum Stand der Dinge vgl. diese Übersicht: https://www.gew.de/ja13/a13-stand-der-dinge

A 13Z: Lehrkräfte in der Sekundarstufe II (an Gymnasien, Gesamtschulen oder Berufskollegs), Studienrätinnen, Konrektorinnen an größeren Hauptschulen oder Rektor*innen an kleinen Hauptschulen

A 14: Rektorinnen an großen Grund- oder Hauptschulen, Konrektorinnen an Real- oder Sonderschulen, Oberstudienrät*innen, Abteilungsleitende an Gesamtschulen

A 14Z: Funktionsstellen mit Zulage

A 15: Rektorinnen an Real- oder Sonderschulen, Studiendirektorinnen

A 15Z: stellv. Schulleitende an Gymnasien, Berufskollegs oder Gesamtschulen

A 16: Oberstudiendirektorinnen, Schulleiterinnen an Gymnasien, Berufskollegs oder Gesamtschulen

Aktuelle Beamtenbesoldung nach Bundesländern

Beamtenbesoldung Baden-Württemberg 2023
gültig 01.12.2022 – 30.09.2023
Besoldungsrechner Baden-Württemberg 2023

Beamtenbesoldung Bayern 2023
gültig 01.12.2022 – 30.09.2023
Besoldungsrechner Bayern 2023

Beamtenbesoldung Berlin 2023
gültig ab 01.12.2022
Besoldungsrechner Berlin 2023

Beamtenbesoldung Brandenburg 2023
gültig 01.12.2022 – 30.09.2023
Besoldungsrechner Brandenburg 2023

Beamtenbesoldung Bremen 2023
gültig 01.12.2022 – 30.09.2023
Besoldungsrechner Bremen 2023

Beamtenbesoldung Hamburg 2021
gültig 01.01.2021 – 30.09.2021
Besoldungsrechner Hamburg 2021

Beamtenbesoldung Hessen 2022/2023
gültig 01.08.2022 – 31.07.2023
Besoldungsrechner Hessen 2022

Beamtenbesoldung Mecklenburg-Vorpommern 2023
gültig 01.12.2022 – 30.09.2023
Besoldungsrechner Mecklenburg-Vorpommern 2023

Beamtenbesoldung Niedersachsen 2023
gültig 01.12.2022 – 31.12.2022
Ab 01.01.2023
Besoldungsrechner Niedersachsen 2023
Ab 01.01.2023

Beamtenbesoldung Nordrhein-Westfalen 2023
gültig 01.12.2022 – 30.09.2023
Besoldungsrechner Nordrhein-Westfalen 2023

Beamtenbesoldung Rheinland-Pfalz 2023
gültig 01.12.2022 – 30.09.2023
Besoldungsrechner Rheinland-Pfalz 2023

Beamtenbesoldung Saarland 2023
gültig 01.12.2022 – 30.09.2023
Besoldungsrechner Saarland 2023

Beamtenbesoldung Sachsen 2023
gültig ab 01.12.2022
Besoldungsrechner Sachsen 2023 (Prognose)

Beamtenbesoldung Sachsen-Anhalt 2023
gültig 01.12.2022 – 30.09.2023
Besoldungsrechner Sachsen-Anhalt 2023

Beamtenbesoldung Schleswig-Holstein 2023
gültig 01.12.2022 – 30.09.2023
Besoldungsrechner Schleswig-Holstein 2023

Beamtenbesoldung Thüringen 2023
gültig 01.12.2022 – 31.12.2022
Ab 01.01.2023
Besoldungsrechner Thüringen 2023 (Prognose)

Weitere Links
Auf dem Portal des Öffentlichen Dienstes befindet sich ein aktuelles, gut besuchtes Forum, verschiedene Gehaltsrechner und eine hilfreiche Linksammlung. Sämtliche Informationen in obigem Artikel stammen, wenn nicht gesondert ausgewiesen, von dieser Quelle. Alle Angaben ohne Gewähr.

Entgelte der Lehrkräfte im Öffentlichen Dienst (Stand: April 2022)

1. Tarifverträge für Lehrkräfte

Es gibt 2 Tarifverträge, die für angestellte Lehrkräfte in Frage kommen:

  1. TV-L (allg. Tarifvertrag für den Öffentlichen Dienst der Länder)
  2. TV-H (Hessen)

Hinweis: Seit der Tarifrunde 2019 entsprechen die Entgelttabellen des Tarifgebietes Ost denen des Tarifgebietes West.

2. Eingruppierung der Lehrkräfte

Das Entgelt nach den TV-L ergibt sich immer aus zwei verschiedenen Kategorien:

  1. der jeweiligen Entgeltgruppe (je nach Tätigkeit) und
  2. der Stufenzuordnung (je nach Berufserfahrung) innerhalb dieser Entgeltgruppe.

Leistungsfremde Faktoren wie Familienstand, Anzahl der Kinder oder Lebensalter bleiben unberücksichtigt – lediglich Jahressonderzahlungen sind möglich.

2.1 Entgeltgruppen

Beispiele für die Zuordnung zu den Entgeltgruppen

1. Lehrkräfte mit Lehramtsbefähigung (1.+2. STX/„Erfüller“)
EntgeltgruppeBefähigung für das Lehramt
E 11an Grund-, Haupt- und Realschulen und den entspr. Jahrgangsstufen der Gesamtschulen
E 13für Sonderpädagogik
E 13 +Z(ulage)/13*/13SRan Gymnasien und Gesamtschulen (in der Tätigkeit von Studienräten)
E 13 + Zulagean Berufskollegs, Berufsschulen u. ä.
 
2. sog. „Nicht-Erfüller“* (nur 1. STX/Universitätsabschluss mit einer Regelstudienzeit von mind. 8 Semestern zu best. Unterrichtsfächern/Fachrichtungen; Seiten-/Quereinsteiger)
(Meist) E 11an Grund-, Haupt- und Realschulen und den entspr. Jahrgangsstufen der Gesamtschulen, Sek. I im Seiteneinstieg
E 12 (ohne Zulage)an Gymnasien und Gesamtschulen (in der Tätigkeit von Studienräten), Sek. II im Seiteneinstieg
E 12 (ohne Zulage)an Berufskollegs, Berufsschulen u. ä.

–> Anmerkung: die Verweildauer auf einer Stufe ist für Nicht-Erfüller deutlich länger. An vielen Privatschulen ist es Usus, die Nicht-Erfüller 1 Stufe weiter unten einzugruppieren.

* Definition „Erfüller“/ „Nicht-Erfüller“: Angestellte, die die laufbahnrechtlichen Voraussetzungen für eine Übernahme in das Beamtenverhältnis erfüllen, nennt man „Erfüller“. Darunter fallen auch Lehrkräfte mit DDR-Lehrbefähigung. Diejenigen, die sie nicht erfüllen (z.B. sog. Seiten- oder Quereinsteiger (Kolleginnen mit anderen Univ.-Abschlüssen, nennt man „Nicht-Erfüller“. „Nicht-Erfüller“ sind auch diejenigen Lehrkräfte, für die im jeweiligen Landesrecht keine Lehrämter vorgesehen sind.

Hinweis zur Entgeltgruppe E 13+Zulage/E 13*/E 13SR

Für Lehrkräfte, die die „Voraussetzungen zur Ernennung zum Studienrat erfüllen“, (1.+2. STX), gilt die Entgeltgruppe E13+Zulage/E13*/E13SR. Alle Lehrkräfte, die nicht auf Studienrat studiert haben, bspw. „Lehrer“ (Sek. I), Diplomlehrer, Quer- und Seiteneinsteiger mit anderen Universitätsabschlüssen (Diplom, Magister, Bachelor), werden in die Entgeltgruppe 13 eingruppiert.

2.2 Eingruppierung von Schulleitern

Zur Eingruppierung von Schulleitern gibt es bislang keine allgemeingültigen Regelungen. Grundsätzlich gilt immer die Größe der Schule (Schülerzahl) und die Schulart als ausschlaggebend. Es konnte nicht für alle Bundesländer dazu eine Quelle im Internet gefunden werden. Auch haben nicht alle Bundesländer angestellte Schulleiter. Die folgenden Angaben zur Eingruppierung von angestellten Schulleitern beziehen sich auf Angaben in einer Antwort der Brandenburgischen Regierung auf eine kleine Anfrage. (Quelle: http://www.parldok.brandenburg.de/parladoku/w5/drs/ab_1900/1974.pdf)

Schulleiter an Grundschulen: i.d.R. in E 13, E 13Z oder E 14
Schulleiter an Oberschulen: i.d.R. in E 13, E 14 oder E 14Z
Schulleiter an Gesamtschulen: i.d.R. in E 15
Schulleiter an Gymnasien: i.d.R. in E 15Ü
Schulleiter an Förderschulen: i.d.R. in E 13Z, E 14 oder E 14Z
Schulleiter an Berufs(fach)schulen: i.d.R. in E 16 (z.B. BaWü) oder E 15Z (z.B. Hamburg)

Stellvertretende Schulleiter werden je nach Schulgröße wie folgt eingruppiert:

BaWü: bis 360 Schüler E 15, ab 360 Schüler E 15+ vertragl. Zulage
Hamburg: Schulen mit großer Schülerzahl (>360 bzw. >540 Schüler)
Grundschule: E 14 (A 15)
Berufliche Schule: E 15
Gymnasium: E 15 (A 16)
Sachsen:
Grundschule: A 12, E 11-E 14 (bei mehr als 360 Schülern)
Ober- und Förderschule: E 13-15
Gymnasium: A 13-A 16, E 13-E 15, bzw. außertarifl. Gehalt, da es keine E 16 gibt

Eine Diskussion im Forum bestätigt diese Eingruppierung.

Rechtlicher Hinweis

Jede Eingruppierung ist vorläufig und begründet keinen Vertrauensschutz und keinen Besitzstand. Die Zuordnung einer Lehrkraft zu einer Entgeltgruppe erfolgt auf der Grundlage der bisherigen Richtlinien der Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL) zur Eingruppierung der Lehrkräfte, bis eine neue Entgeltordnung zwischen den Tarifpartnern ausgehandelt und in Kraft getreten ist.

2.3 Stufenzuordnung

Die Entgeltgruppen sind in Stufen unterteilt. Grundsätzlich erfolgt die Zuordnung in Stufe 1, sofern keine beruflichen Vorerfahrungen vorliegen. Zeiten einer „einschlägigen Berufserfahrung“ sind bei der Stufenzuordnung zu berücksichtigen (§ 16 Abs. 2 Satz 2 und 3 TV-L). Dabei muss es sich um berufliche Erfahrungen in der übertragenen oder einer auf die Aufgabe bezogenen entsprechenden Tätigkeit handeln. Sie liegen vor, wenn die frühere Tätigkeit im Wesentlichen unverändert fortgesetzt wird.
Darüber hinaus bietet der TV-L die Möglichkeit, im Rahmen des Ermessens „förderliche Zeiten“ bei der Stufenzuordnung zu berücksichtigen (§ 16 Abs. 2 Satz 4) bzw. eine Vorweggewährung von Stufen (§ 16 Abs. 5) vorzunehmen. Für alle neu einzustellenden Lehrkräfte wird durch Erlassregelungen der Ministerien die Anrechnung förderlicher Zeiten unterschiedlich ermöglicht.
Als „förderliche Zeit“ wird jede nachgewiesene berufliche Vorerfahrung, die bei großzügiger Auslegung für den angestrebten Lehrerberuf dienlich ist, berücksichtigt. Maximal ist eine Zuordnung in Stufe 4 der jeweiligen Entgeltgruppe möglich, die bei einer berücksichtigungsfähigen Zeit von in der Regel sechs Jahren erreicht wird.

