Archiv für die Kategorie „Der Lehrerberuf“

Zielvereinbarungen: 7 Punkte, die es zu beachten gilt

Die Begriffe Mitarbeitergespräch, Zielvereinbarungsgespräch, Jahresgespräch – oder eine andere, ähnliche Wortschöpfung, werden oft synonym verwendet. Sie alle verbindet das gleiche Ziel: Das jährliche Vier-Augen-Gespräch zwischen Führungsperson und Mitarbeiter*in soll ein Feedback zu erbrachten Leistungen beinhalten und künftige Marschrichtungen feststecken. Folgende Punkte gilt es zu beachten, damit das Gespräch für alle Beteiligten zufriedenstellend verläuft:

  1. Konkret werden: Bei der Formulierung der Ziele nicht in Allgemeinplätze rutschen, sondern konkret formulieren.
  2. Messbare Ziele einbauen: Eine ausgewogene Mischung aus qualitativen und quantitativen Zielen anstreben, denn quantitative, also messbare Ziele wirken motivierender.
  3. Zuständigkeiten abstecken: Besonders bei neuen Aufgabenbereichen gilt es, Verantwortlichkeiten und Freiräume anzusprechen. Unnötige Rücksprachen mit der Führungsperson sind eine große Motivationsbremse.
  4. Dokumentation abklären: Wie sollen die besprochenen Leistungsschritte der Zielvereinbarung dokumentiert un d zur Wiedervorlage aufbereitet werden?
  5. Individuelle Stärken einbringen: Mitarbeiter*innengespräche sind eine gute Gelegenheit, eigene Stärken und Erfahrungen, die bislang vielleicht nicht relevant waren, hervorzuheben. Im Idealfall sind diese tragend für neue Zielvereinbarungen.
  6. Realistisch bleiben: Bei zu ehrgeizigen Zielen sollten Mitarbeiter*innen nicht davor zurückschrecken, Bedenken zu äußern. Überzeugend vorgetragen, ist dies nicht ein Zeichen von Schwäche, sondern zeugt von Sachverstand und Realitätssinn.
  7. Persönliche Entwicklung thematisieren: In welche Richtung möchte sich der Mitarbeiter/die Mitarbeiterin weiterentwickeln? Ist eine Spezialisierung und/oder gezielte Fortbildung angedacht? Das Mitarbeitergespräch ist DER Zeitpunkt, dies anzusprechen.

Die eigene Gehaltsvorstellung formulieren

Das gewünschte Gehalt zu beziffern, fällt den meisten Bewerberinnen und Bewerbern schwer. Recruiting-Experte Dr. Jörg Köbke, Geschäftsführer der Personalberatung LehrCare, zeigt auf, wie sich Lehrkräfte auf Stellensuche Schritt für Schritt an ihren eigenen tragfähigen Gehaltswunsch annähern können.

Wo finden Lehrkräfte Anhaltspunkte über realistische Gehaltsvorstellungen?
Schulen in Freier Trägerschaft orientieren sich in der Regel am TVL, auch wenn dieser für jene nicht bindend ist. Das heißt, Bewerbende sollten sich gemäß ihrer Qualifikation und einschlägigen Berufserfahrung selbst entsprechend einstufen. Manche Schulen orientieren sich auch am TVöD oder an Tarifen, die für den Träger in anderen Bereichen gelten, wie zum Beispiel AVR Caritas. Diese Tarife wiederum orientieren sich auch häufig am TVL. Man hat dann eine realistische Einschätzung seines Gehalts. Der Rest ist Verhandlungssache. Relevant ist natürlich auch, ob 12 oder 13 Monatsgehälter gezahlt werden und ob es vom Träger sonstige Leistungen gibt, wie beispielsweise Fahrkostenzuschüsse, Boni oder Ähnliches. Beamte, die sich auf eine Planstelle bei einer freien Schule bewerben oder über eine Beurlaubung dort arbeiten möchten, sollten darauf achten, ob es eine Ausgleichszahlung für ihre Pensionsansprüche und die Beihilfe zur privaten KV gibt.

Welche Argumente (z.B. Berufserfahrung, Zusatzqualifikationen) untermauern Gehaltswünsche?
Alle relevanten. Bewirbt man sich zum Beispiel mit 2. Staatsexamen für das Grundschul-Lehramt an einer Montessori-Grundschule und verfügt bereits über ein Montessori-Diplom, hat man ein gutes Argument. Unterrichtet man Mangelfächer, etwa Mathematik und Physik, kann man, auch wenn man aufgrund der Berufserfahrung vielleicht analog TVL 13, Stufe 2 eingestuft werden würde, gegebenenfalls die 3 fordern. Soll man an der Schule zusätzliche Funktionen übernehmen, sollte sich dies im Gehalt oder durch Ermäßigungsstunden bemerkbar machen. Kandidat*innen, die zum Beispiel schon über Erfahrung als Fachbereichsleitung verfügen, haben ein gutes Argument, ihre Forderungen durchzusetzen. Gibt es mehrere Jobangebote, können Bewerbende auch offen ansprechen, dass sie bei Schule X in eine höhere Stufe eingestuft werden würden, aber lieber bei der Schule, mit der sie gerade sprechen, arbeiten möchten und fragen, was bzw. ob man da was machen kann.

Was ist von online verfügbaren Gehaltsrechnern oder dem Entgeltatlas der Arbeitsagentur zu halten?
Ich würde prinzipiell immer einen Online-Tarifrechner zu Rate ziehen, auch wegen der Sonderzahlungen. Bei TVL sollte zum Beispiel das 13. Monatsgehalt in Höhe von 60/100 Berücksichtigung finden. Diese Tarifrechner gibt es auch im Internet.

Können sich Kandidat*innen versehentlich selbst „aus dem Rennen schießen“, wenn sie beim Gehaltswunsch dramatisch danebenliegen?
Natürlich können sie das. Zunächst einmal würde ich auf keinen Fall selbst das Thema aufs Tapet bringen, zumindest nicht beim ersten Kennenlernen. Das erweckt den Eindruck, dass alles andere nicht so wichtig ist und es einem nur ums Geld geht. Wird man dann gefragt oder kommt das Thema auf, empfehle ich ansonsten, sich maximal eine Stufe höher einzuschätzen als Qualifikation und Erfahrung dies zulassen. Ferner ist es empfehlenswert, sich selbst eine Untergrenze zu setzen, die man mindestens erreichen will, die man dem künftigen Arbeitgeber aber nicht mitteilt. Einigt man sich dann mindestens auf diese, obwohl man mehr gefordert hat, ist das Ziel erreicht, ohne dass man groß ins Diskutieren oder Verhandeln kommt. Das kann schnell unangenehm werden. Wir selbst haben für die über uns ausgeschriebenen Vakanzen in der Regel übrigens Gehaltsangaben des Trägers vorliegen und können daher hinsichtlich einer realistischen Einschätzung im konkreten Fall beraten. So manchem/r der/die zu niedrig lag, haben wir so schon zu einer besseren Vergütung geholfen.

Welche sonstigen Tipps geben Sie zum Thema Gehaltsverhandlung? Sich im Kolleginnenkreis umzuhören, kann nie schaden. Des Weiteren rate ich dazu, beim Gehalt nie eine Marge anzugeben, z. B. „zwischen 3.500 und 4.000 Euro Monatsbrutto“, denn dann fangen die Verhandlungen bei 3.500 an. Stattdessen sollten Bewerber*innen immer sagen, „round about“ oder VHB und eine konkrete Summe angeben und ein wenig pokern, aber eben nicht zu viel, also z. B. 3.750 Euro zu fordern, wenn man mindestens 3.500 haben möchte. Auch empfehle ich, das Bruttojahresgehalt anzugeben und nicht das Monatsgehalt, damit auch das ggf. gezahlte 13. Monatsgehalt, freiwillige Boni etc. berücksichtigt sind. Was gar nicht geht: Nettobeträge angeben oder sagen: „Ich brauche so und so viel zum Leben.“ Stattdessen immer von der Qualifikation und Berufserfahrung ausgehen und, wenn nötig, die Vorstellungen mit Fach- und Sachargumenten begründen. Erreicht man sein Zielgehalt beim Einstieg in den neuen Job übrigens nicht, möchte oder muss die Stelle aber trotzdem antreten, empfehle ich zu versuchen, das Gehalt unter der Bedingung zu akzeptieren, dass nach der Probezeit bzw. nach dem ersten Beschäftigungsjahr die Gehaltsanpassung nach oben erfolgt oder doch zumindest nochmals offen darüber gesprochen wird. Im positiven Fall kann man dann auf das Erreichte verweisen und hat damit ein gutes Argument für eine Gehaltserhöhung.

Podcasts für Lehrer (Stand: September 2020)

Während der Corona-Schulschließungen haben Podcasts – egal ob zur fachlichen Weiterbildung, aus privatem Interesse oder zur Einbindung in den Unterricht – einen ordentlichen Schub bekommen. Neben von Lehrkräften produzierten Podcasts, beispielsweise über eigene Schulerlebnisse oder methodische Erfahrungen, kann die Produktion eines Podcasts auch Bestandteil des Unterrichts sein. Nicht zuletzt dienen Podcasts vielen Lehrkräften auch als Fort- und Weiterbildungsmedium.

Podcasts von Lehrkräften (Auswahl)

Homeschooling hautnah: In diesem Podcast kommen unterschiedliche Menschen und deren jeweils eigene Perspektiven auf die coronabedingten Schulschließungen zu Wort. Die Bandbreite reicht von verschiedenen Lehrkräften über angehende Pädagog*innen bis hin zu Schüler*innen.

Lauschcafé: Hier führt Podcast-Macher Tim mit unterschiedlichsten Menschen „Gespräche über Bildung in der digitalisierten Welt. Oft kommen angehende Lehrkräfte und Referendare zu Wort. Vermittelt wird ein positiver, neugierig machender Zugang zur Bereicherung des Unterrichts mit digitalen Mitteln.

