Archiv für Juli 2012

Stipendien für angehende Lehrkräfte mit Migrationshintergrund

Die steigende  Zahl von Schülern/-innen mit sprachlich und kulturell unterschiedlicher Herkunft (rund 33% der Schüler/-innen) schlägt sich in der Heterogenität der Herkünfte von Lehrkräften in Deutschland (ca. 5% aller Lehrkräfte) bisher nicht nieder. Laut dem Forscherteam um Prof. Dr. Viola B. Georgi von der Freien Universität Berlin legen Studien aus klassischen Einwanderungsländern nahe, „dass Lehrende mit Migrationshintergrund zur Gestaltung von interkulturell orientierten Bildungsprozessen beitragen können und überdies als Rollenvorbilder dienen. Eine Erhöhung des Anteils an Lehrenden mit Migrationshintergrund erscheint als ein Schlüssel für mehr Integration, Teilhabe und Schulerfolg von Schülern und Schülerinnen mit Migrationshintergrund, weshalb die Rolle dieser Lehrkräfte in der politischen Debatte zunehmend wichtig wird.“

Nützliche Apps für Lehrerinnen und Lehrer

Für viele Lehrkräfte gehören Smartphone, iPad oder Tablet-PC bereits zum Standard der Arbeitsorganisation und der Unterrichtsvorbereitung. Doch mobile Endgeräte ermöglichen nicht nur das ortsungebundene (Online-)Arbeiten. Durch die Verwendung dezidierter Schul- bzw. Lern-Apps eröffnen sie engagierten Nutzern überdies eine Vielzahl von Anwendungsmöglichkeiten.

Doch das Angebot ist sehr unübersichtlich. Denn neben den Apps renommierter Lehrmedienverlage und Software-Hersteller existieren auch unzählige nicht kommerziell produzierte und vertriebene Anwendungen. Die folgende Aufstellung nennt Blogs oder Foren, in denen für Lehrkräfte geeignete Apps empfohlen werden. Auf den jeweiligen Seiten befinden sich Kurzbeschreibungen und die Links zu den erwähnten Apps.

 

„Dem Lernen Flügel verleihen!“ – Deutscher Schulpreis 2013

Unter dem Motto „Dem Lernen Flügel verleihen!“ haben die Robert Bosch Stiftung und die Heidehof Stiftung, begleitet von den Medienpartnern stern und ARD,  im Jahr 2006 den Deutschen Schulpreis ins Leben gerufen haben.

Mit dem Preis wollen die Initiatoren pädagogische Leistung würdigen und für die Schulentwicklung in Deutschland insgesamt nutzbar machen. Grundlage des Wettbewerbs ist ein umfassendes Bildungsverständnis, das in den sechs Qualitätsbereichen zum Ausdruck kommt: Leistung, Umgang mit Vielfalt, Unterrichtsqualität, Verantwortung, Schulleben und Schule als lernende Institution. Schulen, die sich um den Deutschen Schulpreis bewerben, müssen in allen Bereichen gut und in einem Bereich weit überdurchschnittlich sein.

Kategorien