Die Verweildauer in den sechs Entgeltgruppen richtet sich immer nach den Berufsjahren (und ist für Nicht-Erfüller, d.h. ohne 2. Staatsexamen, deutlich länger):

EGStufe 1Stufe 2Stufe 3Stufe 4Stufe 5Stufe 6
E 9 – E 151 Jahr   ab Einstellungnach 1 Jahr in Stufe 1nach 2 Jahren in Stufe 2 nach 3 Jahrennach 3 Jahren in Stufe 3 nach 6 Jahrennach 4 Jahren in Stufe 4 nach 10 Jahrennach 5 Jahren in Stufe 5
E 15 Ü5 Jahre5 Jahre5 Jahre5 Jahre5 Jahre 

3. Jahressonderzahlungen

Zusätzlich zum monatlichen Entgelt haben Tarifbeschäftigte, die am 1. Dezember in einem Arbeitsverhältnis stehen, Anspruch auf eine Jahressonderzahlung (§ 20 TV-L). Sie beträgt für Beschäftigte in den Entgeltgruppen ab 2019

E 1 bis E 8 95 v. H.
E 9 bis E 11 80 v. H.
E 12 bis E 13 50 v. H.
E 14 bis E 15 35 v. H. des monatlichen Entgelts, das jeweils in den Kalendermonaten Juli, August und September durchschnittlich gezahlt wird.

4. Entgelttabellen

4.1. Lehrer im Beschäftigtenverhältnis (allgemeiner TV-L)

TV-L Entgelttabelle – gültig vom 01.01.2021 – 30.11.2022

Entgeltwerte mit einer Steigerung von +1,29 %, mindestens 50,- Euro bis 30.09.2021; ab 01.10.2021 – 30.11.2022 Nullrunde

Quelle: https://www.oeffentlichen-dienst.de/entgelttabelle/tv-l.html

4.2 TV-H „Lehrer“ Hessen

Tarifrunde TV-L 2021
15.10.2021 – TV-H

Im öffentlichen Dienst des Landes Hessen, das als einziges Bundesland nicht Mitglied der Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL) ist und damit über einen eigenen Tarifvertrag „TV-H“ verfügt, wird eine Tarifeinigung mit den folgenden Eckpunkten erzielt:

• 01.10.2021: Nullrunde – keine Erhöhung in den ersten 10 Monaten
01.08.2022: +2,2 %
01.08.2023: +1,8 %, mindestens 65 €
• Corona-Sonderzahlung
Dezember 2021: 500 €
März 2022: 500 €
• Einführung einer neuen Entgeltgruppe 16
• Auftrennung der Stufe 1 in die Stufen 1a und 1b
• Wahlmöglichkeit, einen Teil der Jahressonderzahlung in 2 zusätzliche Urlaubstage umzuwandeln
• Beendigung des LandesTicket Hessen zum 31.12.2024
• Die Mindestlaufzeit beträgt 28 Monate – vom 01.10.2021 bis 31.01.2024

Tarifvertrag für den Öffentlichen Dienst des Landes Hessen
Entgelttabelle TV-H 2021 
123456
E 15Ü6153.196625.277250.187660.077760.87
E 154885.145254.555449.396141.486665.626865.59
E 144420.884757.325032.815449.396087.756270.37
E 13Ü4387.764622.935032.816087.756270.37
E 134079.564387.764622.935079.835711.465882.81
E 123665.173936.214481.804965.595590.515758.23
E 113542.893797.874067.994481.805086.565239.15
E 103413.803666.133936.214206.334730.454872.36
E 9b3048.353270.363417.843837.434179.984305.37
E 9a3048.353270.363318.823417.843837.433952.54
E 82862.613083.053203.723318.823449.073530.27
E 72690.132909.653071.083191.633288.543374.11
E 62643.662861.822981.403100.983179.523264.30
E 52537.532754.192873.792987.373077.063137.10
E 42422.182640.592790.072873.792957.483011.29
E 32391.752604.712664.512760.172837.892903.68
E 2Ü2300.462503.062580.792676.472742.242796.04
E 22233.992431.312491.112550.902688.422831.91
E 12030.722060.612096.482132.372222.05
Entgelttabelle mit Monatswerten

Gültigkeit der Tabelle: 01.01.2021 – 31.07.2022
Quelle: https://oeffentlicher-dienst.info/c/t/rechner/tv-h?id=tv-h-2021&matrix=1

4.3 Richtlinien für Beschäftigte in kirchlichen und Wohlfahrts-Einrichtungen (in Anlehnung an den TVöD)

Caritas: https://www.oeffentlichen-dienst.de/kirche-wohlfahrt/avr.html

Diakonie: https://www.oeffentlichen-dienst.de/kirche-wohlfahrt/avr-verguetung.html

Paritätischer Wohlfahrtsverband: https://www.oeffentlichen-dienst.de/kirche-wohlfahrt/paritaet.html

AWO: https://www.oeffentlichen-dienst.de/kirche-wohlfahrt/tv-awo.html

5 Forum/Gehaltsrechner/Links

Auf der Seite https://forum.oeffentlicher-dienst.info/ befindet sich ein aktuelles, gut besuchtes Forum, verschiedene Gehaltsrechner und eine gute Linksammlung. Dort können bereits gestellte Fragen durchstöbert oder neue Fragen gestellt werden. Die Linksammlung kann unter https://oeffentlicher-dienst.info/links/ erreicht werden.

Gehaltsrechner TV-L:
http://oeffentlicher-dienst.info/c/t/rechner/tv-l/west?id=tv-l-2020

Gehaltsrechner TV-H:
http://oeffentlicher-dienst.info/c/t/rechner/tv-h?id=tv-h-2020

Gehaltsrechner TV-öD Bund:
http://oeffentlicher-dienst.info/c/t/rechner/tvoed/bund?id=tvoed-bund-2020

6 Quelle

https://oeffentlicher-dienst.info

7 Eingruppierung (von Lehrkräften) in Entgeltgruppen der TV-L

Qualifikationseckpunkte mit möglichen Berufsgruppen
EntgeltgruppeTV-L (teils TVÖD)Vergleich BeamteMögliche Berufsgruppe
E 1 – E 4Einfache Tätigkeiten, An- und UngelernteEinfacher DienstBote, Küchenhilfe, Justizhelfer
E 5 – E 8Mindestens 2- oder 3-jährige abgeschlossene AusbildungMittlerer DienstAltenpfleger und -helfer, Kinderpfleger, Ergotherapeut, Logopäde, Heilerziehungspfleger, Physiotherapeut
E 9 – E 12Bachelor- oder FachhochschulabschlussGehobener DienstDiplomingenieure, Lehrer an Grund-, Haupt- und Realschulen sowie Sekundarstufe I und II als Quereinstieg (E11&12)
E 13 – E 15Wissenschaftliches Hochschulstudium, Uni-Diplom und -MasterHöherer DienstWissenschaftliche Mitarbeiter an Universitäten, Dozenten, Lehrer an Gymnasien und Förderschulen, Schulleiter

Quelle: https://www.oeffentlichen-dienst.de/entgeltgruppen.html
TVÖD neu
https://www.oeffentlichen-dienst.de/entgelttabelle/vka.html

Alle Angaben ohne Gewähr.

Tarifverhandlungen 2021: Hessen einigt sich auf TVL-H

Als erstes der 16 Bundesländer hat am 15. Oktober Hessen eine Einigung in den Tarifverhandlungen für die Beschäftigten im Öffentlichen Dienst erzielt. Hessen ist seit einigen Jahren nicht mehr Mitglied der Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL) und verfügt daher mit dem TV-H über einen eigenen Tarifvertrag. Die Eckpunkte:

  • Die Einkommen der Beschäftigten steigen zum 1. August 2022 um 2,2 Prozent und ein Jahr später nochmal um 1,8 Prozent (mindestens aber 65 Euro).
  • Neu eingeführt wird die Entgeltgruppe 16*. Führungskräfte erhalten mit dieser zusätzliche Entwicklungsmöglichkeiten.
  • Die Beschäftigten erhalten im Dezember 2021 und im März 2022 jeweils eine Corona-Sonderzahlung in Höhe von 500 Euro (steuer- und abgabenfrei; Auszubildende: 250 Euro).
  • Stufe 1 wird gesplittet in 1a und 1b*. So entstehen beschleunigte Aufstiegsmöglichkeiten für neu eingestellte Beschäftigte.
  • Die Möglichkeiten für mobiles Arbeiten werden ausgebaut.
  • Geschaffen wurde die Wahlmöglichkeit, einen Teil der Jahressonderzahlung in zwei zusätzliche Urlaubstage umzuwandeln.

Weiterführende Informationen liefert die Übersichtsseite der GEW-Hessen.

Was heißt dies für Lehrkräfte?

„Die GEW und das Land Hessen haben seit September 2020 über tarifvertragliche Regelungen zur Eingruppierung von Lehrkräften und sozialpädagogischen Fachkräften an Schulen verhandelt. Anders als in allen anderen Bundesländern galt für deren Eingruppierung ein einseitig durch das Land festgelegter Erlass. Jetzt unterschrieben die Gewerkschaften und das Land einen Tarifvertrag zur Eingruppierung der Lehrkräfte, der am 1. August 2022 in Kraft tritt. Verbesserungen gibt es insbesondere für voll ausgebildete Grundschullehrkräfte und für nicht voll ausgebildete Lehrkräfte im Bereich der Sekundarstufe I. Mehr Geld erhalten auch Beschäftigte ohne formale Lehramtsbefähigung, die seit vielen Jahren nach der Entgeltgruppe 5 oder 6 vergütet werden, obwohl sie alle Aufgaben von Lehrkräften übernehmen, zum Teil sogar als Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer eingesetzt werden. Die GEW bereitet jetzt ein umfassendes Angebot zur Information und Beratung ihrer Mitglieder vor.“ Quelle: https://www.gew-hessen.de/bildung/weiterbildung-bildungsmarkt/details-1/tarifeinigung-mit-dem-land-hessen-1

Entgelttabelle TV-H 2021 
123456
E 15Ü6153.196625.277250.187660.077760.87
E 154885.145254.555449.396141.486665.626865.59
E 144420.884757.325032.815449.396087.756270.37
E 13Ü4387.764622.935032.816087.756270.37
E 134079.564387.764622.935079.835711.465882.81
E 123665.173936.214481.804965.595590.515758.23
E 113542.893797.874067.994481.805086.565239.15
E 103413.803666.133936.214206.334730.454872.36
E 9b3048.353270.363417.843837.434179.984305.37
E 9a3048.353270.363318.823417.843837.433952.54
E 82862.613083.053203.723318.823449.073530.27
E 72690.132909.653071.083191.633288.543374.11
E 62643.662861.822981.403100.983179.523264.30
E 52537.532754.192873.792987.373077.063137.10
E 42422.182640.592790.072873.792957.483011.29
E 32391.752604.712664.512760.172837.892903.68
E 2Ü2300.462503.062580.792676.472742.242796.04
E 22233.992431.312491.112550.902688.422831.91
E 12030.722060.612096.482132.372222.05

(Gültigkeit der Tabelle: 01.01.2021 – 31.07.2022)

*Die Tabelle enthält noch nicht die neu eingeführte Entgeltgruppe 16 sowie die in 1a und 1b gesplittete Gruppe 1.