Lehrermomente Podcast: Ob Unterrichtsstörungen, Schuljahresplanung, ein Blick in die Lehrertasche oder Interviews mit Fachleuten rund um die Schule: Dieser Podcast, produziert von einer Lehrerin, enthält zahlreiche Erfahrungen und Tipps direkt aus dem Schulalltag.

Schulsprecher: Weniger der Unterhaltung als vielmehr der fundierten fachlichen Information dient der Podcast „Schulsprecher“. Er behandelt in jeweils recht ausführlichen Episoden grundlegende – und aktuell diskutierte – Fragen der Lehrertätigkeit: Was ist vom Konzept der „Kompetenzen“ zu halten? Wie kann die Arbeitszeit von Lehrkräften gemessen werden? Wie funktioniert Leistungsbewertung?

Netzlehrer: Ursprünglich gestartet unter dem Namen „Referendarsflüsterer“ als ein Podcast für Referendare und Lehramtsstudierende, widmet sich dieser Podcast mittlerweile einem neuen Schwerpunkt: digitale Transformation und Digitalkultur im Bereich Schule. Selbstverständlich sollen noch immer auch angehende Lehrkräfte angesprochen werden.

Locker Lehrer: Dieser Podcast beschreibt sich als ‚Lehrercoaching mit Herz‘ und gibt hilfreiche Tipps, Anregungen und Informationen, um besser mit den täglichen schulischen Herausforderungen zurechtkommen zu können. Ein Fokus liegt dabei auf Themen wie: Kraft tanken, Selbstbewusstsein stärken, bewusst abgrenzen oder Ruheinseln schaffen inmitten stressiger Phasen.

Unterrichtsfreie Zeit: Dieser Podcast (und auch der gleichnamige Blog) wird betrieben von Lehrerin Jenny, die sich selbst als „Organisationsfreak“ bezeichnet. Schwerpunkt hier daher: Zeitmanagement, Selbst- und Unterrichtsorganisation – auch (und gerade) in der sogenannten unterrichtsfreien Zeit.

Podcasts über Schule, Bildung, Bildungspolitik

KüchenTalk – der Podcast für Bildungsaktivist*innen: Zeitgemäßes, zukunftsorientiertes Lernen kann nur vernetztes Lernen sein. Denn nur so stärkt es jene Kompetenzen und Haltungen, die die Grundlage für das Zusammenleben in einer offenen, demokratischen und von Nachhaltigkeit geprägten Gesellschaft bilden. Um Bildung diese Impulse zu geben, lädt KüchenTalk wechselnde Gesprächspartner ein, darunter u.a. eine Bürgermeisterin, ein Lehrer und D64-Vorstand, Personen aus der universitären Lehrerbildung, ein Medienpädagoge und ein Inklusionsaktivist.

Hochbegabung in der Schule: Wie äußert sich Hochbegabung und wie wird sie diagnostiziert? Gibt es verschiedene Arten von Hochbegabung? Welche Rolle spielen Lehrkräfte dabei? Und was müssen vor allem angehende Lehrkräfte über das Thema wissen?

Frau Bachmayer packt aus! Frau Bachmayer und Herr Krautmann sind zwar fiktive Namen, die dahinterstehenden Lehrkräfte existieren jedoch real – und sie reden Tacheles über all das, was sonst nur hinter den verschlossenen Türen der Lehrerzimmer diskutiert wird. Ein Podcast von Antenne Niedersachsen.

Vorbild-Schule: In Interviews lässt dieser Podcast engagierte Lehrerinnen und Lehrer zur Sprache kommen, die aus ihrer Schule eine Vorbildschule machen möchten. Jede Episode widmet sich einem Interviewpartner und dessen Ansätzen.

Perlen von den Säuen: In unregelmäßigen Abständen reflektiert dieser Podcast aktuelle Themen aus der Bildungs- und Schulpolitik – meist in lockerer Gesprächsform, als „Bildungstalk“ mit mehreren teilnehmenden Lehrkräften.

Für die gezielte Suche nach Podcasts – auch nach Themenbereichen und Stichworten – empfiehlt sich das Portal https://www.podcast.de/. Es liefert auch einen Einblick in die Funktionsweise von Podcasts. Überdies geben die meisten Rundfunkanstalten, TV-Sender sowie Magazine und Zeitungen mittlerweile eigene Podcast-Reihen heraus.

Besoldungstabellen für verbeamtete Lehrkräfte 2020

Lehrkräfte an Schulen in freier Trägerschaft werden in der Regel in Anlehnung an die Entgelttabellen des Öffentlichen Dienstes bezahlt (vgl. Verdienstmöglichkeiten und Tarifverträge für Lehrkräfte an Schulen in freier Trägerschaft). In manchen Fällen (bspw. bei Funktionsstellen, beim Ausscheiden oder der Beurlaubung vom Beamtenstatus) lohnt es sich, bei Gehaltsverhandlungen mit der Schule bzw. dem Träger auch die Einordnung in die jeweilige Besoldungstabelle für verbeamtete Lehrkräfte zu kennen. Über die unterschiedlich ausfallenden Zulagen, Zuschläge und Prämien für verbeamtete Lehrkräfte informiert das Bundesbesoldungsgesetz (BbesG).

Einordnung von Lehrkräften in Besoldungsgruppen

Im staatlichen Schuldienst fällt die Besoldung verbeamteter Lehrkräfte in die Hoheit der Länder. Die Besoldung erfolgt dermentsprechend in der Regel nach verschiedenen Landesbesoldungsordnungen für Beamte. Auch wenn jedes Bundesland eigene, von den unten aufgeführten Besoldungsgrundsätzen abweichende Regelungen hat, lassen sich Lehrkräfte allgemein in folgende Besoldungsgruppen einordnen:

A12 Lehrer in der Primarstufe oder Sekundarstufe I (an Grund- und Hauptschulen, Realschulen, Sekundarschulen, Gemeinschaftsschulen, Gesamtschulen und Gymnasien) ( = gehobener Dienst)
A12Z Konrektor an einer Grundschule oder kleinen Hauptschule 
A13 Realschullehrer, Sonderschullehrer oder Lehrer an der Sek. I im 1. Beförderungsamt
Rektor an einer Grundschule oder Konrektor an einer Hauptschule
A13Z Lehrer in der Sekundarstufe II ( an Gymnasien, Gesamtschulen oder Berufskollegs), Studienrat Konrektor an einer größeren Hauptschule oder Rektor an einer kleinen Hauptschule
A14 Rektor an einer großen Grund- oder Hauptschule, Konrektor an einer Realschule oder Sonderschule, Oberstudienrat, Abteilungsleiter an einer Gesamtschule
A14Z Funktionsstelle mit Zulage
A15 Rektor an einer Realschule oder Sonderschule, Studiendirektor
A15Z stellv. Schulleiter an Gymnasien, Berufskollegs oder Gesamtschulen
A16 Oberstudiendirektor, Schulleiter an Gymnasien, Berufskollegs oder Gesamtschulen

Einstufung von Schulleitern

Schulleiter und ihre Stellvertreter an Grund-, Haupt-, Real- und Förderschulen erhalten je nach Schulgröße Zulagen oder werden in die für sie nächsthöhere Besoldungsgruppe eingestuft. Außerdem haben sie eine reduzierte Stundenverpflichtung.

Besoldungstabellen für verbeamtete Lehrkräfte (Stand: Juli 2020)

Beamtenbesoldung Baden-Württemberg

123456789101112
A 5 2368.35 2445.33 2505.16 2564.96 2624.81 2684.59 2744.45 2804.26 2864.10 2923.91
A 6 2418.89 2484.57 2550.27 2615.94 2681.60 2747.31 2812.99 2878.66 2944.34 3009.98
A 7 2514.88 2573.93 2656.58 2739.25 2821.87 2904.51 2987.20 3046.20 3105.24 3164.30
A 8 2657.82 2728.40 2834.34 2940.23 3046.14 3152.10 3222.69 3293.29 3363.93 3434.51
A 9 2816.35 2885.84 2998.89 3111.90 3224.95 3337.96 3415.70 3493.42 3571.12 3648.84
A 10 3016.48 3113.06 3257.87 3402.70 3547.54 3692.38 3790.63 3889.39 3988.17 4086.94
A 11 3441.47 3589.89 3738.82 3890.63 4042.46 4143.69 4246.28 4349.57 4452.83 4556.05
A 12 3863.80 4044.79 4226.84 4411.45 4534.56 4657.62 4780.73 4903.83 5026.92
A 13 4523.76 4723.13 4922.51 5055.44 5188.34 5321.27 5454.22 5587.11
A 14 4807.29 5065.84 5324.39 5496.74 5669.13 5841.46 6013.84 6186.22
A 15 5563.50 5847.74 6075.16 6302.55 6529.98 6757.37 6984.81
A 16 6137.05 6465.79 6728.84 6991.86 7254.84 7517.84 7780.86

Gültigkeit der Tabelle: 01.01.2020 – 31.12.2020

Quelle: http://oeffentlicher-dienst.info/c/t/rechner/beamte/bw?id=beamte-bawue-2020&matrix=1

Beamtenbesoldung Bayern

234567891011
A 3 2339.67 2389.18 2438.67 2488.16 2537.66 2587.15 2636.65 2686.13
A 4 2402.78 2461.09 2519.35 2577.62 2635.88 2694.13 2752.37 2810.62
A 5 2435.44 2493.38 2551.37 2609.32 2667.29 2725.27 2783.25 2841.22
A 6 2500.55 2564.16 2627.80 2691.48 2755.14 2818.79 2882.42 2946.05
A 7 2603.57 2683.67 2763.75 2843.86 2923.97 2981.13 3038.33 3095.56
A 8 2673.18 2775.80 2878.46 2981.08 3083.76 3152.17 3220.57 3289.01 3357.44
A 9 2804.33 2913.87 3023.39 3132.96 3242.49 3317.80 3393.12 3468.41 3543.73
A 10 3024.51 3164.83 3305.24 3445.57 3585.92 3679.48 3774.31 3870.01 3965.75
A 11 3486.60 3630.40 3775.53 3922.66 4020.71 4118.83 4217.86 4317.91 4417.92
A 12 3924.89 4100.31 4277.83 4397.12 4516.37 4635.65 4754.93 4874.20
A 13 4579.86 4773.03 4901.82 5030.62 5159.44 5288.23 5417.04
A 14 4911.90 5162.41 5329.46 5496.48 5663.48 5830.52 5997.54
A 15 5669.56 5889.94 6110.28 6330.64 6551.01 6771.34
A 16 6268.43 6523.31 6778.19 7033.03 7287.87 7542.72