Gehaltswunsch formulieren in der Bewerbung – so geht‘s

Wird in einer Stellenausschreibung explizit die Angabe eines Gehaltswunsches verlangt, so ist dies nicht nur als eine Empfehlung, sondern als unverzichtbarer Bestandteil der Bewerbung zu verstehen. Nicht selten werden Bewerbungen ohne eine solche Angabe schlichtweg aussortiert. Zudem gilt: Spätestens im Vorstellungsgespräch kommen Gehaltswünsche ohnehin auf den Tisch.

Lohnende Auseinandersetzung mit dem eigenen Marktwert

Besonders für Berufseinsteiger*innen kann die Bestimmung der eigenen Gehaltsvorstellung ein lehrreicher Prozess sein. Denn es gilt, ein erstes Fazit zu ziehen: Wo stehe ich in meiner Laufbahn? Über welche Erfahrungen verfüge ich bereits? Welche zusätzlichen Qualifikationen kann ich in die Waagschale werfen? Und wie sieht meine Bewerberpersönlichkeit im Vergleich zu anderen aus? Hier ist Recherche gefragt. Folgende Anlaufstellen helfen bei einer Einschätzung:

Jobportale: Einige Jobportale liefern Durchschnittswerte zu Gehältern auf Basis von Informationen, die registrierte Nutzer*innen angegeben haben. Diese geben erste Anhaltspunkte für eine Gehaltsspanne. Besonders empfehlenswert ist beispielsweise die aktuelle Gehaltsstudie des Karrierenetzwerkes XING.

Bundesagentur für Arbeit: Auch die Bundesagentur für Arbeit stellt eine Online-Gehaltsdatenbank, den sogenannten Entgeltatlas, zur Verfügung. Abhängig von Bundesland, Altersgruppe und Geschlecht finden Bewerberinnen und Bewerber hier vor allem die Einkommensdaten der klassischen Berufe.

Verbände und Tarife: Je nach Beruf können entsprechende Verbände ergiebige Anlaufstellen in Sachen Gehaltsauskunft sein. Fällt die anvisierte Stelle in einen Tarifbereich, ist selbstverständlich die Auseinandersetzung mit den gültigen Tarifen sowie wie mit Fragen wie Eingruppierung unumgänglich. Für angestellte Lehrkräfte empfiehlt sich ein Blick auf die Gehaltsrechner für Beschäftigte im Öffentlichen Dienst.

Rat von Kollegen und Freunden einholen

Haben Sie sich einer potenziellen Gehaltsmarke angenähert, sollten Sie nach Möglichkeit einmal Rücksprache mit Freunden, Bekannten oder ehemaligen Studienkolleg*innen halten. Diese befinden sich möglicherweise gerade in einer ähnlichen Situation oder verfügen gar über ähnliche Ausbildungswege und Qualifikationen.

Was genau umfasst mein Gehaltswunsch?

Üblicherweise geben Stellensuchende in ihrem Gehaltswunsch die angestrebte Jahres-Brutto-Summe an. Hinter dieser können sich auch Posten wie beispielsweise Weihnachts- und Urlaubsgeld, Prämien oder vermögenswirksame Leistungen verbergen. Diese werden in der Gehaltswunschangabe zwar nicht explizit benannt, sollten aber in die Überlegungen mit einbezogen werden.

Wo kommt der Gehaltswunsch hin?

Der richtige Patz für die Angabe des Gehaltswunsches ist im Bewerbungsschreiben ganz am Schluss, als vorletzten Satz, also direkt vor dem Schlusssatz. Denn selbstverständlich müssen zuvor Motivation und Qualifikationen genannt werden. Formuliert werden sollte der Gehaltswunsch kurz und knapp, in etwa: „Meine Gehaltsvorstellung beträgt…“

Verhandelt wird erst im Vorstellungsgespräch

Natürlich ist mit Angabe des eigenen Gehaltswunsches noch nicht das letzte Wort gesprochen. Denn verhandelt wird im Vorstellungsgespräch. Hier kommen dann auch noch eventuelle Zusatzleistungen, Vergünstigungen oder individuelle Absprachen aufs Tapet. Mitunter gleichen diese ja auch ein eher niedrigeres Gehalt aus. Wichtig ist daher, sich bereits im Vorfeld zu überlegen, welche Zusatzleistungen interessant sein könnten. Dies ermöglicht dann auch ein schlagfertiges Reagieren, wenn der zukünftige Chef das Gehalt drücken möchte.

Arbeitgeberleistungen: Verhandelbare „Benefits“ bei der Stellensuche

Die Frage nach potenziellen zusätzlichen Arbeitgeberleistungen gewinnt bei der Stellensuche immer mehr an Bedeutung. Gemeint sind damit nicht nur Lohnzusatzleistungen wie Zuschüsse zu Gesundheitsmaßnahmen oder Waren- und Benzingutscheine, sondern auch immaterielle Leistungen, wie etwa flexible Arbeitszeitmodelle oder Kinderbetreuung. Die Palette möglicher Benefits ist breit und variiert je nach Branche und Position. Es ist daher ratsam, sich mit prinzipiell möglichen Zusatzleistungen auseinanderzusetzen, um abzuwägen und gegebenenfalls eigene Vorschläge zu generieren.

Mögliche Benefits (je nach Branche und Position)

  • Gibt es flexible Arbeitszeitmodelle – eventuell mit einer Kernarbeitszeit?
  • Wie werden Überstunden abgegolten?
  • Gibt es Möglichkeiten zu Homeoffice-Zeiten?
  • Bietet der Arbeitgeber eine betriebliche Altersvorsorge an?
  • Werden vermögenswirksame Leistungen gezahlt?
  • Werden agile Arbeitsmethoden angewandt, also Methoden, die zum einen eine hohe Flexibilität und Eigenverantwortung der Angestellten voraussetzen, dafür aber auch eine große Anpassungsfähigkeit des Arbeitgebers ermöglichen.
  • Wird die Mitarbeiterbeteiligung (z.B. Mitspracherecht bei unternehmerischen Entscheidungen) unterstützt?
  • Wie oft/in welchem Umfang werden Weiterbildungen gewährt? Wer zahlt diese?
  • Sind Weiterbildungsmaßnahmen (nach Absprache) frei wählbar oder kommen nur interne Angebote in Frage?
  • Erhalten die Arbeitnehmer ein Diensthandy/-laptop?
  • Gibt es Mitarbeiter-/Teambuilding-Events?
  • Gibt es Supervision?
  • Gibt es Mediation?
  • Wird (externes) Coaching unterstützt?
  • Gibt es Teambuilding-Maßnahmen?
  • Gewährt der Arbeitgeber Zuschüsse zur Kinderbetreuung oder bietet er selbst eine Betreuungsmöglichkeit an? (ggf. in trägereigenen Kitas)
  • Gibt es Zuschüsse zu Sportangeboten, Fitnessstudios oder -kursen?
  • Gibt es eine Vereinbarung über Fahrradleasing/Jobrad?
  • Wie ist die Haltung zu Sabbaticals?
  • Wie steht es um die Barrierefreiheit?
  • Wird in ergonomische Arbeitsplätze investiert?
  • Gibt es ein Jobticket?
  • Gibt es kostenfreie Parkplätze?
  • Stellt der Arbeitgeber Getränke, Obst, ein bezuschusstes Mittagessen oder Ähnliches zur Verfügung?
  • Gibt es einen Pausen- oder Aufenthaltsraum?
  • Gibt es Präsenzzeiten in den Ferien?
  • Bei Teilzeit: Wie ist die Anwesenheit/Mitarbeit bei Teambesprechungen oder Konferenzen etc. geregelt?
  • Für Pädagog*innen auch wichtig: Wer zahlt Klassenfahrten u.Ä.? Werden die Kosten ganz übernommen?

Die eigene Gehaltsvorstellung formulieren

Das gewünschte Gehalt zu beziffern, fällt den meisten Bewerberinnen und Bewerbern schwer. Recruiting-Experte Dr. Jörg Köbke, Geschäftsführer der Personalberatung LehrCare, zeigt auf, wie sich Lehrkräfte auf Stellensuche Schritt für Schritt an ihren eigenen tragfähigen Gehaltswunsch annähern können.

Wo finden Lehrkräfte Anhaltspunkte über realistische Gehaltsvorstellungen?
Schulen in Freier Trägerschaft orientieren sich in der Regel am TVL, auch wenn dieser für jene nicht bindend ist. Das heißt, Bewerbende sollten sich gemäß ihrer Qualifikation und einschlägigen Berufserfahrung selbst entsprechend einstufen. Manche Schulen orientieren sich auch am TVöD oder an Tarifen, die für den Träger in anderen Bereichen gelten, wie zum Beispiel AVR Caritas. Diese Tarife wiederum orientieren sich auch häufig am TVL. Man hat dann eine realistische Einschätzung seines Gehalts. Der Rest ist Verhandlungssache. Relevant ist natürlich auch, ob 12 oder 13 Monatsgehälter gezahlt werden und ob es vom Träger sonstige Leistungen gibt, wie beispielsweise Fahrkostenzuschüsse, Boni oder Ähnliches. Beamte, die sich auf eine Planstelle bei einer freien Schule bewerben oder über eine Beurlaubung dort arbeiten möchten, sollten darauf achten, ob es eine Ausgleichszahlung für ihre Pensionsansprüche und die Beihilfe zur privaten KV gibt.

Welche Argumente (z.B. Berufserfahrung, Zusatzqualifikationen) untermauern Gehaltswünsche?
Alle relevanten. Bewirbt man sich zum Beispiel mit 2. Staatsexamen für das Grundschul-Lehramt an einer Montessori-Grundschule und verfügt bereits über ein Montessori-Diplom, hat man ein gutes Argument. Unterrichtet man Mangelfächer, etwa Mathematik und Physik, kann man, auch wenn man aufgrund der Berufserfahrung vielleicht analog TVL 13, Stufe 2 eingestuft werden würde, gegebenenfalls die 3 fordern. Soll man an der Schule zusätzliche Funktionen übernehmen, sollte sich dies im Gehalt oder durch Ermäßigungsstunden bemerkbar machen. Kandidat*innen, die zum Beispiel schon über Erfahrung als Fachbereichsleitung verfügen, haben ein gutes Argument, ihre Forderungen durchzusetzen. Gibt es mehrere Jobangebote, können Bewerbende auch offen ansprechen, dass sie bei Schule X in eine höhere Stufe eingestuft werden würden, aber lieber bei der Schule, mit der sie gerade sprechen, arbeiten möchten und fragen, was bzw. ob man da was machen kann.

Was ist von online verfügbaren Gehaltsrechnern oder dem Entgeltatlas der Arbeitsagentur zu halten?
Ich würde prinzipiell immer einen Online-Tarifrechner zu Rate ziehen, auch wegen der Sonderzahlungen. Bei TVL sollte zum Beispiel das 13. Monatsgehalt in Höhe von 60/100 Berücksichtigung finden. Diese Tarifrechner gibt es auch im Internet.

Können sich Kandidat*innen versehentlich selbst „aus dem Rennen schießen“, wenn sie beim Gehaltswunsch dramatisch danebenliegen?
Natürlich können sie das. Zunächst einmal würde ich auf keinen Fall selbst das Thema aufs Tapet bringen, zumindest nicht beim ersten Kennenlernen. Das erweckt den Eindruck, dass alles andere nicht so wichtig ist und es einem nur ums Geld geht. Wird man dann gefragt oder kommt das Thema auf, empfehle ich ansonsten, sich maximal eine Stufe höher einzuschätzen als Qualifikation und Erfahrung dies zulassen. Ferner ist es empfehlenswert, sich selbst eine Untergrenze zu setzen, die man mindestens erreichen will, die man dem künftigen Arbeitgeber aber nicht mitteilt. Einigt man sich dann mindestens auf diese, obwohl man mehr gefordert hat, ist das Ziel erreicht, ohne dass man groß ins Diskutieren oder Verhandeln kommt. Das kann schnell unangenehm werden. Wir selbst haben für die über uns ausgeschriebenen Vakanzen in der Regel übrigens Gehaltsangaben des Trägers vorliegen und können daher hinsichtlich einer realistischen Einschätzung im konkreten Fall beraten. So manchem/r der/die zu niedrig lag, haben wir so schon zu einer besseren Vergütung geholfen.

Welche sonstigen Tipps geben Sie zum Thema Gehaltsverhandlung? Sich im Kolleginnenkreis umzuhören, kann nie schaden. Des Weiteren rate ich dazu, beim Gehalt nie eine Marge anzugeben, z. B. „zwischen 3.500 und 4.000 Euro Monatsbrutto“, denn dann fangen die Verhandlungen bei 3.500 an. Stattdessen sollten Bewerber*innen immer sagen, „round about“ oder VHB und eine konkrete Summe angeben und ein wenig pokern, aber eben nicht zu viel, also z. B. 3.750 Euro zu fordern, wenn man mindestens 3.500 haben möchte. Auch empfehle ich, das Bruttojahresgehalt anzugeben und nicht das Monatsgehalt, damit auch das ggf. gezahlte 13. Monatsgehalt, freiwillige Boni etc. berücksichtigt sind. Was gar nicht geht: Nettobeträge angeben oder sagen: „Ich brauche so und so viel zum Leben.“ Stattdessen immer von der Qualifikation und Berufserfahrung ausgehen und, wenn nötig, die Vorstellungen mit Fach- und Sachargumenten begründen. Erreicht man sein Zielgehalt beim Einstieg in den neuen Job übrigens nicht, möchte oder muss die Stelle aber trotzdem antreten, empfehle ich zu versuchen, das Gehalt unter der Bedingung zu akzeptieren, dass nach der Probezeit bzw. nach dem ersten Beschäftigungsjahr die Gehaltsanpassung nach oben erfolgt oder doch zumindest nochmals offen darüber gesprochen wird. Im positiven Fall kann man dann auf das Erreichte verweisen und hat damit ein gutes Argument für eine Gehaltserhöhung.

Besoldungstabellen für verbeamtete Lehrkräfte 2020

Lehrkräfte an Schulen in freier Trägerschaft werden in der Regel in Anlehnung an die Entgelttabellen des Öffentlichen Dienstes bezahlt (vgl. Verdienstmöglichkeiten und Tarifverträge für Lehrkräfte an Schulen in freier Trägerschaft). In manchen Fällen (bspw. bei Funktionsstellen, beim Ausscheiden oder der Beurlaubung vom Beamtenstatus) lohnt es sich, bei Gehaltsverhandlungen mit der Schule bzw. dem Träger auch die Einordnung in die jeweilige Besoldungstabelle für verbeamtete Lehrkräfte zu kennen. Über die unterschiedlich ausfallenden Zulagen, Zuschläge und Prämien für verbeamtete Lehrkräfte informiert das Bundesbesoldungsgesetz (BbesG).

Einordnung von Lehrkräften in Besoldungsgruppen

Im staatlichen Schuldienst fällt die Besoldung verbeamteter Lehrkräfte in die Hoheit der Länder. Die Besoldung erfolgt dermentsprechend in der Regel nach verschiedenen Landesbesoldungsordnungen für Beamte. Auch wenn jedes Bundesland eigene, von den unten aufgeführten Besoldungsgrundsätzen abweichende Regelungen hat, lassen sich Lehrkräfte allgemein in folgende Besoldungsgruppen einordnen:

A12 Lehrer in der Primarstufe oder Sekundarstufe I (an Grund- und Hauptschulen, Realschulen, Sekundarschulen, Gemeinschaftsschulen, Gesamtschulen und Gymnasien) ( = gehobener Dienst)
A12Z Konrektor an einer Grundschule oder kleinen Hauptschule 
A13 Realschullehrer, Sonderschullehrer oder Lehrer an der Sek. I im 1. Beförderungsamt
Rektor an einer Grundschule oder Konrektor an einer Hauptschule
A13Z Lehrer in der Sekundarstufe II ( an Gymnasien, Gesamtschulen oder Berufskollegs), Studienrat Konrektor an einer größeren Hauptschule oder Rektor an einer kleinen Hauptschule
A14 Rektor an einer großen Grund- oder Hauptschule, Konrektor an einer Realschule oder Sonderschule, Oberstudienrat, Abteilungsleiter an einer Gesamtschule
A14Z Funktionsstelle mit Zulage
A15 Rektor an einer Realschule oder Sonderschule, Studiendirektor
A15Z stellv. Schulleiter an Gymnasien, Berufskollegs oder Gesamtschulen
A16 Oberstudiendirektor, Schulleiter an Gymnasien, Berufskollegs oder Gesamtschulen

Einstufung von Schulleitern

Schulleiter und ihre Stellvertreter an Grund-, Haupt-, Real- und Förderschulen erhalten je nach Schulgröße Zulagen oder werden in die für sie nächsthöhere Besoldungsgruppe eingestuft. Außerdem haben sie eine reduzierte Stundenverpflichtung.

Besoldungstabellen für verbeamtete Lehrkräfte (Stand: Juli 2020)

Beamtenbesoldung Baden-Württemberg

123456789101112
A 5 2368.35 2445.33 2505.16 2564.96 2624.81 2684.59 2744.45 2804.26 2864.10 2923.91
A 6 2418.89 2484.57 2550.27 2615.94 2681.60 2747.31 2812.99 2878.66 2944.34 3009.98
A 7 2514.88 2573.93 2656.58 2739.25 2821.87 2904.51 2987.20 3046.20 3105.24 3164.30
A 8 2657.82 2728.40 2834.34 2940.23 3046.14 3152.10 3222.69 3293.29 3363.93 3434.51
A 9 2816.35 2885.84 2998.89 3111.90 3224.95 3337.96 3415.70 3493.42 3571.12 3648.84
A 10 3016.48 3113.06 3257.87 3402.70 3547.54 3692.38 3790.63 3889.39 3988.17 4086.94
A 11 3441.47 3589.89 3738.82 3890.63 4042.46 4143.69 4246.28 4349.57 4452.83 4556.05
A 12 3863.80 4044.79 4226.84 4411.45 4534.56 4657.62 4780.73 4903.83 5026.92
A 13 4523.76 4723.13 4922.51 5055.44 5188.34 5321.27 5454.22 5587.11
A 14 4807.29 5065.84 5324.39 5496.74 5669.13 5841.46 6013.84 6186.22
A 15 5563.50 5847.74 6075.16 6302.55 6529.98 6757.37 6984.81
A 16 6137.05 6465.79 6728.84 6991.86 7254.84 7517.84 7780.86

Gültigkeit der Tabelle: 01.01.2020 – 31.12.2020

Quelle: http://oeffentlicher-dienst.info/c/t/rechner/beamte/bw?id=beamte-bawue-2020&matrix=1

Beamtenbesoldung Bayern

234567891011
A 3 2339.67 2389.18 2438.67 2488.16 2537.66 2587.15 2636.65 2686.13
A 4 2402.78 2461.09 2519.35 2577.62 2635.88 2694.13 2752.37 2810.62
A 5 2435.44 2493.38 2551.37 2609.32 2667.29 2725.27 2783.25 2841.22
A 6 2500.55 2564.16 2627.80 2691.48 2755.14 2818.79 2882.42 2946.05
A 7 2603.57 2683.67 2763.75 2843.86 2923.97 2981.13 3038.33 3095.56
A 8 2673.18 2775.80 2878.46 2981.08 3083.76 3152.17 3220.57 3289.01 3357.44
A 9 2804.33 2913.87 3023.39 3132.96 3242.49 3317.80 3393.12 3468.41 3543.73
A 10 3024.51 3164.83 3305.24 3445.57 3585.92 3679.48 3774.31 3870.01 3965.75
A 11 3486.60 3630.40 3775.53 3922.66 4020.71 4118.83 4217.86 4317.91 4417.92
A 12 3924.89 4100.31 4277.83 4397.12 4516.37 4635.65 4754.93 4874.20
A 13 4579.86 4773.03 4901.82 5030.62 5159.44 5288.23 5417.04
A 14 4911.90 5162.41 5329.46 5496.48 5663.48 5830.52 5997.54
A 15 5669.56 5889.94 6110.28 6330.64 6551.01 6771.34
A 16 6268.43 6523.31 6778.19 7033.03 7287.87 7542.72

Gültigkeit der Tabelle: 01.01.2020 – 31.12.2020

Quelle: http://oeffentlicher-dienst.info/c/t/rechner/beamte/by?id=beamte-bayern-2020&matrix=1

Beamtenbesoldung Berlin

12345678
A 4 2180.53 2245.92 2301.68 2357.33 2387.03 2419.06 2474.72 2549.00
A 5 2196.47 2275.73 2332.51 2391.95 2449.99 2511.99 2567.48 2620.79
A 6 2244.83 2311.53 2437.61 2501.97 2560.02 2626.96 2686.31 2749.43
A 7 2336.35 2400.50 2480.89 2626.96 2715.99 2791.28 2850.67 2956.99
A 8 2471.10 2639.24 2745.61 2851.94 3008.95 3094.30 3159.28 3221.69
A 9 2621.81 2712.13 2851.94 3011.51 3128.69 3273.90 3358.90 3441.23
A 10 2812.45 2932.34 3128.69 3327.55 3472.61 3617.69 3751.00 3860.78
A 11 3222.96 3409.85 3599.38 3790.19 3915.67 4051.60 4213.66 4312.98
A 12 3463.45 3818.94 3915.67 4174.45 4293.37 4524.70 4613.57 4774.35
A 13 4090.78 4301.23 4511.64 4723.36 4922.03 5016.14 5214.79 5319.33
A 14 4306.44 4576.98 4876.29 5142.90 5324.58 5499.70 5687.91 5881.33
A 15 5282.74 5555.89 5715.35 5903.55 6091.76 6278.64 6431.56 6655.06
A 16 5834.29 6119.21 6336.16 6553.13 6768.78 6985.72 7202.67 7415.73

Gültigkeit der Tabelle: 01.02.2020 – 31.12.2020

Quelle: http://oeffentlicher-dienst.info/c/t/rechner/beamte/be?id=beamte-berlin-2020&matrix=1

Beamtenbesoldung Brandenburg

123456789101112
A 5 2307.93 2383.05 2441.43 2499.78 2558.19 2616.53 2674.92 2733.28 2791.66 2850.04
A 6 2357.25 2421.32 2485.43 2549.53 2613.60 2677.69 2741.81 2805.88 2869.98 2934.09
A 7 2450.94 2508.54 2589.20 2669.84 2750.49 2831.13 2911.80 2969.40 3026.98 3084.59
A 8 2590.38 2659.31 2762.61 2865.98 2969.35 3072.70 3141.61 3210.50 3279.42 3348.31
A 9 2745.08 2812.89 2923.20 3033.49 3143.79 3254.11 3329.93 3405.78 3481.59 3557.43
A 10 2940.41 3034.60 3175.93 3317.25 3458.58 3599.92 3694.14 3788.71 3885.09 3981.46
A 11 3355.09 3499.92 3644.69 3789.91 3938.09 4036.86 4135.60 4234.40 4333.16 4431.94
A 12 3763.92 3940.34 4116.98 4293.64 4411.34 4529.11 4646.84 4764.64 4882.37
A 13 4210.29 4401.06 4591.76 4782.49 4909.67 5036.82 5163.98 5291.13 5418.28
A 14 4424.94 4672.27 4919.60 5166.94 5331.80 5496.71 5661.61 5826.52 5991.38
A 15 5395.67 5667.59 5885.18 6102.70 6320.25 6537.82 6755.34
A 16 5944.35 6258.85 6510.50 6762.08 7013.68 7265.27 7516.90