Gültigkeit der Tabelle: 01.01.2020 – 31.12.2020

Quelle: http://oeffentlicher-dienst.info/c/t/rechner/beamte/by?id=beamte-bayern-2020&matrix=1

Beamtenbesoldung Berlin

12345678
A 4 2180.53 2245.92 2301.68 2357.33 2387.03 2419.06 2474.72 2549.00
A 5 2196.47 2275.73 2332.51 2391.95 2449.99 2511.99 2567.48 2620.79
A 6 2244.83 2311.53 2437.61 2501.97 2560.02 2626.96 2686.31 2749.43
A 7 2336.35 2400.50 2480.89 2626.96 2715.99 2791.28 2850.67 2956.99
A 8 2471.10 2639.24 2745.61 2851.94 3008.95 3094.30 3159.28 3221.69
A 9 2621.81 2712.13 2851.94 3011.51 3128.69 3273.90 3358.90 3441.23
A 10 2812.45 2932.34 3128.69 3327.55 3472.61 3617.69 3751.00 3860.78
A 11 3222.96 3409.85 3599.38 3790.19 3915.67 4051.60 4213.66 4312.98
A 12 3463.45 3818.94 3915.67 4174.45 4293.37 4524.70 4613.57 4774.35
A 13 4090.78 4301.23 4511.64 4723.36 4922.03 5016.14 5214.79 5319.33
A 14 4306.44 4576.98 4876.29 5142.90 5324.58 5499.70 5687.91 5881.33
A 15 5282.74 5555.89 5715.35 5903.55 6091.76 6278.64 6431.56 6655.06
A 16 5834.29 6119.21 6336.16 6553.13 6768.78 6985.72 7202.67 7415.73

Gültigkeit der Tabelle: 01.02.2020 – 31.12.2020

Quelle: http://oeffentlicher-dienst.info/c/t/rechner/beamte/be?id=beamte-berlin-2020&matrix=1

Beamtenbesoldung Brandenburg

123456789101112
A 5 2307.93 2383.05 2441.43 2499.78 2558.19 2616.53 2674.92 2733.28 2791.66 2850.04
A 6 2357.25 2421.32 2485.43 2549.53 2613.60 2677.69 2741.81 2805.88 2869.98 2934.09
A 7 2450.94 2508.54 2589.20 2669.84 2750.49 2831.13 2911.80 2969.40 3026.98 3084.59
A 8 2590.38 2659.31 2762.61 2865.98 2969.35 3072.70 3141.61 3210.50 3279.42 3348.31
A 9 2745.08 2812.89 2923.20 3033.49 3143.79 3254.11 3329.93 3405.78 3481.59 3557.43
A 10 2940.41 3034.60 3175.93 3317.25 3458.58 3599.92 3694.14 3788.71 3885.09 3981.46
A 11 3355.09 3499.92 3644.69 3789.91 3938.09 4036.86 4135.60 4234.40 4333.16 4431.94
A 12 3763.92 3940.34 4116.98 4293.64 4411.34 4529.11 4646.84 4764.64 4882.37
A 13 4210.29 4401.06 4591.76 4782.49 4909.67 5036.82 5163.98 5291.13 5418.28
A 14 4424.94 4672.27 4919.60 5166.94 5331.80 5496.71 5661.61 5826.52 5991.38
A 15 5395.67 5667.59 5885.18 6102.70 6320.25 6537.82 6755.34
A 16 5944.35 6258.85 6510.50 6762.08 7013.68 7265.27 7516.90

Gültigkeit der Tabelle: 01.01.2020 – 31.12.2020

Quelle: http://oeffentlicher-dienst.info/c/t/rechner/beamte/br?id=beamte-brandenburg-2020&matrix=1,

Beamtenbesoldung Bremen

123456789101112
A 3 2213.10 2262.55 2311.98 2361.41 2410.89 2460.33 2509.77
A 4 2258.61 2316.85 2375.02 2433.27 2491.48 2549.68 2607.85
A 5 2275.18 2349.72 2407.64 2465.53 2523.45 2581.35 2639.27 2697.20
A 6 2324.12 2387.71 2451.29 2514.88 2578.46 2642.06 2705.65 2769.25 2832.82
A 7 2417.07 2474.22 2554.24 2634.24 2714.26 2794.26 2874.31 2931.42 2988.59 3045.74
A 8 2555.41 2623.76 2726.31 2828.86 2931.38 3033.96 3102.30 3170.63 3239.02 3307.36
A 9 2708.92 2776.17 2885.61 2995.05 3104.48 3213.94 3289.14 3364.41 3439.64 3514.88
A 10 2902.67 2996.14 3136.32 3276.58 3416.80 3557.00 3650.49 3744.57 3840.18 3935.80
A 11 3313.34 3453.40 3593.48 3733.90 3877.19 3972.69 4068.22 4163.76 4261.08 4358.52
A 12 3708.75 3879.38 4050.21 4222.07 4338.22 4454.39 4570.55 4686.71 4802.87
A 12a 3764.75 3959.68 4154.60 4353.16 4485.73 4618.24 4750.80 4883.34 5015.90
A 13 4328.05 4516.21 4704.34 4829.79 4955.23 5080.65 5206.12 5331.56
A 14 4595.62 4839.61 5083.59 5246.24 5408.93 5571.59 5734.25 5896.92
A 15 5309.25 5577.51 5792.12 6006.73 6221.35 6435.98 6650.59
A 16 5850.54 6160.77 6409.02 6657.22 6905.38 7153.62 7401.81

Gültigkeit der Tabelle: 01.01.2020 – 31.12.2020

Quelle: http://oeffentlicher-dienst.info/c/t/rechner/beamte/hb?id=beamte-bremen-2020&matrix=1,

Beamtenbesoldung Hamburg

12345678
A 4 2414.57 2471.69 2528.74 2585.96 2636.83 2668.37 2690.39 2693.87
A 5 2442.52 2503.36 2563.90 2624.81 2685.38 2746.11 2770.35 2781.15
A 6 2480.24 2553.10 2624.81 2690.39 2755.86 2821.50 2887.05 2913.64
A 7 2574.92 2657.36 2740.15 2822.49 2905.23 2987.87 3065.35 3121.52
A 8 2714.65 2813.03 2911.20 3010.67 3110.30 3202.55 3294.97 3377.28
A 9 2829.41 2932.56 3035.75 3141.54 3247.14 3350.38 3453.46 3540.43
A 10 3024.81 3164.60 3304.03 3445.09 3570.92 3705.25 3842.11 3948.84
A 11 3437.63 3559.77 3696.35 3835.74 3975.13 4114.50 4253.88 4394.09
A 12 3844.64 3987.79 4130.99 4274.15 4417.35 4560.54 4703.71 4839.37
A 13 4299.48 4452.83 4606.16 4759.47 4912.79 5066.11 5219.43 5369.10
A 14 4521.24 4727.79 4934.33 5140.88 5347.41 5553.95 5760.49 5935.63
A 15 5505.81 5689.55 5873.28 6045.60 6217.92 6390.25 6562.58 6690.76
A 16 6064.61 6278.75 6492.88 6694.37 6895.83 7097.29 7298.78 7443.56

Gültigkeit der Tabelle: 01.01.2020 – 31.12.2020

Quelle: http://oeffentlicher-dienst.info/c/t/rechner/beamte/hh?id=beamte-hamburg-2020&matrix=1

Beamtenbesoldung Hessen

12345678
A 5 2210.29 2253.86 2279.52 2336.49 2392.32 2449.29 2506.23 2563.19
A 6 2259.44 2313.03 2365.53 2430.29 2497.30 2562.06 2634.65 2696.08
A 7 2353.24 2395.67 2460.45 2560.96 2659.23 2757.50 2831.21 2906.04
A 8 2491.71 2549.79 2640.24 2767.56 2893.75 2984.20 3073.54 3162.88
A 9 2641.36 2701.67 2802.17 2944.00 3071.31 3177.40 3273.43 3366.14
A 10 2831.21 2887.04 3062.38 3236.60 3407.45 3532.54 3653.14 3774.87
A 11 3245.53 3349.39 3528.07 3708.98 3827.36 3956.04 4081.25 4207.30
A 12 3481.16 3612.95 3827.36 4041.77 4186.60 4343.06 4494.93 4649.10
A 13 4051.93 4195.80 4401.74 4607.66 4750.32 4893.00 5035.64 5174.87
A 14 4263.69 4467.32 4735.38 5001.13 5184.07 5369.28 5552.21 5737.46
A 15 5230.08 5392.30 5575.23 5759.31 5942.24 6124.00 6305.80 6486.41
A 16 5775.41 5969.83 6180.39 6392.07 6601.46 6814.30 7024.84 7233.07

Gültigkeit der Tabelle: 01.02.2020 – 31.12.2020

Quelle: http://oeffentlicher-dienst.info/c/t/rechner/beamte/he?id=beamte-hessen-2020&matrix=1