Gültigkeit der Tabelle: 01.01.2020 – 31.12.2020

Quelle: http://oeffentlicher-dienst.info/c/t/rechner/beamte/br?id=beamte-brandenburg-2020&matrix=1,

Beamtenbesoldung Bremen

123456789101112
A 3 2213.10 2262.55 2311.98 2361.41 2410.89 2460.33 2509.77
A 4 2258.61 2316.85 2375.02 2433.27 2491.48 2549.68 2607.85
A 5 2275.18 2349.72 2407.64 2465.53 2523.45 2581.35 2639.27 2697.20
A 6 2324.12 2387.71 2451.29 2514.88 2578.46 2642.06 2705.65 2769.25 2832.82
A 7 2417.07 2474.22 2554.24 2634.24 2714.26 2794.26 2874.31 2931.42 2988.59 3045.74
A 8 2555.41 2623.76 2726.31 2828.86 2931.38 3033.96 3102.30 3170.63 3239.02 3307.36
A 9 2708.92 2776.17 2885.61 2995.05 3104.48 3213.94 3289.14 3364.41 3439.64 3514.88
A 10 2902.67 2996.14 3136.32 3276.58 3416.80 3557.00 3650.49 3744.57 3840.18 3935.80
A 11 3313.34 3453.40 3593.48 3733.90 3877.19 3972.69 4068.22 4163.76 4261.08 4358.52
A 12 3708.75 3879.38 4050.21 4222.07 4338.22 4454.39 4570.55 4686.71 4802.87
A 12a 3764.75 3959.68 4154.60 4353.16 4485.73 4618.24 4750.80 4883.34 5015.90
A 13 4328.05 4516.21 4704.34 4829.79 4955.23 5080.65 5206.12 5331.56
A 14 4595.62 4839.61 5083.59 5246.24 5408.93 5571.59 5734.25 5896.92
A 15 5309.25 5577.51 5792.12 6006.73 6221.35 6435.98 6650.59
A 16 5850.54 6160.77 6409.02 6657.22 6905.38 7153.62 7401.81

Gültigkeit der Tabelle: 01.01.2020 – 31.12.2020

Quelle: http://oeffentlicher-dienst.info/c/t/rechner/beamte/hb?id=beamte-bremen-2020&matrix=1,

Beamtenbesoldung Hamburg

12345678
A 4 2414.57 2471.69 2528.74 2585.96 2636.83 2668.37 2690.39 2693.87
A 5 2442.52 2503.36 2563.90 2624.81 2685.38 2746.11 2770.35 2781.15
A 6 2480.24 2553.10 2624.81 2690.39 2755.86 2821.50 2887.05 2913.64
A 7 2574.92 2657.36 2740.15 2822.49 2905.23 2987.87 3065.35 3121.52
A 8 2714.65 2813.03 2911.20 3010.67 3110.30 3202.55 3294.97 3377.28
A 9 2829.41 2932.56 3035.75 3141.54 3247.14 3350.38 3453.46 3540.43
A 10 3024.81 3164.60 3304.03 3445.09 3570.92 3705.25 3842.11 3948.84
A 11 3437.63 3559.77 3696.35 3835.74 3975.13 4114.50 4253.88 4394.09
A 12 3844.64 3987.79 4130.99 4274.15 4417.35 4560.54 4703.71 4839.37
A 13 4299.48 4452.83 4606.16 4759.47 4912.79 5066.11 5219.43 5369.10
A 14 4521.24 4727.79 4934.33 5140.88 5347.41 5553.95 5760.49 5935.63
A 15 5505.81 5689.55 5873.28 6045.60 6217.92 6390.25 6562.58 6690.76
A 16 6064.61 6278.75 6492.88 6694.37 6895.83 7097.29 7298.78 7443.56

Gültigkeit der Tabelle: 01.01.2020 – 31.12.2020

Quelle: http://oeffentlicher-dienst.info/c/t/rechner/beamte/hh?id=beamte-hamburg-2020&matrix=1

Beamtenbesoldung Hessen

12345678
A 5 2210.29 2253.86 2279.52 2336.49 2392.32 2449.29 2506.23 2563.19
A 6 2259.44 2313.03 2365.53 2430.29 2497.30 2562.06 2634.65 2696.08
A 7 2353.24 2395.67 2460.45 2560.96 2659.23 2757.50 2831.21 2906.04
A 8 2491.71 2549.79 2640.24 2767.56 2893.75 2984.20 3073.54 3162.88
A 9 2641.36 2701.67 2802.17 2944.00 3071.31 3177.40 3273.43 3366.14
A 10 2831.21 2887.04 3062.38 3236.60 3407.45 3532.54 3653.14 3774.87
A 11 3245.53 3349.39 3528.07 3708.98 3827.36 3956.04 4081.25 4207.30
A 12 3481.16 3612.95 3827.36 4041.77 4186.60 4343.06 4494.93 4649.10
A 13 4051.93 4195.80 4401.74 4607.66 4750.32 4893.00 5035.64 5174.87
A 14 4263.69 4467.32 4735.38 5001.13 5184.07 5369.28 5552.21 5737.46
A 15 5230.08 5392.30 5575.23 5759.31 5942.24 6124.00 6305.80 6486.41
A 16 5775.41 5969.83 6180.39 6392.07 6601.46 6814.30 7024.84 7233.07

Gültigkeit der Tabelle: 01.02.2020 – 31.12.2020

Quelle: http://oeffentlicher-dienst.info/c/t/rechner/beamte/he?id=beamte-hessen-2020&matrix=1

Beamtenbesoldung Mecklenburg-Vorpommern

123456789101112
A 2 2094.71 2140.13 2185.59 2231.02 2276.43 2321.92 2367.34
A 3 2173.18 2221.53 2269.85 2318.19 2366.57 2414.93 2463.29
A 4 2217.70 2274.64 2331.53 2388.48 2445.38 2502.30 2559.20
A 5 2233.89 2306.77 2363.40 2420.02 2476.64 2533.29 2589.90 2646.56
A 6 2281.75 2343.91 2406.07 2468.26 2530.45 2592.63 2654.80 2716.99 2779.15
A 7 2372.63 2428.51 2506.75 2584.97 2663.24 2741.46 2819.73 2875.57 2931.46 2987.36
A 8 2507.92 2574.75 2674.99 2775.27 2875.52 2975.82 3042.64 3109.49 3176.34 3243.17
A 9 2657.99 2723.76 2830.77 2937.78 3044.79 3151.81 3225.35 3298.96 3372.50 3446.07
A 10 2847.46 2938.85 3075.92 3213.09 3350.19 3487.29 3578.68 3670.22 3763.43 3856.67
A 11 3249.78 3390.26 3530.74 3671.40 3814.71 3910.22 4005.75 4101.39 4198.60 4295.81
A 12 3478.90 3646.38 3816.89 3987.73 4159.68 4275.55 4391.44 4507.33 4623.22 4739.09
A 13 3893.50 4077.99 4265.39 4453.10 4640.79 4765.95 4891.09 5016.23 5141.38 5266.52
A 14 4046.33 4288.93 4532.32 4775.75 5019.14 5181.43 5343.71 5505.99 5668.27 5830.55
A 15 5244.28 5511.89 5726.00 5940.09 6154.22 6368.30 6582.42
A 16 5784.27 6093.76 6341.40 6589.03 6836.64 7084.27 7331.88

Gültigkeit der Tabelle: 01.01.2020 – 31.12.2020

Quelle: http://oeffentlicher-dienst.info/c/t/rechner/beamte/mv?id=beamte-mv-2020&matrix=1

Beamtenbesoldung Niedersachsen

123456789101112
A 5 2272.26 2346.05 2403.36 2460.68 2518.01 2575.34 2632.66 2689.99
A 6 2320.70 2383.65 2446.59 2509.52 2572.45 2635.41 2698.35 2761.29 2824.21
A 7 2412.70 2469.26 2548.47 2627.66 2706.87 2786.06 2865.29 2921.83 2978.39 3034.99
A 8 2549.63 2617.31 2718.80 2820.29 2921.78 3023.31 3090.97 3158.60 3226.28 3293.93
A 9 2701.57 2768.14 2876.46 2984.79 3093.12 3201.45 3275.89 3350.66 3428.78 3507.52
A 10 2893.37 2985.89 3124.66 3263.47 3404.91 3551.65 3649.48 3747.32 3845.13 3942.97
A 11 3300.64 3447.81 3598.17 3748.56 3898.92 3999.21 4099.42 4199.69 4299.93 4400.16
A 12 3721.97 3901.20 4080.51 4259.79 4379.31 4498.80 4618.33 4737.84 4857.38
A 13 4175.22 4368.83 4562.41 4755.97 4885.06 5014.13 5143.19 5272.26 5401.32
A 14 4393.08 4644.10 4895.14 5146.19 5313.56 5480.93 5648.25 5815.64 5983.03
A 15 5378.38 5654.36 5875.20 6095.99 6316.81 6537.63 6758.43
A 16 5935.29 6254.48 6509.88 6765.27 7020.65 7276.00 7531.36

Gültigkeit der Tabelle: 01.03.2020 – 28.02.2021

QUelle: http://oeffentlicher-dienst.info/c/t/rechner/beamte/ni?id=beamte-nds-2020&matrix=1

Beamtenbesoldung Nordrhein-Westfalen

123456789101112
A 5 2376.09 2454.03 2514.60 2575.17 2635.73 2696.30 2756.86 2817.44 2878.03 2938.61
A 6 2427.26 2493.77 2560.27 2626.76 2693.26 2759.78 2826.30 2892.79 2959.29 3025.77
A 7 2495.40 2554.46 2637.13 2719.84 2802.53 2885.18 2967.90 3026.92 3086.00 3145.08
A 8 2638.35 2709.00 2814.96 2920.92 3026.88 3132.87 3203.50 3274.14 3344.80 3415.42
A 9 2764.27 2832.94 2944.67 3056.39 3168.14 3279.87 3356.64 3433.51 3510.31 3587.10
A 10 2962.09 3057.53 3200.66 3343.83 3486.97 3630.14 3725.57 3821.47 3919.07 4016.71
A 11 3369.15 3511.58 3654.02 3796.48 3942.10 4039.21 4136.36 4234.83 4333.91 4433.03
A 12 3771.26 3944.30 4118.04 4294.23 4412.37 4530.50 4648.67 4766.83 4884.92
A 13 4401.78 4593.10 4784.44 4912.02 5039.58 5167.16 5294.75 5422.31
A 14 4673.87 4922.01 5170.12 5335.55 5500.97 5666.41 5831.83 5997.28
A 15 5399.63 5672.44 5890.67 6108.93 6327.21 6545.47 6763.72
A 16 5950.11 6265.59 6518.04 6770.47 7022.86 7275.31 7527.72

Gültigkeit der Tabelle: 01.01.2020 – 31.12.2020

Quelle: http://oeffentlicher-dienst.info/c/t/rechner/beamte/nw?id=beamte-nrw-2020&matrix=1

Beamtenbesoldung Rheinland-Pfalz

123456789101112
A 4 2408.60 2469.58 2530.54 2591.50 2652.46 2713.46 2774.40 2835.81 2897.20 2958.58
A 5 2425.94 2504.03 2564.67 2625.32 2685.99 2746.62 2807.30 2867.97 2929.05 2990.11
A 6 2477.18 2543.80 2610.40 2677.01 2743.57 2810.19 2876.81 2943.41 3009.99 3099.57
A 7 2541.79 2600.81 2683.44 2766.04 2848.65 2931.28 3013.92 3072.89 3131.91 3190.93
A 8 2684.63 2755.20 2861.08 2967.00 3072.82 3178.73 3249.33 3319.88 3390.52 3461.06
A 9 2801.98 2871.45 2984.45 3097.43 3210.43 3323.45 3401.11 3478.83 3556.53 3634.20
A 10 2962.38 3057.52 3200.20 3342.93 3485.63 3628.38 3723.51 3818.65 3914.80 4012.13
A 11 3381.17 3527.38 3673.60 3819.82 3968.31 4068.06 4167.77 4267.54 4367.84 4469.57
A 12 3619.61 3793.98 3970.62 4148.97 4327.32 4448.39 4569.66 4690.91 4812.21 4933.52
A 13 4050.60 4243.19 4437.77 4634.20 4830.64 4961.59 5092.57 5223.50 5354.52 5485.47
A 14 4210.16 4462.39 4717.09 4971.82 5226.59 5396.37 5566.21 5736.09 5905.92 6075.74
A 15 5462.19 5742.25 5966.30 6190.40 6414.43 6638.50 6862.56
A 16 6027.29 6351.21 6610.34 6869.51 7128.64 7387.79 7646.87

Gültigkeit der Tabelle: 01.07.2020 – 31.12.2020

QUelle: http://oeffentlicher-dienst.info/c/t/rechner/beamte/rp?id=beamte-rlp-2020i&matrix=1,

Beamtenbesoldung Saarland

123456789101112
A 4 2270.94 2328.33 2385.67 2443.05 2500.41 2557.78 2615.12
A 5 2287.26 2360.74 2417.79 2474.86 2531.92 2589.01 2646.07 2703.14
A 6 2335.48 2398.16 2460.81 2523.49 2586.12 2648.80 2711.48 2774.15 2836.77
A 7 2427.10 2483.43 2562.28 2641.12 2719.95 2798.79 2877.66 2933.96 2990.30 3046.62
A 8 2563.44 2630.81 2731.83 2832.89 2933.91 3034.99 3102.35 3169.68 3237.10 3304.43
A 9 2697.99 2764.28 2872.13 2979.96 3087.83 3195.67 3269.80 3343.95 3418.08 3492.23
A 10 2888.94 2981.06 3119.21 3257.39 3395.57 3533.76 3625.87 3718.41 3812.64 3906.89
A 11 3274.20 3415.74 3557.31 3698.97 3843.81 3940.34 4036.91 4133.49 4230.06 4326.61
A 12 3505.08 3673.89 3846.02 4018.70 4191.39 4306.48 4421.61 4536.75 4651.88 4766.98
A 13R 3737.62 3924.19 4110.54 4297.03 4421.36 4545.45 4669.98 4794.31 4918.65
A 13 4109.92 4296.42 4482.86 4669.36 4793.65 4918.00 5042.29 5166.66 5290.96
A 14 4319.79 4561.59 4803.38 5045.21 5206.40 5367.64 5528.84 5690.05 5851.29
A 15 5268.85 5534.71 5747.40 5960.08 6172.78 6385.48 6598.18
A 16 5805.30 6112.73 6358.77 6604.76 6850.72 7096.73 7342.72

Gültigkeit der Tabelle: 01.06.2020 – 31.03.2021

Quelle: http://oeffentlicher-dienst.info/c/t/rechner/beamte/by?id=beamte-saar-2020&matrix=1

Beamtenbesoldung Sachsen

123456789101112
A 4 2304.89 2365.82 2426.75 2487.69 2548.58 2609.54 2700.36
A 5 2322.22 2400.24 2460.86 2521.44 2582.08 2642.68 2703.29 2794.90
A 6 2395.82 2462.38 2528.92 2595.46 2662.00 2728.58 2795.15 2861.69 2961.02
A 7 2493.13 2552.94 2636.69 2720.41 2804.15 2887.92 2971.65 3031.45 3091.26 3186.40
A 8 2637.91 2709.43 2816.76 2924.10 3031.41 3138.76 3210.29 3281.82 3353.39 3463.30
A 9 2873.45 2943.84 3058.36 3172.90 3287.49 3402.01 3480.74 3559.51 3638.24 3758.61
A 10 3076.25 3174.08 3320.80 3467.58 3614.33 3761.08 3860.14 3960.23 4060.30 4206.98
A 11 3506.87 3657.25 3807.65 3961.50 4115.33 4217.87 4320.41 4423.00 4525.56 4679.93
A 12 3752.12 3934.29 4117.69 4301.10 4484.47 4606.73 4729.01 4851.26 4973.56 5152.87
A 13 4199.96 4397.98 4596.01 4794.05 4992.11 5124.14 5256.18 5388.18 5520.25 5715.59
A 14 4264.50 4521.35 4778.16 5034.95 5291.79 5462.97 5634.20 5805.42 5976.65 6216.72
A 15 5529.26 5811.64 6037.54 6263.44 6489.32 6715.22 7018.85
A 16 6099.02 6425.54 6686.83 6948.07 7209.30 7470.59 7818.45

Gültigkeit der Tabelle: 01.01.2020 – 31.12.2020

Quelle: http://oeffentlicher-dienst.info/c/t/rechner/beamte/sn?id=beamte-sachsen-2020&matrix=1

Beamtenbesoldung Sachsen-Anhalt

12345678
A 4 2283.97 2342.19 2400.40 2447.23 2494.27 2541.36 2588.42 2633.25
A 5 2300.53 2375.06 2432.98 2490.88 2548.81 2606.72 2664.63 2722.56
A 6 2349.46 2433.24 2518.45 2585.89 2653.28 2720.73 2794.60 2858.18
A 7 2442.43 2516.15 2616.66 2717.17 2817.66 2918.17 2993.23 3071.12
A 8 2580.77 2670.10 2799.84 2929.61 3059.30 3149.69 3240.03 3332.75
A 9 2734.26 2822.12 2964.59 3107.07 3249.57 3346.24 3442.92 3540.23
A 10 2928.02 3049.83 3227.93 3406.02 3582.37 3707.53 3833.52 3961.76
A 11 3339.48 3520.11 3703.30 3890.35 4016.67 4148.05 4278.99 4413.42
A 12 3573.81 3791.45 4014.01 4237.87 4392.57 4551.17 4707.79 4869.20
A 13 4189.14 4398.50 4610.88 4823.26 4970.62 5117.97 5265.13 5411.55
A 14 4406.33 4678.65 4953.41 5228.22 5418.04 5607.84 5797.68 5991.47
A 15 5388.63 5631.75 5820.25 6008.74 6197.22 6385.74 6574.23 6764.55
A 16 5943.88 6226.43 6444.15 6661.84 6879.51 7097.23 7314.95 7535.18

Gültigkeit der Tabelle: 01.01.2020 – 31.12.2020

QUelle: http://oeffentlicher-dienst.info/c/t/rechner/beamte/st?id=beamte-st-2020&matrix=1

Beamtenbesoldung Schleswig-Holstein

123456789101112
A 2 2137.10 2183.08 2229.06 2275.06 2321.02 2367.03 2413.06
A 3 2216.53 2265.45 2314.34 2363.28 2412.23 2461.19 2510.13
A 4 2261.56 2319.20 2376.79 2434.40 2491.99 2549.61 2607.22
A 5 2277.96 2351.71 2409.04 2466.33 2523.66 2580.97 2638.28 2695.60
A 6 2326.37 2389.31 2452.25 2515.16 2578.07 2641.03 2703.96 2766.90 2829.80
A 7 2418.37 2474.94 2554.13 2633.29 2712.49 2791.66 2870.87 2927.39 2983.95 3040.53
A 8 2555.29 2622.92 2724.41 2825.88 2927.34 3028.84 3096.50 3164.12 3231.81 3299.44
A 9 2707.18 2773.76 2882.06 2990.36 3098.65 3206.97 3281.39 3355.88 3430.32 3504.77
A 10 2898.93 2991.45 3130.18 3268.96 3407.70 3546.49 3638.98 3731.50 3823.99 3916.49
A 11 3306.11 3448.29 3590.45 3732.67 3874.86 3969.61 4064.79 4161.58 4258.38 4355.15
A 12 3707.52 3877.00 4046.54 4219.62 4334.99 4450.37 4565.75 4682.40 4799.84
A 13 4137.99 4324.88 4511.77 4700.23 4827.08 4953.90 5080.71 5207.59 5334.43
A 14 4348.31 4590.64 4836.99 5083.68 5248.16 5412.68 5577.14 5741.62 5906.12
A 15 5311.86 5583.12 5800.12 6017.13 6234.14 6451.16 6668.16
A 16 5859.21 6172.89 6423.87 6674.85 6925.83 7176.81 7427.79

Gültigkeit der Tabelle: 01.01.2020 – 31.12.2020

Quelle: http://oeffentlicher-dienst.info/c/t/rechner/beamte/sh?id=beamte-sh-2020&matrix=1

Beamtenbesoldung Thüringen

123456789101112
A 6 2371.24 2437.86 2504.51 2571.14 2637.79 2704.41 2771.07 2837.71 2904.32
A 7 2449.94 2509.33 2592.50 2675.65 2758.82 2841.99 2925.17 2984.55 3043.96 3103.39
A 8 2593.72 2664.77 2771.35 2877.93 2984.50 3091.11 3162.16 3233.18 3304.28 3375.32
A 9 2753.24 2823.17 2936.92 3050.66 3164.44 3278.19 3356.37 3434.61 3512.77 3590.99
A 10 2916.30 3012.11 3155.86 3299.61 3443.36 3587.10 3682.95 3780.72 3878.73 3976.78
A 11 3338.10 3485.40 3632.67 3781.93 3932.62 4033.09 4133.54 4234.03 4334.46 4434.92
A 12 3578.32 3755.31 3934.94 4114.61 4294.26 4414.00 4533.76 4653.53 4773.35 4893.06
A 13 4209.54 4403.50 4597.52 4791.51 4920.84 5050.16 5179.49 5308.85 5438.19
A 14 4410.68 4661.24 4911.81 5162.39 5329.42 5496.48 5663.53 5830.61 5997.66
A 15 5394.12 5669.63 5890.02 6110.41 6330.81 6551.23 6771.62
A 16 5949.99 6268.61 6523.52 6778.43 7033.32 7288.23 7543.13

Gültigkeit der Tabelle: 01.01.2020 – 31.12.2020

QUelle: http://oeffentlicher-dienst.info/c/t/rechner/beamte/th?id=beamte-thueringen-2020&matrix=1

Weitere Links

Auf der Seite http://oeffentlicher-dienst.info befindet sich ein aktuelles, gut besuchtes Forum, verschiedene Gehaltsrechner und eine gute Linksammlung. Unter http://forum.oeffentlicher-dienst.info/ können bereits gestellte Fragen durchstöbert oder neue Fragen im Forum gestellt werden. Die Linksammlung ist unter http://oeffentlicher-dienst.info/links/ erreichbar. Die Informationen in diesem Artikel stammen, wenn nicht gesondert ausgewiesen, von dieser Quelle.