Beamtenbesoldung Mecklenburg-Vorpommern

123456789101112
A 2 2094.71 2140.13 2185.59 2231.02 2276.43 2321.92 2367.34
A 3 2173.18 2221.53 2269.85 2318.19 2366.57 2414.93 2463.29
A 4 2217.70 2274.64 2331.53 2388.48 2445.38 2502.30 2559.20
A 5 2233.89 2306.77 2363.40 2420.02 2476.64 2533.29 2589.90 2646.56
A 6 2281.75 2343.91 2406.07 2468.26 2530.45 2592.63 2654.80 2716.99 2779.15
A 7 2372.63 2428.51 2506.75 2584.97 2663.24 2741.46 2819.73 2875.57 2931.46 2987.36
A 8 2507.92 2574.75 2674.99 2775.27 2875.52 2975.82 3042.64 3109.49 3176.34 3243.17
A 9 2657.99 2723.76 2830.77 2937.78 3044.79 3151.81 3225.35 3298.96 3372.50 3446.07
A 10 2847.46 2938.85 3075.92 3213.09 3350.19 3487.29 3578.68 3670.22 3763.43 3856.67
A 11 3249.78 3390.26 3530.74 3671.40 3814.71 3910.22 4005.75 4101.39 4198.60 4295.81
A 12 3478.90 3646.38 3816.89 3987.73 4159.68 4275.55 4391.44 4507.33 4623.22 4739.09
A 13 3893.50 4077.99 4265.39 4453.10 4640.79 4765.95 4891.09 5016.23 5141.38 5266.52
A 14 4046.33 4288.93 4532.32 4775.75 5019.14 5181.43 5343.71 5505.99 5668.27 5830.55
A 15 5244.28 5511.89 5726.00 5940.09 6154.22 6368.30 6582.42
A 16 5784.27 6093.76 6341.40 6589.03 6836.64 7084.27 7331.88

Gültigkeit der Tabelle: 01.01.2020 – 31.12.2020

Quelle: http://oeffentlicher-dienst.info/c/t/rechner/beamte/mv?id=beamte-mv-2020&matrix=1

Beamtenbesoldung Niedersachsen

123456789101112
A 5 2272.26 2346.05 2403.36 2460.68 2518.01 2575.34 2632.66 2689.99
A 6 2320.70 2383.65 2446.59 2509.52 2572.45 2635.41 2698.35 2761.29 2824.21
A 7 2412.70 2469.26 2548.47 2627.66 2706.87 2786.06 2865.29 2921.83 2978.39 3034.99
A 8 2549.63 2617.31 2718.80 2820.29 2921.78 3023.31 3090.97 3158.60 3226.28 3293.93
A 9 2701.57 2768.14 2876.46 2984.79 3093.12 3201.45 3275.89 3350.66 3428.78 3507.52
A 10 2893.37 2985.89 3124.66 3263.47 3404.91 3551.65 3649.48 3747.32 3845.13 3942.97
A 11 3300.64 3447.81 3598.17 3748.56 3898.92 3999.21 4099.42 4199.69 4299.93 4400.16
A 12 3721.97 3901.20 4080.51 4259.79 4379.31 4498.80 4618.33 4737.84 4857.38
A 13 4175.22 4368.83 4562.41 4755.97 4885.06 5014.13 5143.19 5272.26 5401.32
A 14 4393.08 4644.10 4895.14 5146.19 5313.56 5480.93 5648.25 5815.64 5983.03
A 15 5378.38 5654.36 5875.20 6095.99 6316.81 6537.63 6758.43
A 16 5935.29 6254.48 6509.88 6765.27 7020.65 7276.00 7531.36

Gültigkeit der Tabelle: 01.03.2020 – 28.02.2021

QUelle: http://oeffentlicher-dienst.info/c/t/rechner/beamte/ni?id=beamte-nds-2020&matrix=1

Beamtenbesoldung Nordrhein-Westfalen

123456789101112
A 5 2376.09 2454.03 2514.60 2575.17 2635.73 2696.30 2756.86 2817.44 2878.03 2938.61
A 6 2427.26 2493.77 2560.27 2626.76 2693.26 2759.78 2826.30 2892.79 2959.29 3025.77
A 7 2495.40 2554.46 2637.13 2719.84 2802.53 2885.18 2967.90 3026.92 3086.00 3145.08
A 8 2638.35 2709.00 2814.96 2920.92 3026.88 3132.87 3203.50 3274.14 3344.80 3415.42
A 9 2764.27 2832.94 2944.67 3056.39 3168.14 3279.87 3356.64 3433.51 3510.31 3587.10
A 10 2962.09 3057.53 3200.66 3343.83 3486.97 3630.14 3725.57 3821.47 3919.07 4016.71
A 11 3369.15 3511.58 3654.02 3796.48 3942.10 4039.21 4136.36 4234.83 4333.91 4433.03
A 12 3771.26 3944.30 4118.04 4294.23 4412.37 4530.50 4648.67 4766.83 4884.92
A 13 4401.78 4593.10 4784.44 4912.02 5039.58 5167.16 5294.75 5422.31
A 14 4673.87 4922.01 5170.12 5335.55 5500.97 5666.41 5831.83 5997.28
A 15 5399.63 5672.44 5890.67 6108.93 6327.21 6545.47 6763.72
A 16 5950.11 6265.59 6518.04 6770.47 7022.86 7275.31 7527.72

Gültigkeit der Tabelle: 01.01.2020 – 31.12.2020

Quelle: http://oeffentlicher-dienst.info/c/t/rechner/beamte/nw?id=beamte-nrw-2020&matrix=1

Beamtenbesoldung Rheinland-Pfalz

123456789101112
A 4 2408.60 2469.58 2530.54 2591.50 2652.46 2713.46 2774.40 2835.81 2897.20 2958.58
A 5 2425.94 2504.03 2564.67 2625.32 2685.99 2746.62 2807.30 2867.97 2929.05 2990.11
A 6 2477.18 2543.80 2610.40 2677.01 2743.57 2810.19 2876.81 2943.41 3009.99 3099.57
A 7 2541.79 2600.81 2683.44 2766.04 2848.65 2931.28 3013.92 3072.89 3131.91 3190.93
A 8 2684.63 2755.20 2861.08 2967.00 3072.82 3178.73 3249.33 3319.88 3390.52 3461.06
A 9 2801.98 2871.45 2984.45 3097.43 3210.43 3323.45 3401.11 3478.83 3556.53 3634.20
A 10 2962.38 3057.52 3200.20 3342.93 3485.63 3628.38 3723.51 3818.65 3914.80 4012.13
A 11 3381.17 3527.38 3673.60 3819.82 3968.31 4068.06 4167.77 4267.54 4367.84 4469.57
A 12 3619.61 3793.98 3970.62 4148.97 4327.32 4448.39 4569.66 4690.91 4812.21 4933.52
A 13 4050.60 4243.19 4437.77 4634.20 4830.64 4961.59 5092.57 5223.50 5354.52 5485.47
A 14 4210.16 4462.39 4717.09 4971.82 5226.59 5396.37 5566.21 5736.09 5905.92 6075.74
A 15 5462.19 5742.25 5966.30 6190.40 6414.43 6638.50 6862.56
A 16 6027.29 6351.21 6610.34 6869.51 7128.64 7387.79 7646.87

Gültigkeit der Tabelle: 01.07.2020 – 31.12.2020

QUelle: http://oeffentlicher-dienst.info/c/t/rechner/beamte/rp?id=beamte-rlp-2020i&matrix=1,

Beamtenbesoldung Saarland

123456789101112
A 4 2270.94 2328.33 2385.67 2443.05 2500.41 2557.78 2615.12
A 5 2287.26 2360.74 2417.79 2474.86 2531.92 2589.01 2646.07 2703.14
A 6 2335.48 2398.16 2460.81 2523.49 2586.12 2648.80 2711.48 2774.15 2836.77
A 7 2427.10 2483.43 2562.28 2641.12 2719.95 2798.79 2877.66 2933.96 2990.30 3046.62
A 8 2563.44 2630.81 2731.83 2832.89 2933.91 3034.99 3102.35 3169.68 3237.10 3304.43
A 9 2697.99 2764.28 2872.13 2979.96 3087.83 3195.67 3269.80 3343.95 3418.08 3492.23
A 10 2888.94 2981.06 3119.21 3257.39 3395.57 3533.76 3625.87 3718.41 3812.64 3906.89
A 11 3274.20 3415.74 3557.31 3698.97 3843.81 3940.34 4036.91 4133.49 4230.06 4326.61
A 12 3505.08 3673.89 3846.02 4018.70 4191.39 4306.48 4421.61 4536.75 4651.88 4766.98
A 13R 3737.62 3924.19 4110.54 4297.03 4421.36 4545.45 4669.98 4794.31 4918.65
A 13 4109.92 4296.42 4482.86 4669.36 4793.65 4918.00 5042.29 5166.66 5290.96
A 14 4319.79 4561.59 4803.38 5045.21 5206.40 5367.64 5528.84 5690.05 5851.29
A 15 5268.85 5534.71 5747.40 5960.08 6172.78 6385.48 6598.18
A 16 5805.30 6112.73 6358.77 6604.76 6850.72 7096.73 7342.72

Gültigkeit der Tabelle: 01.06.2020 – 31.03.2021

Quelle: http://oeffentlicher-dienst.info/c/t/rechner/beamte/by?id=beamte-saar-2020&matrix=1

Beamtenbesoldung Sachsen

123456789101112
A 4 2304.89 2365.82 2426.75 2487.69 2548.58 2609.54 2700.36
A 5 2322.22 2400.24 2460.86 2521.44 2582.08 2642.68 2703.29 2794.90
A 6 2395.82 2462.38 2528.92 2595.46 2662.00 2728.58 2795.15 2861.69 2961.02
A 7 2493.13 2552.94 2636.69 2720.41 2804.15 2887.92 2971.65 3031.45 3091.26 3186.40
A 8 2637.91 2709.43 2816.76 2924.10 3031.41 3138.76 3210.29 3281.82 3353.39 3463.30
A 9 2873.45 2943.84 3058.36 3172.90 3287.49 3402.01 3480.74 3559.51 3638.24 3758.61
A 10 3076.25 3174.08 3320.80 3467.58 3614.33 3761.08 3860.14 3960.23 4060.30 4206.98
A 11 3506.87 3657.25 3807.65 3961.50 4115.33 4217.87 4320.41 4423.00 4525.56 4679.93
A 12 3752.12 3934.29 4117.69 4301.10 4484.47 4606.73 4729.01 4851.26 4973.56 5152.87
A 13 4199.96 4397.98 4596.01 4794.05 4992.11 5124.14 5256.18 5388.18 5520.25 5715.59
A 14 4264.50 4521.35 4778.16 5034.95 5291.79 5462.97 5634.20 5805.42 5976.65 6216.72
A 15 5529.26 5811.64 6037.54 6263.44 6489.32 6715.22 7018.85
A 16 6099.02 6425.54 6686.83 6948.07 7209.30 7470.59 7818.45