Entgelte der Lehrkräfte im Öffentlichen Dienst (Stand: Juli 2020)

1. Tarifverträge für Lehrkräfte

Es gibt 3 verschiedene Tarifverträge, die für angestellte Lehrkräfte in Frage kommen

  1. TV-L (allg. Tarifvertrag für den Öffentlichen Dienst der Länder)
  2. TV-H (Hessen)
  3. Spezialfall: kommunal beschäftigte Lehrer nach TVÖD

Hinweis: Seit der Tarifrunde 2019 entsprechen die Entgelttabellen des Tarifgebietes Ost denen des Tarifgebietes West.

2. Eingruppierung der Lehrkräfte

Das Entgelt nach den TV-L ergibt sich immer aus zwei verschiedenen Kategorien:

  • der jeweiligen Entgeltgruppe (je nach Tätigkeit) und
  • der Stufenzuordnung (je nach Berufserfahrung) innerhalb dieser Entgeltgruppe.

Leistungsfremde Faktoren wie Familienstand, Anzahl der Kinder oder Lebensalter bleiben unberücksichtigt – lediglich Jahressonderzahlungen sind möglich.

2.1 Entgeltgruppen

Beispiele für die Zuordnung zu den Entgeltgruppen

1. Lehrkräfte mit Lehramtsbefähigung (1.+2. STX/„Erfüller“)
Entgeltgruppe Befähigung für das Lehramt
E 11 an Grund-, Haupt- und Realschulen und den entspr. Jahrgangsstufen der Gesamtschulen
E 13 für Sonderpädagogik
E 13 +Z(ulage)/13*/13SR an Gymnasien und Gesamtschulen (in der Tätigkeit von Studienräten)
E 13 + Zulage an Berufskollegs, Berufsschulen u. ä.

2. sog. „Nicht-Erfüller“ (nur 1. STX/Universitätsabschluss mit einer Regelstudienzeit von mind. 8 Semestern zu best. Unterrichtsfächern/Fachrichtungen; Seiten-/Quereinsteiger)
(Meist) E 11 an Grund-, Haupt- und Realschulen und den entspr. Jahrgangsstufen der Gesamtschulen, Sek. I im Seiteneinstieg
E 12 (ohne Zulage) an Gymnasien und Gesamtschulen (in der Tätigkeit von Studienräten), Sek. II im Seiteneinstieg
E 12 (ohne Zulage) an Berufskollegs, Berufsschulen u. ä.

Anmerkung: Die Verweildauer auf einer Stufe ist für Nicht-Erfüller deutlich länger. An vielen Privatschulen ist es Usus, die Nicht-Erfüller 1 Stufe weiter unten einzugruppieren.

Hinweis zur Entgeltgruppe E 13+Zulage/E 13*/E 13SR

Für Lehrkräfte, die die „Voraussetzungen zur Ernennung zum Studienrat erfüllen“, (1.+2.STX), gilt die Entgeltgruppe E13+Zulage/E13*/E13SR. Alle Lehrkräfte, die nicht auf Studienrat studiert haben, bspw. „Lehrer“ (Sek. I), Diplomlehrer, Quer- und Seiteneinsteiger mit anderen Universitätsabschlüssen (Diplom, Magister, Bachelor), werden in die Entgeltgruppe 13 eingruppiert.

2.2 Eingruppierung von Schulleitern

Zur Eingruppierung von Schulleitern gibt es bislang keine allgemeingültigen Regelungen. Grundsätzlich gilt immer die Größe der Schule (Schülerzahl) und die Schulart als ausschlaggebend. Es konnte nicht für alle Bundesländer dazu eine Quelle im Internet gefunden werden. Auch haben nicht alle Bundesländer angestellte Schulleiter. Die folgenden Angaben zur Eingruppierung von angestellten Schulleitern beziehen sich auf Angaben in einer Antwort der Brandenburgischen Regierung auf eine kleine Anfrage.

Schulleiter an Oberschulen: i.d.R. in E 13, E 14 oder E 14Z

Schulleiter an Grundschulen: i.d.R. in E 13, E 13Z oder E 14

Schulleiter an Gesamtschulen: i.d.R. in E 15

Schulleiter an Gymnasien: i.d.R. in E 15Ü

Schulleiter an Förderschulen: i.d.R. in E 13Z, E 14 oder E 14Z

Schulleiter an Berufs(fach)schulen: i.d.R. in E 16 (z.B. BaWü) oder E 15Z (z.B. Hamburg)

Stellvertretende Schulleiter werden je nach Schulgröße wie folgt eingruppiert:

BaWü: bis 360 Schüler E 15, ab 360 Schüler E 15+ vertragl. Zulage

Hamburg: Schulen mit großer Schülerzahl (>360 bzw. >540 Schüler)

Grundschule: E 14 (A 15)

Berufliche Schule: E 15

Gymnasium: E 15 (A 16)

Sachsen:

Grundschule: A 12, E 11-E 14 (bei mehr als 360 Schülern)

Ober- und Förderschule: E 13-15

Gymnasium: A 13-A 16, E 13-E 15, bzw. außertarifl. Gehalt, da es keine E 16 gibt

Rechtlicher Hinweis

Jede Eingruppierung ist vorläufig und begründet keinen Vertrauensschutz und keinen Besitzstand. Die Zuordnung einer Lehrkraft zu einer Entgeltgruppe erfolgt auf der Grundlage der bisherigen Richtlinien der Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL) zur Eingruppierung der Lehrkräfte, bis eine neue Entgeltordnung zwischen den Tarifpartnern ausgehandelt und in Kraft getreten ist.

2.3 Stufenzuordnung

Die Entgeltgruppen sind in Stufen unterteilt. Grundsätzlich erfolgt die Zuordnung in Stufe 1, sofern keine beruflichen Vorerfahrungen vorliegen. Zeiten einer „einschlägigen Berufserfahrung“sind bei der Stufenzuordnung zu berücksichtigen (§ 16 Abs. 2 Satz 2 und 3 TV-L). Dabei muss es sich um berufliche Erfahrungen in der übertragenen oder einer auf die Aufgabe bezogenen entsprechenden Tätigkeit handeln. Sie liegen vor, wenn die frühere Tätigkeit im Wesentlichen unverändert fortgesetzt wird.

Darüber hinaus bietet der TV-L die Möglichkeit, im Rahmen des Ermessens „förderliche Zeiten“bei der Stufenzuordnung zu berücksichtigen (§ 16 Abs. 2 Satz 4) bzw. eine Vorweggewährung von Stufen (§ 16 Abs. 5) vorzunehmen. Für alle neu einzustellenden Lehrkräfte wird durch Erlassregelungen der Ministerien die Anrechnung förderlicher Zeiten unterschiedlich ermöglicht.

Als „förderliche Zeit“ wird jede nachgewiesene berufliche Vorerfahrung, die bei großzügiger Auslegung für den angestrebten Lehrerberuf dienlich ist, berücksichtigt. Maximal ist eine Zuordnung in Stufe 4 der jeweiligen Entgeltgruppe möglich, die bei einer berücksichtigungsfähigen Zeit von in der Regel sechs Jahren erreicht wird. Die Verweildauer in den sechs Entgeltgruppen richtet sich immer nach den Berufsjahren (und ist für Nicht-Erfüller, d.h. ohne 2. Staatsexamen, deutlich länger):

Stufe 1 Stufe 2 Stufe 3 Stufe 4 Stufe 5 Stufe 6
Einstiegsstufe nach 1 Jahr in Stufe 1 nach 2 Jahren in Stufe 2 nach 3 Jahren in Stufe 3 nach 4 Jahren in Stufe 4 nach 5 Jahren in Stufe 5
ab Einstellung nach 1 Jahr nach 3 Jahren nach 6 Jahren nach 10 Jahren

3. Jahressonderzahlungen

Zusätzlich zum monatlichen Entgelt haben Tarifbeschäftigte, die am 1. Dezember in einem Arbeitsverhältnis stehen, Anspruch auf eine Jahressonderzahlung (§ 20 TV-L). Sie beträgt für Beschäftigte in den Entgeltgruppen ab 2019

E 1 bis E 8 95 v. H.

E 9 bis E 11 80 v. H.

E 12 bis E 13 50 v. H.

E 14 bis E 15 35 v. H. des monatlichen Entgelts, das jeweils in den Kalendermonaten Juli, August und September durchschnittlich gezahlt wird. Weitere Einzelheiten ergeben sich aus der o.a. Tarifvorschrift. Entsprechend der Tarifeinigung vom 2. März 2019 wird die Jahressonderzahlung für die Jahre 2019, 2020, 2021 und 2022 auf dem materiellen Niveau des Jahres 2018 eingefroren.

4. Entgelttabellen

4.1 Lehrer im Beschäftigtenverhältnis (allgemeiner TV-L)

1 2 3 4 5 6
E 15Ü 5880.02 6526.61 7140.26 7542.73 7641.73
E 15 4794.35 5180.59 5371.94 6051.57 6566.22 6763.20
E 14 4340.78 4692.32 4962.86 5371.94 5998.76 6178.72
E 13Ü 4329.43 4560.37 5371.94 5998.76 6178.72
E 13 4002.26 4329.43 4560.37 5009.04 5629.26 5798.14
E 12 3607.11 3880.76 4421.81 4896.88 5510.50 5675.81
E 11 3490.32 3742.20 4012.72 4421.81 5015.65 5166.12
E 10 3367.04 3612.23 3880.76 4151.27 4665.96 4805.94
E 9b 2997.21 3227.32 3374.65 3781.78 4124.89 4248.65
E 9a 2997.21 3227.32 3276.44 3374.65 3781.78 3895.24
E 8 2815.53 3037.04 3159.79 3276.44 3405.35 3485.15
E 7 2646.84 2862.50 3024.75 3147.52 3245.75 3331.67
E 6 2601.42 2814.88 2933.94 3055.46 3135.24 3221.18
E 5 2497.60 2707.73 2826.79 2939.89 3030.89 3092.28
E 4 2382.59 2594.64 2743.45 2826.79 2910.14 2963.70
E 3 2351.55 2558.91 2618.44 2713.68 2791.07 2856.55
E 2Ü 2255.31 2457.71 2535.10 2630.36 2695.84 2785.13
E 2 2190.12 2386.27 2445.81 2505.33 2642.24 2785.13
E 1 1987.44 2017.18 2052.90 2088.63 2177.92

Gültigkeit der Tabelle: 01.01.2020 – 31.12.2020

Quelle: http://oeffentlicher-dienst.info/c/t/rechner/tv-l/west?id=tv-l-2020&matrix=1

4.2 Tarifvertrag für den Öffentlichen Dienst des Landes Hessen (TV-H Hessen)

1 2 3 4 5 6
E 15Ü 6044.39 6540.25 7157.14 7561.77 7661.27
E 15 4798.76 5187.12 5379.46 6062.67 6580.08 6777.48
E 14 4342.71 4696.27 4968.22 5379.46 6009.62 6189.90
E 13Ü 4331.45 4563.60 4968.22 6009.62 6189.90
E 13 4007.43 4331.45 4563.60 5014.64 5638.16 5807.31
E 12 3600.36 3885.70 4424.28 4901.87 5518.77 5684.33
E 11 3480.25 3749.13 4015.78 4424.28 5021.28 5171.92
E 10 3353.44 3619.08 3885.70 4152.35 4669.74 4809.83
E 9b 2994.45 3228.39 3373.98 3788.18 4126.34 4250.12
E 9a 2994.45 3228.39 3276.23 3373.98 3788.18 3901.82
E 8 2811.99 3043.05 3162.61 3276.23 3404.81 3484.97
E 7 2642.56 2869.65 3031.08 3150.67 3246.34 3330.81
E 6 2596.92 2821.82 2941.40 3060.98 3138.72 3222.41
E 5 2492.66 2714.19 2833.79 2947.37 3037.06 3096.84
E 4 2379.35 2600.59 2750.07 2833.79 2917.48 2971.29
E 3 2349.46 2564.71 2624.51 2720.17 2797.89 2863.68
E 2Ü 2259.78 2463.06 2540.79 2636.47 2702.24 2756.04
E 2 2193.99 2391.31 2451.11 2510.90 2648.42 2791.91
E 1 1990.72 2020.61 2056.48 2092.37 2182.05