Gültigkeit der Tabelle: 01.01.2020 – 31.12.2020

Quelle: http://oeffentlicher-dienst.info/c/t/rechner/beamte/sn?id=beamte-sachsen-2020&matrix=1

Beamtenbesoldung Sachsen-Anhalt

12345678
A 4 2283.97 2342.19 2400.40 2447.23 2494.27 2541.36 2588.42 2633.25
A 5 2300.53 2375.06 2432.98 2490.88 2548.81 2606.72 2664.63 2722.56
A 6 2349.46 2433.24 2518.45 2585.89 2653.28 2720.73 2794.60 2858.18
A 7 2442.43 2516.15 2616.66 2717.17 2817.66 2918.17 2993.23 3071.12
A 8 2580.77 2670.10 2799.84 2929.61 3059.30 3149.69 3240.03 3332.75
A 9 2734.26 2822.12 2964.59 3107.07 3249.57 3346.24 3442.92 3540.23
A 10 2928.02 3049.83 3227.93 3406.02 3582.37 3707.53 3833.52 3961.76
A 11 3339.48 3520.11 3703.30 3890.35 4016.67 4148.05 4278.99 4413.42
A 12 3573.81 3791.45 4014.01 4237.87 4392.57 4551.17 4707.79 4869.20
A 13 4189.14 4398.50 4610.88 4823.26 4970.62 5117.97 5265.13 5411.55
A 14 4406.33 4678.65 4953.41 5228.22 5418.04 5607.84 5797.68 5991.47
A 15 5388.63 5631.75 5820.25 6008.74 6197.22 6385.74 6574.23 6764.55
A 16 5943.88 6226.43 6444.15 6661.84 6879.51 7097.23 7314.95 7535.18

Gültigkeit der Tabelle: 01.01.2020 – 31.12.2020

QUelle: http://oeffentlicher-dienst.info/c/t/rechner/beamte/st?id=beamte-st-2020&matrix=1

Beamtenbesoldung Schleswig-Holstein

123456789101112
A 2 2137.10 2183.08 2229.06 2275.06 2321.02 2367.03 2413.06
A 3 2216.53 2265.45 2314.34 2363.28 2412.23 2461.19 2510.13
A 4 2261.56 2319.20 2376.79 2434.40 2491.99 2549.61 2607.22
A 5 2277.96 2351.71 2409.04 2466.33 2523.66 2580.97 2638.28 2695.60
A 6 2326.37 2389.31 2452.25 2515.16 2578.07 2641.03 2703.96 2766.90 2829.80
A 7 2418.37 2474.94 2554.13 2633.29 2712.49 2791.66 2870.87 2927.39 2983.95 3040.53
A 8 2555.29 2622.92 2724.41 2825.88 2927.34 3028.84 3096.50 3164.12 3231.81 3299.44
A 9 2707.18 2773.76 2882.06 2990.36 3098.65 3206.97 3281.39 3355.88 3430.32 3504.77
A 10 2898.93 2991.45 3130.18 3268.96 3407.70 3546.49 3638.98 3731.50 3823.99 3916.49
A 11 3306.11 3448.29 3590.45 3732.67 3874.86 3969.61 4064.79 4161.58 4258.38 4355.15
A 12 3707.52 3877.00 4046.54 4219.62 4334.99 4450.37 4565.75 4682.40 4799.84
A 13 4137.99 4324.88 4511.77 4700.23 4827.08 4953.90 5080.71 5207.59 5334.43
A 14 4348.31 4590.64 4836.99 5083.68 5248.16 5412.68 5577.14 5741.62 5906.12
A 15 5311.86 5583.12 5800.12 6017.13 6234.14 6451.16 6668.16
A 16 5859.21 6172.89 6423.87 6674.85 6925.83 7176.81 7427.79

Gültigkeit der Tabelle: 01.01.2020 – 31.12.2020

Quelle: http://oeffentlicher-dienst.info/c/t/rechner/beamte/sh?id=beamte-sh-2020&matrix=1

Beamtenbesoldung Thüringen

123456789101112
A 6 2371.24 2437.86 2504.51 2571.14 2637.79 2704.41 2771.07 2837.71 2904.32
A 7 2449.94 2509.33 2592.50 2675.65 2758.82 2841.99 2925.17 2984.55 3043.96 3103.39
A 8 2593.72 2664.77 2771.35 2877.93 2984.50 3091.11 3162.16 3233.18 3304.28 3375.32
A 9 2753.24 2823.17 2936.92 3050.66 3164.44 3278.19 3356.37 3434.61 3512.77 3590.99
A 10 2916.30 3012.11 3155.86 3299.61 3443.36 3587.10 3682.95 3780.72 3878.73 3976.78
A 11 3338.10 3485.40 3632.67 3781.93 3932.62 4033.09 4133.54 4234.03 4334.46 4434.92
A 12 3578.32 3755.31 3934.94 4114.61 4294.26 4414.00 4533.76 4653.53 4773.35 4893.06
A 13 4209.54 4403.50 4597.52 4791.51 4920.84 5050.16 5179.49 5308.85 5438.19
A 14 4410.68 4661.24 4911.81 5162.39 5329.42 5496.48 5663.53 5830.61 5997.66
A 15 5394.12 5669.63 5890.02 6110.41 6330.81 6551.23 6771.62
A 16 5949.99 6268.61 6523.52 6778.43 7033.32 7288.23 7543.13

Gültigkeit der Tabelle: 01.01.2020 – 31.12.2020

QUelle: http://oeffentlicher-dienst.info/c/t/rechner/beamte/th?id=beamte-thueringen-2020&matrix=1

Weitere Links

Auf der Seite http://oeffentlicher-dienst.info befindet sich ein aktuelles, gut besuchtes Forum, verschiedene Gehaltsrechner und eine gute Linksammlung. Unter http://forum.oeffentlicher-dienst.info/ können bereits gestellte Fragen durchstöbert oder neue Fragen im Forum gestellt werden. Die Linksammlung ist unter http://oeffentlicher-dienst.info/links/ erreichbar. Die Informationen in diesem Artikel stammen, wenn nicht gesondert ausgewiesen, von dieser Quelle.

Entgelte der Lehrkräfte im Öffentlichen Dienst (Stand: Juli 2020)

1. Tarifverträge für Lehrkräfte

Es gibt 3 verschiedene Tarifverträge, die für angestellte Lehrkräfte in Frage kommen

  1. TV-L (allg. Tarifvertrag für den Öffentlichen Dienst der Länder)
  2. TV-H (Hessen)
  3. Spezialfall: kommunal beschäftigte Lehrer nach TVÖD

Hinweis: Seit der Tarifrunde 2019 entsprechen die Entgelttabellen des Tarifgebietes Ost denen des Tarifgebietes West.

2. Eingruppierung der Lehrkräfte

Das Entgelt nach den TV-L ergibt sich immer aus zwei verschiedenen Kategorien:

  • der jeweiligen Entgeltgruppe (je nach Tätigkeit) und
  • der Stufenzuordnung (je nach Berufserfahrung) innerhalb dieser Entgeltgruppe.

Leistungsfremde Faktoren wie Familienstand, Anzahl der Kinder oder Lebensalter bleiben unberücksichtigt – lediglich Jahressonderzahlungen sind möglich.

2.1 Entgeltgruppen

Beispiele für die Zuordnung zu den Entgeltgruppen

1. Lehrkräfte mit Lehramtsbefähigung (1.+2. STX/„Erfüller“)
Entgeltgruppe Befähigung für das Lehramt
E 11 an Grund-, Haupt- und Realschulen und den entspr. Jahrgangsstufen der Gesamtschulen
E 13 für Sonderpädagogik
E 13 +Z(ulage)/13*/13SR an Gymnasien und Gesamtschulen (in der Tätigkeit von Studienräten)
E 13 + Zulage an Berufskollegs, Berufsschulen u. ä.

2. sog. „Nicht-Erfüller“ (nur 1. STX/Universitätsabschluss mit einer Regelstudienzeit von mind. 8 Semestern zu best. Unterrichtsfächern/Fachrichtungen; Seiten-/Quereinsteiger)
(Meist) E 11 an Grund-, Haupt- und Realschulen und den entspr. Jahrgangsstufen der Gesamtschulen, Sek. I im Seiteneinstieg
E 12 (ohne Zulage) an Gymnasien und Gesamtschulen (in der Tätigkeit von Studienräten), Sek. II im Seiteneinstieg
E 12 (ohne Zulage) an Berufskollegs, Berufsschulen u. ä.

Anmerkung: Die Verweildauer auf einer Stufe ist für Nicht-Erfüller deutlich länger. An vielen Privatschulen ist es Usus, die Nicht-Erfüller 1 Stufe weiter unten einzugruppieren.

Hinweis zur Entgeltgruppe E 13+Zulage/E 13*/E 13SR

Für Lehrkräfte, die die „Voraussetzungen zur Ernennung zum Studienrat erfüllen“, (1.+2.STX), gilt die Entgeltgruppe E13+Zulage/E13*/E13SR. Alle Lehrkräfte, die nicht auf Studienrat studiert haben, bspw. „Lehrer“ (Sek. I), Diplomlehrer, Quer- und Seiteneinsteiger mit anderen Universitätsabschlüssen (Diplom, Magister, Bachelor), werden in die Entgeltgruppe 13 eingruppiert.