Gültigkeit der Tabelle: 01.02.2020 – 31.12.2020

Quelle: http://oeffentlicher-dienst.info/c/t/rechner/tv-h?id=tv-h-2020&matrix=1

TvöD Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst Bereich Bund

1 2 3 4 5 6
E 15Ü 5931.38 6582.83 7199.96 7611.40 7707.40
E 15 4860.31 5190.81 5559.47 6062.74 6580.45 6921.06
E 14 4401.04 4700.31 5091.13 5524.82 6008.27 6355.34
E 13 4056.62 4384.61 4757.99 5163.37 5640.38 5899.26
E 12 3635.65 4013.07 4454.13 4943.53 5517.78 5790.26
E 11 3508.11 3856.11 4182.29 4536.17 5020.49 5292.98
E 10 3380.51 3655.13 3964.32 4299.65 4673.08 4795.69
E 9c 2994.70 3490.82 3786.03 4106.46 4453.88 4565.39
E 9b 2994.70 3232.46 3505.82 3802.54 4128.12 4400.58
E 9a 2994.70 3198.34 3254.35 3443.66 3787.50 3922.86
E 8 2808.91 2999.92 3132.23 3264.31 3405.98 3474.11
E 7 2635.53 2855.60 2986.70 3119.00 3243.78 3310.79
E 6 2586.00 2767.11 2894.11 3019.78 3143.22 3206.10
E 5 2480.74 2656.42 2775.08 2900.74 3017.50 3077.85
E 4 2363.07 2540.85 2690.02 2782.88 2875.73 2930.10
E 3 2325.89 2517.08 2563.61 2669.96 2749.76 2822.87
E 2Ü 2171.61 2393.99 2473.88 2580.40 2653.60 2708.23
E 2 2152.51 2346.00 2392.92 2459.87 2607.03 2760.98
E 1 1929.88 1962.63 2003.59 2041.77 2140.05

Gültigkeit der Tabelle: 01.03.2020 – 31.08.2020

Quelle: http://oeffentlicher-dienst.info/c/t/rechner/tvoed/bund?id=tvoed-bund-2020&matrix=1

TvöD Kommune/VKA (Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände)

1 2 3 4 5 6
E 15Ü 6006.83 6658.25 7275.39 7686.85 7782.82
E 15 4860.31 5190.81 5559.47 6062.74 6580.45 6921.06
E 14 4401.04 4700.31 5091.13 5524.82 6008.27 6355.34
E 13 4056.62 4384.61 4757.99 5163.37 5640.38 5899.26
E 12 3635.65 4013.07 4454.13 4943.53 5517.78 5790.26
E 11 3508.11 3856.11 4182.29 4536.17 5020.49 5292.98
E 10 3380.51 3655.13 3964.32 4299.65 4673.08 4795.69
E 9c 3280.42 3526.45 3790.94 4075.26 4380.90 4600.00
E 9b 3074.70 3305.30 3450.00 3874.00 4124.25 4414.13
E 9a 2964.89 3163.55 3356.89 3784.00 3879.97 4125.00
E 8 2808.91 2999.92 3132.23 3264.31 3405.98 3474.11
E 7 2635.53 2855.60 2986.70 3119.00 3243.78 3310.79
E 6 2586.00 2767.11 2894.11 3019.78 3143.22 3206.10
E 5 2480.74 2656.42 2775.08 2900.74 3017.50 3077.85
E 4 2363.07 2540.85 2690.02 2782.88 2875.73 2930.10
E 3 2325.89 2517.08 2563.61 2669.96 2749.76 2822.87
E 2Ü 2171.61 2393.99 2473.88 2580.40 2653.60 2760.98
E 2 2152.51 2346.00 2392.92 2459.87 2607.03 2760.98
E 1 1929.88 1962.63 2003.59 2041.77 2140.05

Gültigkeit der Tabelle: 01.03.2020 – 31.07.2020

Quelle: http://oeffentlicher-dienst.info/c/t/rechner/tvoed/vka?id=tvoed-vka-2020&matrix=1

5 Forum/Gehaltsrechner/Links

Auf der Seite https://forum.oeffentlicher-dienst.info/ befindet sich ein aktuelles, gut besuchtes Forum, verschiedene Gehaltsrechner und eine gute Linksammlung. Dort können bereits gestellte Fragen durchstöbert oder neue Fragen gestellt werden. Auch eine Linksammlung ist dort erreichbar.

Gehaltsrechner TV-L 2020

Gehaltsrechner TV-H 2020

Gehaltsrechner TV-öD Bund 2020

Gehaltsrechner TV-öD Kommunen 2020

6 Quelle

http://oeffentlicher-dienst.info

Steuertipps für Lehrkräfte (Stand: 2020)

Lehrkräfte müssen für die sachgemäße Vor- und Nachbereitung ihres Unterrichts immer wieder Ausgaben tätigen. Diese sogenannten „berufsbedingten Aufwendungen“ werden im Falle von Lehrerinnen und Lehrern zu einem großen Teil als ebensolche anerkannt und können zu deutlichen Steuersenkungen führen. Wichtig ist stets: Der Bezug zur beruflichen Verwendung muss klar erkennbar sein.

Fachliteratur: Unter Fachliteratur fallen bei Lehrkräften pädagogische oder andere Fachzeitschriften, die zur persönlichen beruflichen Weiterbildung dienen. Klar berufsbezogen – und damit steuerlich relevant – sind auch im Unterricht verwendete Lektüren, also beispielsweise Bestseller. Da sich hier jedoch eine Grauzone auftut, ist es sinnvoll, die rein berufliche Verwendung beispielsweise eines Jugendbuchs in der Steuererklärung schriftlich zu begründen. Wichtig: Kaufbelege von Büchern müssen immer den vollen Titel enthalten. Die Angabe „Fachbuch“ auf der Quittung genügt nicht.

Kommunikationsaufwendungen: Hierzu zählen Telefon- und Internetkosten vom heimischen Anschluss. Ein pauschaler Betrag von 20 Euro pro Monat wird dabei meist als Werbungskosten ohne Einzelnachweis anerkannt.

Büromaterialien und Arbeitsmittel: Hierzu gehören sämtliche Schreibutensilien, Druckerpapier, Hefter und Ordner, Druckerpatronen, Kopierkarten, Taschenrechner, beruflich genutzter PC/Laptop/Tablet sowie Aktentaschen bzw. Schultaschen.

Arbeitszimmer und Einrichtung: Hier sind Lehrkräfte gegenüber anderen Berufsgruppen klar im Vorteil: Sofern das häusliche Arbeitszimmer in die Wohnung eingebunden ist und nahezu ausschließlich beruflich genutzt wird, ist es steuerlich absetzbar. Detaillierte Infos im Blog-Beitrag „So setzen Lehrkräfte das heimische Arbeitszimmer steuerlich ab“.

Fahrtkosten: Für Fahrten zwischen Wohnort und Schule können Lehrkräfte bei der Steuererklärung pro Arbeitstag für jeden Kilometer der einfachen Wegstrecke 30 Cent Fahrtkosten geltend machen. Bei Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel können – falls diese höher sind – die tatsächlichen Fahrtkosten abgesetzt werden. Hierfür müssen jedoch die entsprechenden Belege (= Fahrkarten) vorgelegt werden.

Fortbildungen und Beiträge: Sowohl die Kosten von Maßnahmen an sich, als auch dafür anfallende Fahrt- und ggf. Übernachtungskosten können als Werbungskosten geltend gemacht werden. Voraussetzung: Die Maßnahme muss der Lehrtätigkeit dienen (beispielsweise Schulung zu pädagogischen Methoden oder Technikneuerungen). Auch Mitgliedsbeiträge, etwa zu Berufsverbänden, sind steuerlich relevant.

Quellen:

  • http://dlg-lohnsteuer.de/mitgliedschaft/steuertipps/steuertipps-fur-lehrer/
  • https://www.betzold.de/blog/steuer/

Zielvereinbarungsgespräche an Schulen

Ob Mitarbeitergespräch, Zielvereinbarungsgespräch, Jahresgespräch, Entwicklungsgespräch – für das jährliche Vier-Augen-Gespräch, das in den meisten Unternehmen – und immer mehr auch in Schulen – stattfindet, gibt es unterschiedliche Namen. Ziel der Arbeitnehmer-Arbeitgeber-Unterredung ist es, den Status quo eines jeden Mitarbeiters/Mitarbeiterin herauszuarbeiten, dessen bzw. deren Entwicklung zu dokumentieren, eventuelle Missstände aufzudecken, die Arbeitsqualität zu sichern und Ziele zu vereinbaren. Das übergeordnete Ziel ist die langfristige Mitarbeiterbindung.

Chance für Weichenstellungen

Auch wenn viele Angestellte einem Zielvereinbarungsgespräch durchaus mit Skepsis begegnen, so sollten sie sich die Möglichkeiten der Unterredung bewusst machen:

  • Gerade jüngere Lehrkräfte erhalten in einem Mitarbeitergespräch wertvolles Feedback zu ihrer Arbeit und haben die Möglichkeit, dazu Stellung zu nehmen.
  • Ein Vier-Augen-Gespräch mit der Schulleitung ist ein idealer Rahmen, um eine mögliche Beförderung oder eine Gehaltserhöhung anzusprechen.
  • Die Vorbereitung auf ein Mitarbeitergespräch ist für Angestellte eine gute Möglichkeit, im Vorfeld die eigene Position in der Schule zu reflektieren und persönliche Ziele herauszuarbeiten.

Mögliche Fragen der Schulleitung

Natürlich können Umfang und Atmosphäre – und damit auch die gestellten Fragen innerhalb eines Mitarbeitergesprächs von Schule zu Schule stark variieren. Umso sinnvoller ist es, sich vorab ein wenig auf ein anstehendes Gespräch vorzubereiten. Folgende Fragen sind klassische Bestandteile von Entwicklungsgesprächen:

  • Welche Projekte/Aufgaben sind Ihnen im vergangenen Jahr besonders gut/weniger gut geglückt?
  • An welche konkrete Situation denken Sie gerne zurück? Welche Situation bereitet Ihnen rückblickend Unbehagen?
  • Haben Sie für sich selbst gesteckte Ziele erreicht?
  • Woran erkennen Sie, dass Sie Ziele erreicht haben?
  • Wo sehen Sie Ihre Stärken, wo Ihre Schwächen?
  • Wie sehen Sie Ihre Position innerhalb des Kollegiums?
  • Wie sehen andere Ihre Position innerhalb des Kollegiums?
  • Wie zufrieden sind Sie mit Ihrer derzeitigen Position an unserer Schule?
  • Was nehmen Sie als Ihre größten Belastungen wahr?
  • Was müsste sich ändern, damit Sie mit Ihrer derzeitigen Position zufrieden(er) sind?
  • Welche Herausforderungen sehen Sie, wenn Sie in die nähere Zukunft blicken?
  • Welche Entwicklungen würden Sie in näherer Zukunft gerne anstreben?
  • Wo sehen Sie sich in einem, in fünf und in zehn Jahren?

Weitere Informationen:

Kategorien