2.2 Eingruppierung von Schulleitern

Zur Eingruppierung von Schulleitern gibt es bislang keine allgemeingültigen Regelungen. Grundsätzlich gilt immer die Größe der Schule (Schülerzahl) und die Schulart als ausschlaggebend. Es konnte nicht für alle Bundesländer dazu eine Quelle im Internet gefunden werden. Auch haben nicht alle Bundesländer angestellte Schulleiter. Die folgenden Angaben zur Eingruppierung von angestellten Schulleitern beziehen sich auf Angaben in einer Antwort der Brandenburgischen Regierung auf eine kleine Anfrage.

Schulleiter an Oberschulen: i.d.R. in E 13, E 14 oder E 14Z

Schulleiter an Grundschulen: i.d.R. in E 13, E 13Z oder E 14

Schulleiter an Gesamtschulen: i.d.R. in E 15

Schulleiter an Gymnasien: i.d.R. in E 15Ü

Schulleiter an Förderschulen: i.d.R. in E 13Z, E 14 oder E 14Z

Schulleiter an Berufs(fach)schulen: i.d.R. in E 16 (z.B. BaWü) oder E 15Z (z.B. Hamburg)

Stellvertretende Schulleiter werden je nach Schulgröße wie folgt eingruppiert:

BaWü: bis 360 Schüler E 15, ab 360 Schüler E 15+ vertragl. Zulage

Hamburg: Schulen mit großer Schülerzahl (>360 bzw. >540 Schüler)

Grundschule: E 14 (A 15)

Berufliche Schule: E 15

Gymnasium: E 15 (A 16)

Sachsen:

Grundschule: A 12, E 11-E 14 (bei mehr als 360 Schülern)

Ober- und Förderschule: E 13-15

Gymnasium: A 13-A 16, E 13-E 15, bzw. außertarifl. Gehalt, da es keine E 16 gibt

Rechtlicher Hinweis

Jede Eingruppierung ist vorläufig und begründet keinen Vertrauensschutz und keinen Besitzstand. Die Zuordnung einer Lehrkraft zu einer Entgeltgruppe erfolgt auf der Grundlage der bisherigen Richtlinien der Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL) zur Eingruppierung der Lehrkräfte, bis eine neue Entgeltordnung zwischen den Tarifpartnern ausgehandelt und in Kraft getreten ist.

2.3 Stufenzuordnung

Die Entgeltgruppen sind in Stufen unterteilt. Grundsätzlich erfolgt die Zuordnung in Stufe 1, sofern keine beruflichen Vorerfahrungen vorliegen. Zeiten einer „einschlägigen Berufserfahrung“sind bei der Stufenzuordnung zu berücksichtigen (§ 16 Abs. 2 Satz 2 und 3 TV-L). Dabei muss es sich um berufliche Erfahrungen in der übertragenen oder einer auf die Aufgabe bezogenen entsprechenden Tätigkeit handeln. Sie liegen vor, wenn die frühere Tätigkeit im Wesentlichen unverändert fortgesetzt wird.

Darüber hinaus bietet der TV-L die Möglichkeit, im Rahmen des Ermessens „förderliche Zeiten“bei der Stufenzuordnung zu berücksichtigen (§ 16 Abs. 2 Satz 4) bzw. eine Vorweggewährung von Stufen (§ 16 Abs. 5) vorzunehmen. Für alle neu einzustellenden Lehrkräfte wird durch Erlassregelungen der Ministerien die Anrechnung förderlicher Zeiten unterschiedlich ermöglicht.

Als „förderliche Zeit“ wird jede nachgewiesene berufliche Vorerfahrung, die bei großzügiger Auslegung für den angestrebten Lehrerberuf dienlich ist, berücksichtigt. Maximal ist eine Zuordnung in Stufe 4 der jeweiligen Entgeltgruppe möglich, die bei einer berücksichtigungsfähigen Zeit von in der Regel sechs Jahren erreicht wird. Die Verweildauer in den sechs Entgeltgruppen richtet sich immer nach den Berufsjahren (und ist für Nicht-Erfüller, d.h. ohne 2. Staatsexamen, deutlich länger):

Stufe 1 Stufe 2 Stufe 3 Stufe 4 Stufe 5 Stufe 6
Einstiegsstufe nach 1 Jahr in Stufe 1 nach 2 Jahren in Stufe 2 nach 3 Jahren in Stufe 3 nach 4 Jahren in Stufe 4 nach 5 Jahren in Stufe 5
ab Einstellung nach 1 Jahr nach 3 Jahren nach 6 Jahren nach 10 Jahren

3. Jahressonderzahlungen

Zusätzlich zum monatlichen Entgelt haben Tarifbeschäftigte, die am 1. Dezember in einem Arbeitsverhältnis stehen, Anspruch auf eine Jahressonderzahlung (§ 20 TV-L). Sie beträgt für Beschäftigte in den Entgeltgruppen ab 2019

E 1 bis E 8 95 v. H.

E 9 bis E 11 80 v. H.

E 12 bis E 13 50 v. H.

E 14 bis E 15 35 v. H. des monatlichen Entgelts, das jeweils in den Kalendermonaten Juli, August und September durchschnittlich gezahlt wird. Weitere Einzelheiten ergeben sich aus der o.a. Tarifvorschrift. Entsprechend der Tarifeinigung vom 2. März 2019 wird die Jahressonderzahlung für die Jahre 2019, 2020, 2021 und 2022 auf dem materiellen Niveau des Jahres 2018 eingefroren.

4. Entgelttabellen

4.1 Lehrer im Beschäftigtenverhältnis (allgemeiner TV-L)

1 2 3 4 5 6
E 15Ü 5880.02 6526.61 7140.26 7542.73 7641.73
E 15 4794.35 5180.59 5371.94 6051.57 6566.22 6763.20
E 14 4340.78 4692.32 4962.86 5371.94 5998.76 6178.72
E 13Ü 4329.43 4560.37 5371.94 5998.76 6178.72
E 13 4002.26 4329.43 4560.37 5009.04 5629.26 5798.14
E 12 3607.11 3880.76 4421.81 4896.88 5510.50 5675.81
E 11 3490.32 3742.20 4012.72 4421.81 5015.65 5166.12
E 10 3367.04 3612.23 3880.76 4151.27 4665.96 4805.94
E 9b 2997.21 3227.32 3374.65 3781.78 4124.89 4248.65
E 9a 2997.21 3227.32 3276.44 3374.65 3781.78 3895.24
E 8 2815.53 3037.04 3159.79 3276.44 3405.35 3485.15
E 7 2646.84 2862.50 3024.75 3147.52 3245.75 3331.67
E 6 2601.42 2814.88 2933.94 3055.46 3135.24 3221.18
E 5 2497.60 2707.73 2826.79 2939.89 3030.89 3092.28
E 4 2382.59 2594.64 2743.45 2826.79 2910.14 2963.70
E 3 2351.55 2558.91 2618.44 2713.68 2791.07 2856.55
E 2Ü 2255.31 2457.71 2535.10 2630.36 2695.84 2785.13
E 2 2190.12 2386.27 2445.81 2505.33 2642.24 2785.13
E 1 1987.44 2017.18 2052.90 2088.63 2177.92

Gültigkeit der Tabelle: 01.01.2020 – 31.12.2020

Quelle: http://oeffentlicher-dienst.info/c/t/rechner/tv-l/west?id=tv-l-2020&matrix=1

4.2 Tarifvertrag für den Öffentlichen Dienst des Landes Hessen (TV-H Hessen)

1 2 3 4 5 6
E 15Ü 6044.39 6540.25 7157.14 7561.77 7661.27
E 15 4798.76 5187.12 5379.46 6062.67 6580.08 6777.48
E 14 4342.71 4696.27 4968.22 5379.46 6009.62 6189.90
E 13Ü 4331.45 4563.60 4968.22 6009.62 6189.90
E 13 4007.43 4331.45 4563.60 5014.64 5638.16 5807.31
E 12 3600.36 3885.70 4424.28 4901.87 5518.77 5684.33
E 11 3480.25 3749.13 4015.78 4424.28 5021.28 5171.92
E 10 3353.44 3619.08 3885.70 4152.35 4669.74 4809.83
E 9b 2994.45 3228.39 3373.98 3788.18 4126.34 4250.12
E 9a 2994.45 3228.39 3276.23 3373.98 3788.18 3901.82
E 8 2811.99 3043.05 3162.61 3276.23 3404.81 3484.97
E 7 2642.56 2869.65 3031.08 3150.67 3246.34 3330.81
E 6 2596.92 2821.82 2941.40 3060.98 3138.72 3222.41
E 5 2492.66 2714.19 2833.79 2947.37 3037.06 3096.84
E 4 2379.35 2600.59 2750.07 2833.79 2917.48 2971.29
E 3 2349.46 2564.71 2624.51 2720.17 2797.89 2863.68
E 2Ü 2259.78 2463.06 2540.79 2636.47 2702.24 2756.04
E 2 2193.99 2391.31 2451.11 2510.90 2648.42 2791.91
E 1 1990.72 2020.61 2056.48 2092.37 2182.05

Gültigkeit der Tabelle: 01.02.2020 – 31.12.2020

Quelle: http://oeffentlicher-dienst.info/c/t/rechner/tv-h?id=tv-h-2020&matrix=1

TvöD Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst Bereich Bund

1 2 3 4 5 6
E 15Ü 5931.38 6582.83 7199.96 7611.40 7707.40
E 15 4860.31 5190.81 5559.47 6062.74 6580.45 6921.06
E 14 4401.04 4700.31 5091.13 5524.82 6008.27 6355.34
E 13 4056.62 4384.61 4757.99 5163.37 5640.38 5899.26
E 12 3635.65 4013.07 4454.13 4943.53 5517.78 5790.26
E 11 3508.11 3856.11 4182.29 4536.17 5020.49 5292.98
E 10 3380.51 3655.13 3964.32 4299.65 4673.08 4795.69
E 9c 2994.70 3490.82 3786.03 4106.46 4453.88 4565.39
E 9b 2994.70 3232.46 3505.82 3802.54 4128.12 4400.58
E 9a 2994.70 3198.34 3254.35 3443.66 3787.50 3922.86
E 8 2808.91 2999.92 3132.23 3264.31 3405.98 3474.11
E 7 2635.53 2855.60 2986.70 3119.00 3243.78 3310.79
E 6 2586.00 2767.11 2894.11 3019.78 3143.22 3206.10
E 5 2480.74 2656.42 2775.08 2900.74 3017.50 3077.85
E 4 2363.07 2540.85 2690.02 2782.88 2875.73 2930.10
E 3 2325.89 2517.08 2563.61 2669.96 2749.76 2822.87
E 2Ü 2171.61 2393.99 2473.88 2580.40 2653.60 2708.23
E 2 2152.51 2346.00 2392.92 2459.87 2607.03 2760.98
E 1 1929.88 1962.63 2003.59 2041.77 2140.05

Gültigkeit der Tabelle: 01.03.2020 – 31.08.2020

Quelle: http://oeffentlicher-dienst.info/c/t/rechner/tvoed/bund?id=tvoed-bund-2020&matrix=1

TvöD Kommune/VKA (Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände)

1 2 3 4 5 6
E 15Ü 6006.83 6658.25 7275.39 7686.85 7782.82
E 15 4860.31 5190.81 5559.47 6062.74 6580.45 6921.06
E 14 4401.04 4700.31 5091.13 5524.82 6008.27 6355.34
E 13 4056.62 4384.61 4757.99 5163.37 5640.38 5899.26
E 12 3635.65 4013.07 4454.13 4943.53 5517.78 5790.26
E 11 3508.11 3856.11 4182.29 4536.17 5020.49 5292.98
E 10 3380.51 3655.13 3964.32 4299.65 4673.08 4795.69
E 9c 3280.42 3526.45 3790.94 4075.26 4380.90 4600.00
E 9b 3074.70 3305.30 3450.00 3874.00 4124.25 4414.13
E 9a 2964.89 3163.55 3356.89 3784.00 3879.97 4125.00
E 8 2808.91 2999.92 3132.23 3264.31 3405.98 3474.11
E 7 2635.53 2855.60 2986.70 3119.00 3243.78 3310.79
E 6 2586.00 2767.11 2894.11 3019.78 3143.22 3206.10
E 5 2480.74 2656.42 2775.08 2900.74 3017.50 3077.85
E 4 2363.07 2540.85 2690.02 2782.88 2875.73 2930.10
E 3 2325.89 2517.08 2563.61 2669.96 2749.76 2822.87
E 2Ü 2171.61 2393.99 2473.88 2580.40 2653.60 2760.98
E 2 2152.51 2346.00 2392.92 2459.87 2607.03 2760.98
E 1 1929.88 1962.63 2003.59 2041.77 2140.05

Gültigkeit der Tabelle: 01.03.2020 – 31.07.2020

Quelle: http://oeffentlicher-dienst.info/c/t/rechner/tvoed/vka?id=tvoed-vka-2020&matrix=1

5 Forum/Gehaltsrechner/Links

Auf der Seite https://forum.oeffentlicher-dienst.info/ befindet sich ein aktuelles, gut besuchtes Forum, verschiedene Gehaltsrechner und eine gute Linksammlung. Dort können bereits gestellte Fragen durchstöbert oder neue Fragen gestellt werden. Auch eine Linksammlung ist dort erreichbar.

Gehaltsrechner TV-L 2020

Gehaltsrechner TV-H 2020

Gehaltsrechner TV-öD Bund 2020

Gehaltsrechner TV-öD Kommunen 2020

6 Quelle

http://oeffentlicher-dienst.info

Corona: Bewerben in der Krise

Frisch examinierte Lehrkräfte oder auch erfahrene Lehrerinnen und Lehrer, die sich aktuell auf Jobsuche befinden, sind derzeit häufig verunsichert: Finden momentan überhaupt Bewerbungsverfahren statt? Und wenn ja, auf welche Besonderheiten muss ich mich gegebenenfalls einstellen? Recruiting-Experte Dr. Jörg Köbke, Geschäftsführer der Personalberatung LehrCare, gibt Auskunft.

1. Finden Schulen momentan überhaupt Zeit, sich um Bewerber und eingehende Bewerbungen zu kümmern?

Die derzeitige Situation ist aufgrund von Corona für Bildungsträger und wechselbereites Pädagog*innen nicht ganz leicht. Da die Schulen und Kitas ihren Betrieb noch nicht bzw. noch nicht ganz wiederaufgenommen haben und ggf. eine zweite Welle droht, sollte man im Zweifelsfall auf Nummer sicher gehen und bleiben, wo man ist. Auch haben wir erlebt, dass es bei einigen Schulträgern letzthin zur Verzögerung im Bewerbungsprozess kam. Dort, wo derzeit aber Stellen ausgeschrieben sind, besteht eine gute Chance, dass diese auch wie geplant besetzt werden. Wer sich also mit dem Gedanken trägt, die Stelle zu wechseln oder derzeit eine sucht, weil er keine hat, sollte sich wie üblich bewerben.

2. Finden derzeit überhaupt Vorstellungsgespräche statt oder werden diese online durchgeführt?

Die ganz harten Zeiten sind vorbei. Vorstellungsgespräche fanden kurzzeitig entweder gar nicht oder verstärkt online statt. Mittlerweile aber geht alles vielfach wieder seinen gewohnten Gang, da auch die Träger künftige Mitarbeiter lieber persönlich kennenlernen möchten.

3. Sollen sich Bewerber ganz normal bewerben oder gilt es, Besonderheiten zu beachten?

Ich würde als Bewerber*in auf jeden Fall immer eine Skype-Adresse angeben bzw. vorab eine einrichten und auch mit einem Freund oder einer Freundin einmal ein Probegespräch führen, damit die Technik im Fall der Fälle auch funktioniert. Gibt es Online-Jobinterviews mit mehreren Beteiligten, erfahren Kandidat*innen meist vom künftigen Arbeitgeber, wie das funktioniert. Bei Zoom zum Beispiel kann man sich als Kandidat*in dazuschalten, ohne Zoom selbst installieren zu müssen.

4. Was raten Sie Bewerbern, die nach erfolgtem Gespräch nichts vom potenziellen Arbeitgeber hören?

Das hat ja mit der Krise nichts zu tun und kommt immer mal vor. Hat man sich postalisch oder online beworben oder schon ein Gespräch gehabt, egal ob online oder vor Ort, sollte man, auch wenn nichts Weiterführendes vereinbart wurde, immer nachhaken, wenn es zu lange dauert. Dabei sollte man natürlich freundlich bleiben und sich auf einmalige Nachfrage beschränken. In Kita und Schule tauchen immer kurzfristige Herausforderungen auf, die zu Verzögerungen im Bewerbungsprozess führen, selbst wenn der Träger das nicht möchte. Nachzuhaken zeugt von Interesse an der ausgeschriebenen Position.

Gewalt gegen Lehrkräfte – was können Betroffene tun?

Die Zahl der gewalttätigen Angriffe auf Lehrkräfte hat in den letzten Jahren zugenommen. Ausübende sind dabei nicht nur Schülerinnen und Schüler, sondern vermehrt auch Erziehungsberechtigte. Um die sich mehrenden Meldungen dieser Art mit Zahlen zu untermauern, hat der Verband Bildung und Erziehung e.V. 2017 eine bundesweite Studie in Auftrag gegeben.

Fazit: Von den insgesamt 1.200 befragten Schulleiterinnen und Schulleitern bestätigten 48 Prozent, dass es in den letzten fünf Jahren an ihrer Schule Fälle von psychischer Gewalt gab. Dazu zählen direkte Beschimpfungen, Bedrohungen, Beleidigungen oder Belästigungen. Von gewaltvollen Handlungen über das Internet berichteten 20 Prozent der Schulleitungen.

Doch welche Maßnahmen sind bei derlei tätlichen Angriffen zu ergreifen bzw. wohin können sich betroffene Lehrkräfte und/oder Schulleitungen wenden?

Die Seite „Polizei Dein Partner“ fasst Hintergrundinformationen und Tipps zum Thema Prävention zusammen. Dabei geht das Portal speziell auch auf das Thema Gewalt an der Schule sowie auf die Situation von Lehrerinnen und Lehrern ein.

Der Verein Bundesarbeitsgemeinschaft Lehrer gegen Mobbing besteht seit 1996 und kann mittlerweile durch reichhaltige Erfahrungen Betroffene in aktuellen Problemsituationen professionell beraten und begleiten. Auf der Website des Vereins finden sich neben ersten Anmerkungen zum Thema Mobbing gegen Lehrkräfte wertvolle Hinweise zu Fortbildungen, Links und Medien sowie wichtige Ansprechpartner.

Tresselt.de ist ein Online-Infoportal für Lehrer, Lehramtsanwärter und Schulleiter. In ausführlichen Artikeln berät und informiert es über schulrelevante Themen, unter anderem auch über das Thema Gewalt.

Die kostenlos downloadbare Broschüre „Das Tabu brechen – Gewalt gegen Lehrkräfte, herausgegeben 2017 vom Verband Bildung und Erziehung (VBE), informiert ganz konkret über die notwendigen Schritte nach einem gewaltvollen Übergriff.

Die Bezirksregierung Münster hat den Ratgeber „Gewalt gegen Lehrkräfte“ herausgegeben. Durch ausgewählte Fallbeispiele sollen Lehrkräfte Anregungen bekommen, welche Reaktionen in bestimmten kritischen Situationen hilfreich sein könnten.

Steuertipps für Lehrkräfte (Stand: 2020)

Lehrkräfte müssen für die sachgemäße Vor- und Nachbereitung ihres Unterrichts immer wieder Ausgaben tätigen. Diese sogenannten „berufsbedingten Aufwendungen“ werden im Falle von Lehrerinnen und Lehrern zu einem großen Teil als ebensolche anerkannt und können zu deutlichen Steuersenkungen führen. Wichtig ist stets: Der Bezug zur beruflichen Verwendung muss klar erkennbar sein.

Fachliteratur: Unter Fachliteratur fallen bei Lehrkräften pädagogische oder andere Fachzeitschriften, die zur persönlichen beruflichen Weiterbildung dienen. Klar berufsbezogen – und damit steuerlich relevant – sind auch im Unterricht verwendete Lektüren, also beispielsweise Bestseller. Da sich hier jedoch eine Grauzone auftut, ist es sinnvoll, die rein berufliche Verwendung beispielsweise eines Jugendbuchs in der Steuererklärung schriftlich zu begründen. Wichtig: Kaufbelege von Büchern müssen immer den vollen Titel enthalten. Die Angabe „Fachbuch“ auf der Quittung genügt nicht.

Kommunikationsaufwendungen: Hierzu zählen Telefon- und Internetkosten vom heimischen Anschluss. Ein pauschaler Betrag von 20 Euro pro Monat wird dabei meist als Werbungskosten ohne Einzelnachweis anerkannt.

Büromaterialien und Arbeitsmittel: Hierzu gehören sämtliche Schreibutensilien, Druckerpapier, Hefter und Ordner, Druckerpatronen, Kopierkarten, Taschenrechner, beruflich genutzter PC/Laptop/Tablet sowie Aktentaschen bzw. Schultaschen.

Arbeitszimmer und Einrichtung: Hier sind Lehrkräfte gegenüber anderen Berufsgruppen klar im Vorteil: Sofern das häusliche Arbeitszimmer in die Wohnung eingebunden ist und nahezu ausschließlich beruflich genutzt wird, ist es steuerlich absetzbar. Detaillierte Infos im Blog-Beitrag „So setzen Lehrkräfte das heimische Arbeitszimmer steuerlich ab“.

Fahrtkosten: Für Fahrten zwischen Wohnort und Schule können Lehrkräfte bei der Steuererklärung pro Arbeitstag für jeden Kilometer der einfachen Wegstrecke 30 Cent Fahrtkosten geltend machen. Bei Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel können – falls diese höher sind – die tatsächlichen Fahrtkosten abgesetzt werden. Hierfür müssen jedoch die entsprechenden Belege (= Fahrkarten) vorgelegt werden.

Fortbildungen und Beiträge: Sowohl die Kosten von Maßnahmen an sich, als auch dafür anfallende Fahrt- und ggf. Übernachtungskosten können als Werbungskosten geltend gemacht werden. Voraussetzung: Die Maßnahme muss der Lehrtätigkeit dienen (beispielsweise Schulung zu pädagogischen Methoden oder Technikneuerungen). Auch Mitgliedsbeiträge, etwa zu Berufsverbänden, sind steuerlich relevant.

Quellen:

  • http://dlg-lohnsteuer.de/mitgliedschaft/steuertipps/steuertipps-fur-lehrer/
  • https://www.betzold.de/blog/steuer/

Digitalisierung – 27 Anlaufstellen für Informationen

Der Digitalpakt Schule stellt finanzielle Mittel für eine digitale Infrastruktur an Schulen bereit. Die Länder hingegen sind zuständig für die administrative Umsetzung des Digitalpakts. Sie stellen sicher, dass die Schulen medienpädagogische Konzepte erstellt haben und prüfen, ob bei den Antragstellern (in der Regel Kommunen als Schulträger und freie Schulträger) Konzepte zur Sicherstellung von Betrieb, Support und Wartung vorliegen. Überdies sind die Länder zuständig für die Qualifizierung von Lehrkräften – von Lehrerbildung über das Referendariat bis hin zur Weiterbildung. Folgende Anlaufstellen informieren und unterstützen bei der Annäherung an das Thema digitale Bildung:

  • Bundesbildungsministerium: Infoseite zum Digitalpakt Schule. Hier finden Schulen, Lehrkräfte und Schulträger Antworten auf Fragen rund um Fördergelder, Weiterbildungsmaßnahmen und die empfohlene Verwendung der Gelder.
  • Bundesverband Digitale Bildung: Der Bundesverband Digitale Bildung e.V. ist ein Netzwerk aus Bildungsinstitutionen, Unternehmen, Wissenschaft und Politik. Er wird getragen von der Vision der Digitalen Transformation.
  • Frankfurt EDU: Frankfurt EDU ist eine internationale Plattform für innovative Konzepte, Inhalte und Technologien der Bildungsbranche. In Kooperation mit der Buchmesse Frankfurt.
  • Netzwerk digitale Bildung: Im Netzwerk digitale Bildung sind Akteure aus Schule, Hochschule und Arbeitswelt miteinander verbunden zum Austausch und Wissenstransfer. Für Lehrkräfte besonders interessant ist das separate Netzwerk für engagierte Lehrkräfte, Schulleitungen und Technikkoordinatoren in Schulen.
  • Initiative D21: Die Initiative D21 ist Deutschlands größtes gemeinnütziges Netzwerk für die Digitale Gesellschaft, bestehend aus Wirtschaft, Politik, Wissenschaft und Zivilgesellschaft. Das Netzwerk unterhält verschiedene Arbeitsgruppen, organisiert Veranstaltungen und veröffentlicht „Lagebilder für die digitale Gesellschaft“.
  • Gesellschaft für digitale Bildung: Kommerzieller Anbieter von Fortbildungen und Trainings zu Themen rund um die digitale Bildung.  Im Zentrum steht dabei die Implementierung von digitalen Endgeräten im Unterricht. Dafür kooperiert die Gesellschaft für digitale Bildung mit entsprechenden Herstellern.
  • Fobizz – Online-Fortbildungen für Lehrkräfte: Kommerzieller Anbieter von online-basierten Fortbildungen für Lehrkräfte, darunter u.a. Themen wie Einsatz digitaler Medien im Unterricht, Grundlagen des Programmierens, Methoden und didaktische Konzepte.
  • Materialsammlung Monitor Digitale Bildung: Die Materialsammlung Monitor Digitale Bildung gibt – als Resultat einer Studie der Bertelsmann Stiftung – Auskunft über den Ist-Zustand an deutschen Bildungsinstitutionen in Sachen digitale Bildung und visualisiert die dafür angesetzten Befragungs-Parameter.
  • Qualitätsoffensive Lehrerfortbildung: Die „Qualitätsoffensive Lehrerbildung“ ist ein Maßnahmenpaket von Bund und Ländern zur Qualifizierung und Weiterbildung von Lehrkräften in Sachen digitale Bildung. Die  Qualitätsoffensive bezieht auch die Curricula der Hochschulen sowie sämtliche Instanzen der Lehrerausbildung ein.
  • Bündnis für digitale Bildung: Engagierter Zusammenschluss aus Lehrkräften, Schülerinnen und Schülern sowie Eltern, mit Unterstützung eines Medienberaters. Liefert Erfahrungsberichte, Tipps sowie Einschätzungen aus der täglichen Schulpraxis.

Anlaufstellen in den Bundesländern

Lehrergesundheit – 25 Programme und Projekte

Obwohl Lehrkräfte im Vergleich zur restlichen Bevölkerung ein insgesamt gesundheitsförderlicheres Verhalten aufweisen, treten einige gesundheitliche Beschwerden in dieser Berufsgruppe doch verstärkt auf, so das Fazit einer Untersuchung, veröffentlicht 2015 im Deutschen Ärzteblatt.

Zu den besonderen Belastungen von Lehrerinnen und Lehrern gehören demnach vor allem Erschöpfungszustände, Kopfschmerzen, erhöhte Reizbarkeit bis hin zu massiven psychischen Störungen, Burnout und Depressionen. Das Thema Lehrergesundheit rückt daher immer mehr in den Fokus des Interesses.

Die Kultusministerkonferenz hat bereits 2012 umfangreiche „Empfehlungen zur Gesundheitsförderung und Prävention in der Schule“ herausgegeben.

Zudem gibt es diverse länderspezifische Programme – sowohl präventiver als auch therapeutischer Art. Nicht zuletzt haben sich auch einige kommerzielle Anbieter auf die Gesundheitserhaltung bzw. -wiederherstellung von Lehrkräften spezialisiert. Ein Überblick.

  • Baden-Württemberg: Informationsportal zum Arbeits- und Gesundheitsschutz für Lehrkräfte in Baden-Württemberg sowie Programm zur Lehrergesundheit des Bildungsservers Baden-Württemberg
  • Bremen: GeSA – Gesund am Arbeitsplatz Schule
  • Mecklenburg-Vorpommern: Lehrergesundheit – Betriebliches Gesundheitsmanagement an den öffentlichen Schulen in MV
  • Sachsen: ZAGS – Kompetenzzentrum für Lehrberufe

Trainings von kommerziellen Anbietern

Das Portal Lehrergesundheit.eu wird unterhalten von einem interdisziplinären Zusammenschluss mehrerer Wissenschaftler der Leuphana Universität Lüneburg, darunter Psycholog*innen, Sozialpädagog*innen und Lehrkräfte. Das Team bietet verschiedene Trainings, SchilFs, Workshops sowie Coaching an.

Die Raabe Akademie bietet schulinterne Lehrerfortbildungen (SchiLf) zu spezifischen Themen rund um die Lehrergesundheit, wie etwa Stressbewältigung, Konflikttraining, Mobbing-Prävention.

Das Portal Cornelsen scook versorgt Lehrkräfte mit Hintergrundinformationen, Literaturtipps, Achtsamkeitsübungen und Anregungen zur Bewältigung der täglichen Anforderungen.

AGIL ist ein Training zur Gesundheitsförderung für Lehrerinnen und Lehrer. Dabei steht „AGIL“ für „Arbeit und Gesundheit im Lehrerberuf“.

Kategorien